Forum: Leben und Lernen
Uni-Fundsachen: "Das Leben ist bunt"

Laptop, Wanduhr und Vibrator:*Die Regale in Uni-Fundbüros*sind halb Müllhalde, halb Kuriositätenkabinett. Vier erfahrene Mitarbeiter der Sammelstellen erzählen, was Studenten bei ihnen schon alles liegen ließen und haben für uns den Inhalt ihre Fundsachenkiste fotografiert.

bansin 11.11.2011, 08:54
1. Lebenseinstellung

Zitat von sysop
Laptop, Wanduhr und Vibrator:*Die Regale in Uni-Fundbüros*sind halb Müllhalde, halb Kuriositätenkabinett. Vier erfahrene Mitarbeiter der Sammelstellen erzählen, was Studenten bei ihnen schon alles liegen ließen und haben für uns den Inhalt ihre Fundsachenkiste fotografiert.
Und weil das so ist, macht man daraus dann auch eine politische Lebenseinstellung, bunte Uni, buntes Deggendorf, buntes Freiburg.......Und alle, die nichts liegen lassen, sind zu ordentlich. Das ist verdächtig?
http://rundertischdgf.wordpress.com/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bibliothekarin_MCT 11.11.2011, 09:14
2. Fotostrecke

Ich bin ein bißchen enttäuscht von der Fotostrecke. Im Text stehen so interessante Fundstücke, aber die Fotos dazu sind schlichtweg langweilig! Hätte es die Strecke dann überhaupt gebraucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seven-of-nine 11.11.2011, 12:12
3. .

Mich wundert nur immer, dass die Sachen keiner vermisst. Also mir würde das Fehlen meines Haus- oder Autoschlüssels schnell auffallen. Oder teure Sachen wie Laptops, E-Book-Reader usw. Seltsam, seltsam...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bansin 11.11.2011, 13:37
4. Die Werte entwickeln sich anders!

Zitat von seven-of-nine
Mich wundert nur immer, dass die Sachen keiner vermisst. Also mir würde das Fehlen meines Haus- oder Autoschlüssels schnell auffallen. Oder teure Sachen wie Laptops, E-Book-Reader usw. Seltsam, seltsam...
Studenten sind eben auch unordentlich. Wie wär's denn mal mit einer Doktorarbeit, die untersucht, wie sich das in den letzten 50 Jahren so entwickelt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 11.11.2011, 14:06
5. Das Vermissen...

... ist nicht das Problem, sondern das "Nicht-Erinnern".
Wenn ich der festen Überzeugung bin, es nicht in der Uni liegen gelassen zu haben, dann schaue ich dort auch nicht nach.
Es kann ja auch sein, dass man den Gegenstand gar nicht vermisst, weil man noch nicht gemerkt hat, dass er weg ist. Gerade bei Leuten, die ihr Handy nicht alle 2 Minuten aus der Tasche ziehen, kann das sehr gut der Fall sein.

Andererseits gibt es bestimmt auch Leute, die nicht mehr an den ehrlichen Finder glauben und nach einem Blick in den Hörsaal feststellen - oh, meine Tasche ist weg. Dann glauben diese, man hätte ihnen die Tasche geklaut, und schon hat man den Salat.

Ich glaube, die meisten finden ihr Sachen doch irgendwann wieder, andere Sachen werden aber nie abgeholt.

Und was die Katze angeht: Die gehört vermutlich keinem Studenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RettetdenUmlaut 12.11.2011, 02:08
6. ...

Mag blöd klingen, aber ich wusste gar nicht, dass es Fundstellen an den Unis gibt - mag sein, dass es vielen Studierenden ähnlich wie mir geht und dass deshalb gar nicht erst nachgefragt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faustjucken_tk 12.11.2011, 09:43
7. Studentenbashing

Jaja, mal wieder der gesammelte Neid, der Nicht-Akademiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ice945 12.11.2011, 10:45
8. Schirmdiebe und erhliche Finder

Wer in Deutschlands regenreichster Stadt wohnt, der schafft sich natürlich auch einen besseren Schirm an. Meiner war super stabil und mit grün und pink auch eigentlich unverwechselbar.

Ich hab ihn leider eines zu frühen Morgens im Hörsaal liegen lassen. Als ich zwei Stunden später zwischen zwei Vorlesungen wieder reingehuscht bin, war da leider kein Schirm mehr vorhanden.

Darauf hin bin ich zum Fundbüro getiegert und habe meinen Schirm beschrieben. Der etwas gelangweilte Herr hinter dem Tresen zeigte mit dem Daumen auf ein fünf Meter breites und bis zur Decke reichendes Regal mit Schirmen und sagte nur: "Hab ich nich gesehn. Hättense schwarz gesacht hättnse sich ein aussuchen könn."

Das Prinzip mit dem Eigentümer üben wir aber nochmal...

P.S.: Auch eine Woche später bei seiner Kollegin war der Schirm nicht zu finden, obwohl die Dame sehr hilfsbereit war und das ganze Regal nach einem Hauch von pink und grün abgesucht hat.

P.P.S.: Als ich ein Jahr später meinen Taschenrechner im Seminarraum vergessen hatte, tauchte der bereits am nächsten Tag im Fundbüro auf. Fragen lohnt sich immer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren