Forum: Leben und Lernen
Uni-Aufnahmeprüfung in Liberia: Ein Land fällt durch
AFP

Etwa 25.000 Schulabsolventen sind im afrikanischen Liberia am Zulassungtest der staatlichen Uni gescheitert. Bestanden hat keiner. Studentenvertreter protestieren, die Bildungsministerin vergleicht die Ergebnisse mit bildungspolitischem Massenmord.

Seite 1 von 3
Passivist 27.08.2013, 16:09
1. Kein Wunder

2 Personen korrigieren 25.000 Klausuren in einem Monat? Da sollen sich die HiWis an unseren Unis mal über zu viele Korrekturen aufregen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 27.08.2013, 16:32
2. optional

Zitat:
"Zwar ist Englisch in dem afrikanischen Land Amtssprache, und trotzdem sagte er: "Von Englisch, den Mechanismen der Sprache, davon haben die Schüler keine Ahnung. Die Regierung muss etwas tun."

Heißt das, die Leute kennen ihre eigene Sprache nicht oder sprechen diese im Alltag eine andere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betonklotz 27.08.2013, 16:42
3. dann muß also in Liberia

die Verwaltung noch nicht einmal korrupt sein, um nicht zu funktionieren? Weil die Bevölkerung die Amtssprache nicht versteht???
Immer wieder ist es die sog. Realität, welche die Satiriker in den Wahnsinn treibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zieglerm 27.08.2013, 16:47
4. das sind ja nur ca 17 pro Stunde

angenommen, die kollegen haben ohne pause 24x30 gearbeitet.
Nehmen wir mal einen realisitischeren 16 Stunden Tag an, wären es schon 26 pro Stunde (jeweils für Mathe und Englisch zusammen). Alle Achtung. Das ist selbst bei multiple choice eine reife Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 27.08.2013, 16:52
5. Dr.

Zitat von _gimli_
Zitat: "Zwar ist Englisch in dem afrikanischen Land Amtssprache, und trotzdem sagte er: "Von Englisch, den Mechanismen der Sprache, davon haben die Schüler keine Ahnung. Die Regierung muss etwas tun." Heißt das, die Leute kennen ihre eigene Sprache nicht oder sprechen diese im Alltag eine andere?
Es ist doch wie bei uns. Die Leute reden besser "als wie" in Liberia. Den Unterschied von dasselbe und das gleiche kriegen die meisten ebenfalls nicht auf die Reihe. Von der Rechtschreibung ganz zu schweigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sayitstraight65 27.08.2013, 16:53
6. Das Erstemal die Wahrheit

Das ist das erstemal das ich einen Artikel ueber Liberia lese der vollkommen der Wahrheit entspricht. In Liberia wurden und werden jedes Jahr Absolventen produziert die nicht einmal lesen, schreiben oder rechnen koennen. Da sind Anwaelte die koennen eine Anklageschrift gar nicht lesen, Betriebswirte die nicht die vier Grundrechenarten beherschen, Bauingeneure die keine m2 oder m3 berechnen koennen. Das Schulsystem is so korrupt das man sogar den kleinen Kindern das essen stiehlt was sie in die Schule bringen. Maedchen bekommen nur gute Noten und Abschluesse wenn sie den Lehrern willig sind. Professoren an der UNI haben meist selbst keinerlei Erfahrung. Die Aussage der Ministerin zeigt voll die ueberhebliche, unfaehigeund korrupte politische klasse Liberias. Der Universitaet kann man nur gratulieren und rechtgeben. Mit der Wahrheit raus nur dann aendert sich was. Weiter so UNI.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 27.08.2013, 16:58
7.

Zitat von zieglerm
angenommen, die kollegen haben ohne pause 24x30 gearbeitet. Nehmen wir mal einen realisitischeren 16 Stunden Tag an, wären es schon 26 pro Stunde (jeweils für Mathe und Englisch zusammen). Alle Achtung. Das ist selbst bei multiple choice eine reife Leistung.
Nun, die Prüfungen könnten Multiple Choice gewesen sein mit einer begrenzten Anzahl an Fragen.
Dann wird einfach eine Schablone über die Antwortmaske gelegt (nachdem mit einem Blick geprüft wurde, das zu jeder Frage nur ein Kästchen angekreuzt wurde) und fertig.
Damit sollte die "Korrektur" der Prüfung in 20 Sekunden zu machen sein, entspricht 3 pro Minute, 180 pro Stunde und wenn man mal annimmt das so ca. 5 Stunden am Tag effektiv gearbeitet werden kann, dann sind das 900 Klausuren am tag. Bei 2 Leuten sind die Klausuren also in 14 Tagen gemacht.

...oder man nimmt gar eine Maschine dafür, dann ist man an einem tag fertig.

Ich nehme an, deshalb sind die Uni-Professoren auch so erbost. MC Klausuren sind eh schon einfach und wenn es wie üblich 5 Optionen gibt, dann ist allein schon die ratwahrscheinlichkeit bei 20%. Das man also mit 40% durchkommt ist ein Witz (dafür müssen sie nur ca 23% der Fragen wissen, den Rest raten!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awoth 27.08.2013, 17:16
8. Macht es

wie wir in Europa: Hängt die Eingangshürde einfach so niedrig, wie es das Sparen bei der Bildung halt erfordert! Dann produziert Ihr jede Menge AkademikerInnen!
Diejenigen, die sogar lesen und schreiben können, steckt in so genannte Elitestudiengämge! Die sind noch kürzer und noch billiger!
Kopf hoch, Afrika!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JBond 27.08.2013, 17:24
9.

Zitat von _gimli_
Zitat: Heißt das, die Leute kennen ihre eigene Sprache nicht oder sprechen diese im Alltag eine andere?
Siehe dazu auf wikipedia:
"Mittlerweile bezeichnen 2,5 Prozent der Bevölkerung — Nachfahren der aus den USA zurückgesiedelten befreiten Sklaven — Englisch als Muttersprache."

Amtssprache heißt also noch lange nicht, dass sie auch gesprochen wird...


Wenn dann aber die Vorlesungen komplett in Englisch sind (und in einer Uni dann vermutlich auch nicht nur einfache Vokabeln) - die Studenten die Sprache aber nur grob beherrschen, hat das mit gehobener akademischer Ausbildung nix zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3