Forum: Leben und Lernen
Turbo-Abitur: NRW kehrt zu G9 zurück - weitgehend
DPA

Das Turbo-Abitur in Nordrhein-Westfalen wird flächendeckend abgeschafft - das Beschloss am Mittwoch der Landtag in Düsseldorf. Trotzdem werden wohl nicht alle Gymnasien zu G9 zurückkehren.

Seite 5 von 5
lachina 12.07.2018, 14:01
40.

Zitat von kenterziege
....ja es hat sich viel verändert. Fächer dürfen abgewählt werden. Und die lieben Kleinen sind bis zum "geht nicht mehr" verwöhnt. Inzwischen nehmen die nicht mal mehr die einst so begehrten Ferienjobs an. Papa und Mama zahlen ja... Und wenn die Noten nicht stimmen, sind es die Lehrer!
Ich durfte Ende der Siebziger, Anfang der Achziger weit mehr Fächer abwählen als die Kids heutzutage, bei uns ging Abi noch mit Religion und Sport. Es ist einfach nicht wahr, dass die Schüler heutzutage weniger leisten müssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapcollect 12.07.2018, 14:29
41. Das Hauptproblem bleibt

Vollkommen überfrachteter Lehrplan mit Unmenge an unnützen Inhalten, überaltete didaktische Konzepte, fehlende Inhalte, die tatsächlich aufs spätere Leben vorbereiten, z.B. aus dem Bereich Medizin, IT, BWL. G8 wäre eine Chance gewesen. Aber den Stoff aus 9 Jahren einfach in 8 Jahre zu quetschen war einfach schwachsinnig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moonstruckannalist 12.07.2018, 15:12
42. Eigene Erfahrungen sind was Schönes

Zitat von hileute
das es an G8 eigentlich nichts auszusetzen gibt, das sind eher die Eltern die bei dem Thema in Panik verfallen. Auch bei fast allen meiner Schulkameraden hatte ich nicht das Gefühl das das in irgendeiner Weise geschadet hätte
Und in der Gemeinsamkeit erkennt man, dass, das Gefühl, das Sie damit zum Ausdruck bringen wollten, manchmal trügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_McCell 12.07.2018, 17:11
43.

Zitat von carlitom
Guter Hinweis, der mir im Zusammenhang mit der Mär vom hohen DDR-Bildungsniveau schon immer gefehlt hat.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/patente-der-letzte-erfinder-der-ddr-a-702108.html

hilft vielleicht den Horizont zu erweitern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_McCell 12.07.2018, 17:21
44.

Mir schleierhaft warum man unbedingt zum G9 zurück will. Und wir haben Bundesländer mit ausreichender Erfahrung mit G8, im Osten gab es von Anfang an nur G8. Da diese Länder bei PISA nicht ganz hinten liegen, dürfte die Ursachen der Ablehnung wohl eher in der fehlenden Entrümpelung und in der Voreingenommenheit zu suchen sein. Aber wenn man unbedingt an der Kleinstaaterei und der Zergliederung festhalten möchte, dann darf man sich nicht über abfallendes Bildungsniveau beklagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emma Fairfax 12.07.2018, 18:08
45.

Zitat von kenterziege
....ja es hat sich viel verändert. Fächer dürfen abgewählt werden. Und die lieben Kleinen sind bis zum "geht nicht mehr" verwöhnt. Inzwischen nehmen die nicht mal mehr die einst so begehrten Ferienjobs an. Papa und Mama zahlen ja... Und wenn die Noten nicht stimmen, sind es die Lehrer!
Meine Güte, wo und wann sind Sie denn hängen geblieben? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie Kontakt zur Schülergeneration pflegen, denn sonst kämen Sie nicht auf derartig unzutreffende, völlig aus der Zeit gefallene Pauschalbehauptungen.

Im Gegensatz zu 'früher' müssen heute mehr Prüfungsfächer belegt und bestanden werden. Meine jugendlichen Verwandten und Nachhilfeschülerinnen haben ein schulisches Pensum, das sich sehen lassen kann. Sie sind sportlich, musisch und sozial engagiert, und es ist eine große Freude, mit ihnen zu diskutieren und Spaß zu haben, weil sie vorurteilsfrei, offen, wissbegierig, spontan und herzlich sind. Eine Generation wächst heran, die sich glücklicherweise von verholzten Nörglern wie Ihnen deutlich unterscheidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diestimmevomdach 13.07.2018, 09:17
46. Hin und Her

Ich kann dieses Hin und Her nicht mehr ertragen. Das ist politischer Dilettantismus in Reinkultur. Ausbaden müssen die neue Regelung wieder einmal Schüler, Lehrer und Eltern. An den Schulen kehrt einfach keine Ruhe ein. Ein Hoch auf den Föderalismus! Es ist zum Verzweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austenjane1776 23.07.2018, 09:22
47. G8 kein Problem - bei geeigneten Schülern

Die Rückkehr zum G9 in NRW ist der fehlenden Akzeptanz der Gesamtschulen in NRW geschuldet - dort wie auch in der Berufsbildung hatte es immer G9 gegeben. Durch "Inklusion" ist nun der Ruf der Gesamtschulen ruiniert - teilweise zu Recht - und die Eltern (Wähler!) wollen wieder mehr das Original - das Gymnasium. Damit das dann fast jeder schafft, wird es halt ein Jahr verlängert. Problem: Die notwendigen Lehrer - ca 2000-3000 zusätzlich - gibt es nicht. Mehr Räume auch nicht. Zu erwarten wäre also, dass die Stunden der 8 Jahre auf 9 Jahre verteilt werden. Alle zufrieden. -----------------------Meine Kinder haben auf einem G8 - kirchliche Schule - keine Probleme. Allein die Auswahl der Schüler spart durch Störungsvermeidung und Abwesenheit von Ideologie in Form von "Inklusion" usw locker ein Schuljahr. Aber sowas kann man den Bürgern ja nicht sagen. Das wäre zu direkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5