Forum: Leben und Lernen
Verfehlte Bildungspolitik: Jeder siebte junge Mensch ohne Berufsabschluss
DPA

Mehr Geld für Bildung, weniger Abbrecher und Ungelernte: Eine "Bildungsrepublik" wollte Kanzlerin Merkel bis 2015 schaffen. Doch die selbst gesteckten Ziele verfehlt die Bundesregierung dramatisch, offenbart eine aktuelle Bilanz.

Seite 2 von 17
josho 19.10.2015, 16:26
10. Na ja, ab jetzt gehen die Zahlen nach wieder nach unten..

...denn mit den jugendlichen Flüchtlingen kommt hochmotivierte "Konkurrenz"- jdenefalls bekommen wir das jeden Tag zu hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triqua 19.10.2015, 16:26
11.

Ach ja ... Welche Berufe denn? Irgendwelche Tätigkeiten mit tollen Fantasiebezeichnungen, bei denen schon vorab klar ist, dass man damit später nichts anfangen kann? Und nein, es ist keine verfehlte Bildungspolitik, sondern eine verfehlte Erziehungspolitik ... Und diese fängt schon bei den verantwortlichen Eltern an ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 19.10.2015, 16:29
12.

Zitat von brehn
Bildung? Wozu? Um die Bild und Feierabend-TV zu verstehen wird keine benötigt. Wählen gehen darf man ohne Bildung und Kinderkriegen geht ebenfalls ohne. Aus Politikersicht also kein Grund Bildung zu fördern.
Oder um es noch drastischer auszudrücken: ein gebildetes Volk könnte für die und andere "Eliten" geradezu gefährlich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 19.10.2015, 16:31
13. die Anti-Pädagogik der Medien ist mitverantwortlich

Es ist unstrittig, dass jeglicher Medienkonsum einen pädagogischen Effekt hat. Insbesondere der Konsum einiger Fernsehsendungen hat einen erzieherischen Effekt in die falsche Richtung - in dem nutzloses Wissen an die große Glocke gehängt wird, eine verfehlte Lebenseinstellung angepriesen wird und jeder noch so große Versager den Eindruck bekommt, noch nicht so tief gesunken zu sein, wie all die Skripted-Reality Lichtgestalten im Nachmittagsprogramm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Janilein 19.10.2015, 16:32
14. @5

Vielleicht zeigen solche Studien aber auch einfach keine signifikanten Unterschiede zw. beiden Gruppen, sodass eine Erwähnung in dem Beitrag interessant wäre.
"Schamhaft verschweigt und verdrängt"... Lächerlich wie wahllose Annahmen in den Raum geworfen werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 19.10.2015, 16:33
15. Hurra! NRW hat eine Lösung gefunden.

Anspruchsniveau senken, Prüfungen abschaffen, jeder erhält den Abschluss seiner Wahl und darf die Noten selbst einsetzen.
Dafür werden in Baumärkten Siebzigjährige eingestellt, die das "Do it yourself-System" in praktischen Beispielen für die Kunden erklären, während die jungen Menschen, dann mit Abschluss, ungestört ihren Hobbys nachgehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernie59 19.10.2015, 16:34
16. Dauerferien!?

Selbst wenn man zehn Jahre dieses Schulsystem durchlaufen hat und einen "Abschluss" hat, können die meisten nicht 10% von irgend etwas ausrechnen. Kaum sind die großen Ferien vorbei, geht es ins Landschulheim damit die Zeit zu den Herbstferien nicht zu lange wird. Und so geht es das ganze Schuljahr durch. Wer will da noch was gelernt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 19.10.2015, 16:34
17. Prinzchen

Wehr und Zivildienst wieder her, weg von Mama, dann kommen Motivation, Inspiration und Fertigkeiten fast von alleine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 19.10.2015, 16:35
18.

Zitat von GrinderFX
Das liegt aber auch häufig an unseren Sozialsystemen. Denn die jugendlichen sehen, dass sie auch mit H4 auskommen könnten, bzw. denken sie das, weil für junge Menschen 400 Euro erst mal viel sind. Da muss auch mal wieder.....
Man braucht Hartz IV überhaupt nicht die Schuld zu geben. Es gab vor Hartz IV noch die Arbeitslosenhilfe sowie eine Sozialhilfe, bei der man zum Amt rennen konnte, um Sachleistungen zu beantragen. De Facto mehr Geld. Durch die Einführung von Hartz IV hat man alte Sozialleistungen zusammengekürzt. Trotzdem tut jeder so, als hätte man erstmalig ein Grundeinkommen für faule Säcke eingeführt, von dem man sogar leben kann.

Nein... Hartz IV ist nicht die Ursache. Das soziale Auffangsystem ist nicht neu, sondern so alt wie die Bundesrepublik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 19.10.2015, 16:36
19.

Zitat von ärgerhochzwei
In Deutschland gilt die Gleichung Arm=Dumm. Ich habe drei Kinder durch das Schulsystem begleitet und anschließend Ausbildung. Soll mir keiner erzählen dies sei nicht so. Ja, wenn man möchte das Kinder aus ärmeren Schichten auch eine gute Ausbildung erhalten muß man tatsächlich Geld in die Hand nehmen. Da führt kein Weg dran vorbei......
Warum braucht man Geld für Bildung in Deutschland?
Das müssen sie uns mal erklären.
Denn Schule kostet nichts, Ausbildung kriegt man sogar Geld und die Studienkosten sind in Deutschland echt geschenkt und für so ziemlich jeden Studenten selbst bezahlbar, schafft ja der Großteil auch selbst.
Denn die meisten Studenten sind ja eher arm, so wie ich es damals auch war, weit unter dem H4 Satz und kam damit gut zurecht. Für mich klingen ihre Aussagen eher nach Ausreden.
Der einzige Grund wieso besser Verdienende meist gebildetere Kinder haben liegt daran, dass sie ihnen Werte beibringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17