Forum: Leben und Lernen
Verfällt der Wert akademischer Titel an deutschen Hochschulen?

Die fragwürdigen Deals mit Doktortiteln durch so genannte Promotionsberater brachten akademische Würden made in Germany ins Gerede. Hat die universitäre Kontrolle versagt? Verfällt dadurch gar der Wert akademischer Titel an deutschen Hochschulen?

Seite 64 von 111
myspace 21.02.2011, 21:41
630. #

Zitat von dickebank
Zweiter Denkfehler ist, dass kein Mensch promovieren kann. Ein Akademiker kann bei entsprechender Leistung, die Dissertation genannt wird, promoviert werden. Aber warum sich auch mit Feinheiten aufhalten, wenn die Masse mit ihrer Meinung zum Zuge kommen soll.
Hier ist die Meinung der Masse dazu:

Das Schreiben der Dissertation reicht i.d.R. nicht aus um promoviert zu werden - es ist noch eine mündliche Prüdung erforderlich. Wenn schon Haare spalten dann richtig ;)

Aber abgesehen davon hilft am besten ein kurzer Blick in den Duden, um festzustellen was promovieren bedeutet:

pro|mo|vie|ren: 1. a) eine Dissertation schreiben; b) die Doktorwürde erlangen. 2. die Doktorwürde verleihen

Beitrag melden
dickebank 22.02.2011, 08:32
631. ach was

Zitat von myspace
Hier ist die Meinung der Masse dazu: Das Schreiben der Dissertation reicht i.d.R. nicht aus um promoviert zu werden - es ist noch eine mündliche ....
Die Dissertation schließt die Verteidigung der Dissertationsschrift in einem Kolloquium an der Fakultät, die die Doktorwürde verleiht, ein. Das Kolloquium schließt die Dissertation ab, in dem der Doktorand seine Thesen verteidigt. Der Doktorand wird von der Fakultät promoviert, wenn er erfolgreich dissertiert hat, folglich sich mit dem Thema auseinerandergesetzt hat und dieses erörtert hat.

Beitrag melden
jinky 22.02.2011, 09:28
632.

Zitat von dickebank
Die Dissertation schließt die Verteidigung der Dissertationsschrift in einem Kolloquium an der Fakultät, die die Doktorwürde verleiht, ein.
Da sind die Regelungen von Uni zu Uni respektive von Fakultät zu Fakultät unterschiedlich. Gelegentlich muss auch ein Vortrag zu einem anderen Thema als dem der Diss. gehalten werden.

Beitrag melden
johannesmapro 22.02.2011, 09:38
633. CSU Doktorfabrik von Bossle und jetzt eben Guttenberg

Schwarzfahrer werden in deutschland verfolgt, weil sie sich eine Leistung erschleichen, nach dem gesellschaftlichen konsens ist das richtig.
wer sich seinen doktortitel erschleicht soll besser behandelt werden? die dissertationen aller korrekten doktoranten der Uni bayreuth sind gerade entwertet worden von jemanden der aufgrund seiner gesellschaftlichen Stellung keinen doktortitel braucht.

das wesentliche aber ist herr zu guttenberg hat die öffentlichkeit belogen, so wie der verteitigungsminister Strauss. die konsequenz sollte klar sein.
dazu kommt der in Bayern so geliebte elitenbegriff, wer als konservertiver den leistungsbegriff so mit Füßen tritt , demaskiert ihn, ist die Elite nur geld und CSU oder Leistung?
am besten weiter lesen unter Otto köhler und bossle, doktorfabriken sind in Bayern Einrichtungen mit tradition.

Beitrag melden
Astir01 22.02.2011, 10:46
634. Die Damen und Herren Professoren

müssen sich diese Frage tatsächlich ernsthaft stellen lassen.
Zum erschleichen eines Doktor- Titels gehören immer (mindestens) zwei.
Ein adeliger Schnösel, der den größten Teil seiner Dissertation zusammenkopiert (und davon einen erheblichen Anteil ohne die fremden Quellen als solche zu kennzeichnen) und die Gutachter, die ihm das durchgehen lassen und den Dr. verleihen.

Zumindest die Uni Bamberg hat jetzt ein ernsthaftes Glaubwürdigkeitsproblem und steht im Verdacht, einem Parteigenossen ein Gefälligkeitsgutachten ausgestellt zu haben. (noch dazu summa cum laude nach 7 (!) Jahren)

zu Guttenbergs Dissertation mag zur Not noch als Einzelfall und Kuriosität aus dem Lande der Amigos durchgehen, führt aber in der Folge dazu, dass alle akademischen Titel in Verruf geraten. Damit tut man zweifellos all jenen unrecht, die sich für ihre Abschlussarbeit geplagt und sie unter Entbehrungen und Mühen angefertigt haben.

Als Grund für die Jagd nach Titeln wird häufig vermutet, dass sie einem dabei helfen, jene Türen zu öffnen, hinter denen sich die Fleischtöpfe befinden. Da muss sich allerdings unsere ganze Gesellschaft fragen lassen, warum sie Titeln und mediemwirksamem Auftreten so viel mehr Bedeutung beimisst als erkennbar gezeigter Kompetenz.

Beitrag melden
skowaline 22.02.2011, 11:20
635.

Zitat von anonymus12
ja, offensichtlich geschummelt. Wenn's maßgeblich für die Arbeit wäre, dann wär's auch unanständig. Ist es maßgeblich? 15 nicht markierte Zitate unter Hunderten korrekt markierten. Wenn mit dieser Akribie 1000er Neider und politischer Querköpfe nach Schmutzflecken gesucht würde, dann blieben wenige Saubermänner und noch weniger normale Menschen übrig. Diese Art der Steinewerferei ist unanständig.
"15 nicht markierte Zitate" ist wohl eher eine Untertreibung:
http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/GuttenPlag_Wiki

Beitrag melden
Fricklerzzz 22.02.2011, 15:46
636. Ein Doktor ist in manchen Kreisen ein Modeschmuck

Ich habe solche "Doktoren" schon selbst kennengelernt. zwei Professoren einigen sich und aus Gefälligkeit oder wegen Geld bekommt man den Titel.

Das funktioniert mit allen Titeln so Dr. Adelstitel usw. Weil man bei Dr. hc. zu viele bezahlen müsste wird halt pro Forma eine "Dissertation" geschrieben.
Normalerweise würden Plagiatoren spätestens bei der abschließenden Doktorprüfung durchfallen, aber die Prüfer verraten dem "gekauften Doktoranden" vorher die Fragen, da die Prüfung im Prinzip öffentlich ist und der Schein gewahrt werden muss.
Bei Dr. Kohl gabs ja auch Wirbel um die Dissertation.

Besonders bei den Geisteswissenschaften ist es besonders leicht sich eine Dissertation zu erschleichen, weil kaum ein Mensch das viele Geschwafel wirklich überlicken kann.

Auch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzez war zu Modeschmuck verkommen bis ein Riegel vorgeschoben worden wurde.

Soviel zu Titeln - sie bedeuten nur selten etwas

Fricklerzzz

Beitrag melden
Hannowald 22.02.2011, 15:47
637. Die Uni Bayreuth

Die Uni Bayreuth hat offensichtlich die "Rückgabe" des Dr.-Titels angenommen.

Auf ihrer Homepage ist auf der Einladung zum "homecoming 2011"
Guttenberg plötzlich ohne Dr. angekündigt. Gestern war er noch mit Dr.

Aber dennoch bleibt Festredner vor Doktoranten. Also die sehen das auch nicht so eng mit dem Plagiat.

http://www.rwalumni.net/

Ich bin ja mal gespannt, was Guttenberg den Doktoranten so zu sagen hat.

Beitrag melden
Colorful 22.02.2011, 16:56
638. Ja!

Zitat von sysop
Die fragwürdigen Deals mit Doktortiteln durch so genannte Promotionsberater brachten akademische Würden made in Germany ins Gerede. Hat die universitäre Kontrolle versagt? Verfällt dadurch gar der Wert akademischer Titel an deutschen Hochschulen?
Ja. Unbedingt. Der Spiegel wird schon dafür sorgen. Schreibt mal noch ein paar hundert Artikel, dann wirds schon.

Beitrag melden
FTAASO 22.02.2011, 17:08
639. -

Zitat von Hannowald
Auf ihrer Homepage ist auf der Einladung zum "homecoming 2011" Guttenberg plötzlich ohne Dr. angekündigt. Gestern war er noch mit Dr. Aber dennoch bleibt Festredner vor Doktoranten. Also die sehen das auch nicht so eng mit dem Plagiat.
Als ehrlicher Doktorand würde ich einer solchen Veranstaltung fern bleiben bzw. während der Rede zumindest einen ausführlichen Spaziergang in der Umgebung machen. Unglaublich... Dr. buy. reuth. ist ganz offensichtlich ein ganz besonderer akademischer Grad.

Beitrag melden
Seite 64 von 111
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!