Forum: Leben und Lernen
Umstrittenes Homöopathie-Studium: Die Globulisierungs-Falle
Corbis

Im Bayern soll im September ein Bachelor-Studiengang in Homöopathie starten. Kritiker sehen in der Globuli-Kunde eine Pseudowissenschaft. Der Streit offenbart: Die üblichen Genehmigungsverfahren stoßen hier an ihre Grenzen.

Seite 1 von 59
dwg 17.02.2014, 11:25
1.

Zitat von sysop
Im Bayern soll im September ein Bachelor-Studiengang in Homöopathie starten. Kritiker sehen in der Globuli-Kunde eine Pseudowissenschaft. Der Streit offenbart: Die üblichen Genehmigungsverfahren stoßen hier an ihre Grenzen.
"Bachelor of Science in Homöopathie" Das ist ja schon ein Widerspruch im Titel. Homöopathie ungleich Sience. Punkt. Ansonsten möchte ich erneut den mir so am Herzen liegenden "Bacheler in Brick Laying" promoten.

Beitrag melden
fatali2 17.02.2014, 11:27
2. ja und?

was soll das? gibt jede menge andere fächer, die nicht wirklich wissenschaftlich sind. die gwup hat echt nicht alle tassen im schrank so gegen ein breit anerkanntes therapieverfahren zu wettern - ob wissenschaftlich hin oder her. die schulmedizin ist ja auch keine wissenschaft, auch wenn sie vorgibt mit wissenschaftlichen methoden zu arbeiten.

Beitrag melden
Geisterkarle 17.02.2014, 11:27
3. Naja ...

... etliche Hochschulen haben ja auch Studiengänge für "Gender-Studies". Da kann man jetzt nicht anfangen über Homöopathie-Studiengänge zu meckern. Beides leicht sinnfreie Fächer!

Beitrag melden
sombrero_aluminio 17.02.2014, 11:34
4. hier steht doch alles:

http://www.howdoeshomeopathywork.com/

Beitrag melden
hendiadyoin 17.02.2014, 11:35
5. Es reicht!

Welche Stilblüten das Akkreditierungssystem treibt wird jetzt überdeutlich...
Scharlantanerie ersetzt Wissenschaft!
Die Zulassung von Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen und ihrer Lehrangebote gehört komplett in staatliche Hände.
Wenn wir nicht jetzt gegensteuern, haben wir bald auch den Kreationismus in unseren Bildungsanstalten – wehret den Anfängen!

Beitrag melden
eiffe 17.02.2014, 11:37
6.

Zitat von sysop
Im Bayern soll im September ein Bachelor-Studiengang in Homöopathie starten. Kritiker sehen in der Globuli-Kunde eine Pseudowissenschaft. Der Streit offenbart: Die üblichen Genehmigungsverfahren stoßen hier an ihre Grenzen.
Kein Grund zur Aufregung. Fast unbedacht von jeglicher Kritik finden sich an jeder Uni und in jedem größeren Unternehmen bereits Vertreter einer noch deutlich unwissenschaftlicheren Staatsreligion, der Gender Studies.

Beitrag melden
Namal 17.02.2014, 11:43
7.

Zitat von dwg
"Bachelor of Science in Homöopathie" Das ist ja schon ein Widerspruch im Titel.
In Deutschland gibt es neben "Klimawissenschaften" und Genderstudies diverse Pseudowissenschaften, die ihre "Wissenschaftler" mit akademischen Titeln schmücken. Wenn jetzt Homöopathie dazu kommt, wird sich nicht viel ändern. Also ich verstehe jetzt die Aufregung nicht.

Beitrag melden
geo_48 17.02.2014, 11:43
8. Man gibt es einen Bachelor in ...

Weihnachtsmannforschung? Oder Osterhasenkunde?

Und wann fängt der Kurs an? Ich würde vorschlagen, am 23.10 ... zum Gedenken an die Avogadro-Zahl

Beitrag melden
rase 17.02.2014, 11:44
9. Ein Skandal

Nächstens werden auch noch Master-Programme für Wünschelruten-Prospektion, Feng Shui, Astrologie oder Präkognition an unseren wissenschaftlichen Hochschulen angeboten. Man muss wirklich am Geisteszustand der Hochschulverwalter und Ministerialbeamten zweifeln, die solchen Unsinn propagieren und auch noch genehmigen. Die Nachfrage von den Kunden solcher Pseudo-Wissenschaften, die offensichtlich groß ist, rechtfertigt nicht die Einrichtung von solchen Lehrveranstaltungen an Hochschulen, erst recht nicht, wenn sie aus Steuermitteln finanziert werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 59
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!