Forum: Leben und Lernen
Verfahren gegen Bildungsministerin: Uni Düsseldorf erkennt Schavan Dokotrgrad ab
DPA

Die Uni-Prüfer haben entschieden: Die Bundesbildungsministerin müsse künftig auf ihren Doktorgrad verzichten, befand das zuständige Gremium. Die CDU-Frau kann allerdings noch gegen den Titelentzug klagen.

Seite 3 von 52
dodo17 05.02.2013, 20:39
20. ...

lächerlich...prüfen wir jetzt bitte auch jeden vor 40 jahren...sone Hetze

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 05.02.2013, 20:39
21. ohne Abschluss

Gute Frau Schavan, Sie haben uns lange genug an der Nase herum geführt mit Ihren Ausreden. Tausende von ehrlichen Doktoranden werden es ihnen danken, wenn Sie ganz langsam das Wort U N R E C H T S B E W U S S T S E I N buchstabieren und dann in sich gehen würden.
Sie haben Unrecht getan. Stehen Sie dazu. Dann hätte ich noch Respekt vor Ihnen. Wenn Sie jetzt noch klagen, haben Sie keinen Respekt mehr verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
literatenonkel 05.02.2013, 20:39
22. sofortiger Rücktritt - eine Schande

Frau Schavan, das ist ein Super-Gau !
Eine deutsche Bildungsministerin, die sich den Doktortitel erschlichen hat...nein, kein Verteidigungsminister, nein nicht irgendeine Europaabgeordnete, sondern die Bildungsminsisterin herself.

Das kann nur sofortiger Rücktritt bedeuten! Eine Schande für das Land der Dichter und Denker. Da muss man sich fremdschämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austübingen 05.02.2013, 20:39
23.

"... nicht nur heimlich!"

Na? Wer hat das wohl bei welchem Anlass gesagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiserudo 05.02.2013, 20:39
24. jetzt bitte ruecktritt und vorruhestand. mandat niederlegen

Zitat von sysop
Die Uni-Prüfer haben entschieden: Die Bundesbildungsministerin müsse künftig auf ihren Doktorgrad verzichten, befand das zuständige Gremium. Die CDU-Frau kann allerdings noch gegen den Titelentzug klagen.
vor ein paar tagen hätte die Ministerin noch mit wuerde zuruecktreten können. nun aber geht sie zwangsläufig mit schande.
selbst schuld. wer zulange zögert, den bestraft das leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunnersohn 05.02.2013, 20:40
25. sie haben es wichtig,

diese Wissenschuftler, sollen sie lieber mal prüfen wer alles für geld gutachten macht die das papier nicht wert sind: wes brot ich es dessen lied sing ich..ach ja : die atomkraft ist sicher! he he he

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luxus64 05.02.2013, 20:40
26. Wenn das wirklich stimmen sollte haben wir bald

keine Bildungsministerin Schavan. Wer selber schon mal eine Arbeit schreiben musste und die Arbeit von Frau Schavan gelesen hat so wie sie im Internet stand, ist diese Doktorarbeit nicht nur mit Flüchtigkeitsfehlern behaftet sondern auch mit Abschriften von anderen ihrem Gedankengut.
Für unsere Studenten eine richtige Entscheidung.
Ich bin nicht gehässig aber gerecht. Es ist nur peinlich für Frau Merkel die ja mit vollstem Vertrauen hinter ihr stand.
Nicht die erste in der sie sich getäuscht hat oder uns täuschen wollte , die Frau Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rommers 05.02.2013, 20:40
27. Das ist die gerechte Strafe,

wenn man sich über andere erhebt. Jeder hat sicher noch in Erinnerung, wie Frau Schavan sich über Herrn zu Guttenberg geäußert hat.
In der Sache selbst sehe ich hier allerdings nur lässliche Sünden, über die man auch hätte hinwegsehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alice 05.02.2013, 20:40
28. Betrug

Zitat von sysop
Die Uni-Prüfer haben entschieden: Die Bundesbildungsministerin müsse künftig auf ihren Doktorgrad verzichten, befand das zuständige Gremium. Die CDU-Frau kann allerdings noch gegen den Titelentzug klagen.
ist kein Kavaliersdelikt. Es ist schon interessant, wieviele Betrüger mit ungültigem Doktortitel im Parlament rumsitzen. Vielleicht sollte man mal gezielt alle überprüfen. Frau Schavan sollte jetzt schnellstens verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 05.02.2013, 20:40
29. Hoffnung

Es bleibtzu hoffen, dass in Zukunft Doktorarbeiten überprüft werden, möglichst auch mit fremdsprachlichem Abgleich.
Nach über 30 Jahren ist eine Beurteilung einer Arbeit, die in das Nirwana einging, natürlich auch merkwürdig und nur polirisch gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 52