Forum: Leben und Lernen
US-Schulsystem: Lehrer geben Lehrern klasse Noten
REUTERS

Neue Verfahren, alte erstaunliche Ergebnisse: 98 Prozent der Lehrer an US-Schulen arbeiten laut Bewertungen gut oder sehr gut. Daran änderte auch eine andere Methodik nichts. Die neuen Regeln sollten eigentlich differenziertere Resultate liefern.

Seite 1 von 3
aldamann 31.03.2013, 13:21
1. Lehrerbewertung

Nicht nur in den USA, auch hier: in keinem anderen Bereich des öffentlichen Sektors (nicht des privaten, liebe Forumstrolle) ist man so häufig Objekt der Beobachtung, Evaluation und Bewertung und damit der Kontrolle wie im Bildungsbereich. Würden sich die Beamten und Angestellten in den Ministerien und den Stadtverwaltungen dieser Kontrolle unterziehen müssen - gar nicht auszudenken! Was bringt's? Die Kontrollierten, Evaluierten und nach eigener Auffassung Schikanierten rotten sich zusammen in Verteidigungsstellung, blockieren und boykottieren jeden Reformversuch. Wie reagiert die Gesellschaft: noch mehr Kontrolle, noch mehr Schikane. Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken, dieses System zu ent- statt zu verschärfen. Entspanntere Lehrer unterrichten motivierter und führen damit zu besseren Leistungsergebnissen ihrer Schüler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eigen 31.03.2013, 13:22
2.

Ob im Unternehmen oder an Schulen;
Am schädlichsten für die Qualität sind Sparzwänge, weil man parasitäre Strukturen wie Controlling, Beratung und überbezahlte Führungskräfte mit durchfüttert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe49 31.03.2013, 13:31
3. Tja, so ist das, wenn man Lehrern

Boni fuer die Ergebnisse von Schuelern gibt ohne dies objektiv zu bewerten. Was in Georgia abgelaufen ist, ist nur die Spitze des Eisbergs und das oeffentliche Schulsystem der USA ist einfach nur schlecht. Man will neue Wege gehen, kann sich aber nicht fuer eine Richtung entscheiden. Man erkennt auch nicht, dass die Schulnoten nichts darueber aussagen wie sich ein Mensch entwickelt und weiterbildet Wie schlecht das US Schulsystem ist erkenn man daran, dass Migranten die meisten Firmengruender und Ideengeber sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desperadox 31.03.2013, 13:36
4. optional

Grade im Hinblick auf den Vorfall in Georgia, zeigt sich ja, wie "gut" das System funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guentherprien 31.03.2013, 13:57
5. Deutschland: 4-, versetzungsgefährdet.

solange in Deutschland der Lehrerberuf nur den Aussteigern aus schwierigeren Studiengängen als letzte Ausfahrt bleibt und miese Ergebnisse bei PISA-Studien etc(http://de.wikipedia.org/wiki/PISA-Studien) existieren, sollte man nicht von zuviel Stress und Kontrolle reden. Muss ja wohl möglich sein bessere Ergebnisse zu produzieren und nicht mit 32 Jahren und selbsterfundenen BURNOUT-Problemen sich in den gesicherten vorzeitigen Ruhestand zu begeben und dann der Gesellschaft auf der Tasche zu liegen. Deutschland's Lehrer waren mal viel besser !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 31.03.2013, 13:58
6.

Zitat von eigen
Ob im Unternehmen oder an Schulen; Am schädlichsten für die Qualität sind Sparzwänge, weil man parasitäre Strukturen wie Controlling, Beratung und überbezahlte Führungskräfte mit durchfüttert.
was heißt hier "parasitäre struktur controlling" ? sie haben keine ahnung, nicht wahr ? oder sie verstehen unter controlling lediglich stellenstreichungen...

zum thema: was soll man da im ernst erwarten ? die leute sollen sich gegenseitig beurteilen, natürlich fallen dann alle beurteilungen gut aus. so ähnlich gehts bei unseren beamten auch zu: sobald die beförderungszeit ansteht, bekommt derjenige eine gute beurteilung, damit er auch ja befördert wird. im grunde sollte er ja befördert werden weil die beurteilung gut war, aber die werden sich auch nicht gegenseitig schlechtmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000001784 31.03.2013, 14:10
7. @aldamann

In welcher Welt haben Sie bislang gelebt? Ich habe noch kein größeres privates Unternehmen angetroffen, bei dem nicht auf dem Weg durch die Hierarchien nach oben die "Management"-Ampeln von rot langsam aber stetig auf grün geändert wurden. Und dort sind die Abfragemethoden (auch Key Performance Indikators oder KPIs genannt) mitunter irgendwo zwischen grenzdebil und dämlich anzusiedeln. Das sowas im öffentlichen Sektor auch geschieht ist jetzt nicht wirklich verwunderlich und dürfte auch kaum anders sein als im Privatsektor.
Meiner Erfahrung nach ist dieses Phänomen nur in kleinen und mittleren Unternehmen zu vermeiden, bei denen nicht bei jedem Hickser im System sofort eine Paniksteuerung des Managements einsetzt, die noch seltsamere Maßnahmen und KPIs einführt. Aber eine solche laissez faire Haltung setzt eine gewisse Souveränität und Erfahrung voraus, die viele heutige "Führungskräfte" leider nicht mehr besitzen. Sie werden viel zu oft aus sogenannten Eliteunis geholt und über Traineeprogramme in die Positionen gehievt, an denen sie an sich fehlbesetzt sind, bis sie echte Menschenführung und Systemkenntnis erlernt haben.
So ist es heute leider allzu oft.
MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trafozsatsfm 31.03.2013, 14:17
8. Klischees

Zitat von guentherprien
solange in Deutschland der Lehrerberuf nur den Aussteigern aus schwierigeren Studiengängen als letzte Ausfahrt bleibt und miese Ergebnisse bei PISA-Studien etc() existieren, sollte man nicht von zuviel Stress und Kontrolle reden. Muss ja wohl möglich sein bessere Ergebnisse zu produzieren und nicht mit 32 Jahren und selbsterfundenen BURNOUT-Problemen sich in den gesicherten vorzeitigen Ruhestand zu begeben und dann der Gesellschaft auf der Tasche zu liegen.
Wenn Sie es jetzt noch geschafft hätten, die Wörter "Sabbatjahr", "Ferien" und "Halbtagsjob" unterzubringen, hätten Sie alle Klischees abgearbeitet.
Aber gar nicht schlecht für den Anfang. Ich geb Ihnen mal eine "3+" in "Klischeeologie". Und morgen nehmen wir dann den "Arzt" durch. Ich geb Ihnen schon einmal ein paar Tipps: "Halbgott", "weiß", "Golf spielen"...

Zitat von guentherprien
Deutschland's Lehrer waren mal viel besser !
Ja, früher wollten den Job auch noch mehr übernehmen, u.a. weil sich da noch nicht jeder beflissen fühlte, seine Lehrerklischees in die Welt zu rülpsen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pronpat 31.03.2013, 14:27
9. ja

so wird Armut organisiert und nicht bekämpft. Arbeit wurde durch Hartz4 entwertet, warum sollte die Wirtschaft wieder einen Lohn bezahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3