Forum: Leben und Lernen
Verfehlte Bildungspolitik: Jeder siebte junge Mensch ohne Berufsabschluss
DPA

Mehr Geld für Bildung, weniger Abbrecher und Ungelernte: Eine "Bildungsrepublik" wollte Kanzlerin Merkel bis 2015 schaffen. Doch die selbst gesteckten Ziele verfehlt die Bundesregierung dramatisch, offenbart eine aktuelle Bilanz.

Seite 1 von 17
nixkapital 19.10.2015, 15:50
1. ...

....neulich bei der Berufsberatung für Jugendliche bekennt eine Arbeitsagentur-Mitarbeitern mir gegenüber, die angeblich unbesetzten Lehrstellen wären eine Schimäre. Wenn Sie einen Haupt-oder Realschüler vermitteln wolle, bekäme sie oft die Antwort, man wolle doch lieber auf einen Abiturienten warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 19.10.2015, 15:55
2. Wozu?

Bildung? Wozu? Um die Bild und Feierabend-TV zu verstehen wird keine benötigt. Wählen gehen darf man ohne Bildung und Kinderkriegen geht ebenfalls ohne.
Aus Politikersicht also kein Grund Bildung zu fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KapArkona 19.10.2015, 15:56
3. So was kommt von so was

Das ist keine "Verfehlung" selbst gesteckter Ziele es ist ein Desaster der Politik, wieder eines auf der großen Liste unserer großen Führerin. Wenn man nicht in Bildung investiert, Schulen vergammeln, nicht genügend Lehrer, dauernde Stundenausfälle und und und braucht sich um das Ergebnis keine Gedanken zu machen. Leider, denn es sind unsere Kinder und Jugendlichen die die verfehlte Politik ausbadn müssen. Jetzt ist sowieso alles zu spät denn jetzt haben die Flüchtlinge vorang.
MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 19.10.2015, 15:58
4.

Auch wenn das viele nicht wahr haben wollen, aber manche Schüler/Jugendliche haben einfach keinen Bock und/oder schlicht nicht genug Grips um einen Hauptschulabschluß zu machen. Da kann mann Geld rein pumpen und irgendwelche Programme auflegen wie mann will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterC 19.10.2015, 16:00
5. Nur zu gern

Nur zu gern würde ich wissen, wieviele der Jugendlichen ohne Schul- bzw. ohne Berufsabschluß einen Migartionshintergrund haben. Am besten noch nach (ursprünglichen) Nationalitäten aufgeteilt.
Aber sowas wird nicht berichtet, teilweise werden solche Daten nicht einmal erhoben. Wie soll man ein Problem lösen, das man schamhaft verschweigt und verdrängt, nur weil es politisch nicht korrekt ist.
Man muß doch die Dinge benennen, um sie zu verändern. Wobei es nicht in jedem Fall möglich ist. Aber auch gegenüber diesen "Verlorenen" muß der Staat zu einem entsprechenden Verhalten kommen.
Ignorieren ist Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 19.10.2015, 16:07
6.

Zitat von max-mustermann
Auch wenn das viele nicht wahr haben wollen, aber manche Schüler/Jugendliche haben einfach keinen Bock und/oder schlicht nicht genug Grips um einen Hauptschulabschluß zu machen. Da kann mann Geld rein pumpen und irgendwelche Programme auflegen wie mann will.
Das liegt aber auch häufig an unseren Sozialsystemen.
Denn die jugendlichen sehen, dass sie auch mit H4 auskommen könnten, bzw. denken sie das, weil für junge Menschen 400 Euro erst mal viel sind.
Da muss auch mal wieder druck seitens der Regierung kommen. Warum sollte sich auch ein Jugendlicher anstrengen, wenn er doch denkt, er kriege später alles vom Staat. Das große Erwachen kommt meist dann, wenn es schon zu spät ist und Bildung nicht mehr wirklich nachholbar ist und man eben merkt, dass die 400 Euro im Monat doch nicht wirklich viel sind, wenn man denn mal alle Rechnungen bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard29 19.10.2015, 16:09
7. Es gibt halt viele faule Säcke um es auf Deutsch zu sagen

Vielleicht sind die Jugendliche einfach nur blöd oder stinkefaul. Man kann doch nicht immer nur das Bildunssystem verantwortlich machen. 200 Milliarden werden jährlich vom Steuerzahler für Jugend und Familie bereitgestellt. Soll man in Zukunft jedem Jugendlichen monatlich 5000 ? Ausbildungsvergütung zukommen lassen damit er seine Lehre nicht abbricht. Für die kaputten Familien aus denen die meisten stammen kann der Staat ebenfalls nichts für.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ärgerhochzwei 19.10.2015, 16:25
8. Bildungspolitik?

In Deutschland gilt die Gleichung Arm=Dumm.
Ich habe drei Kinder durch das Schulsystem begleitet und anschließend Ausbildung. Soll mir keiner erzählen dies sei nicht so.
Ja, wenn man möchte das Kinder aus ärmeren Schichten auch eine gute Ausbildung erhalten muß man tatsächlich Geld in die Hand nehmen. Da führt kein Weg dran vorbei. Aber jetzt haben die gut ausgebildeten Bildungspolitiker ja wieder eine neue Methode gefunden gut ausgebildete Leute zu bekommen ohne selber Geld anfassen zu müssen. Ich habe nichts da gegen hier Flüchtlinge aufzunehmen, aber das als Grundlage einer Gesellschaftsentwicklung zu machen zeugt von ungebremsten Kolonialismus. Nur das kein Kakao oder sonstiges billig importiert wird sondern teuer erbrachte Bildungsinvestitionen. Ich behaupte mal das die letzter 30 Jahre nicht eine Bildungspolitische Maßnahme dazu geführt hat, das Kinder aus ärmeren Schichten eine bessere Bildung erhalten. 30 Jahre wo die besser Verdienenden nur Ihren Status Quo festgeschrieben haben. Aber das wahrscheinlich auch noch nicht mal, schließlich müssen heute neben Schule auch noch Nachhilfelehrer beschäftigt werden, damit die Sprößlinge ausreichend auswendig lernen. Übrigens sind die VW Manager alle ein Ergebniss dieser Bildungspolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 19.10.2015, 16:26
9. Das ist die typische...

Zitat von KapArkona
Leider, denn es sind unsere Kinder und Jugendlichen die die verfehlte Politik ausbadn müssen.
Das ist die typische Denke der Gescheiterten. Irgendjemand anders ist immer Schuld. Die Politik bietet sich da als Sündenbock an, es werden aber auch gerne Arbeitgeber (Ausbeuter!) oder Bank(st)er genommen.
Bloss nicht auf die Idee kommen, dass man selber den Hintern nicht hochbekommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17