Forum: Leben und Lernen
Vergewaltigung an US-Unis: "Unwillkommener physischer Kontakt"
SPIEGEL ONLINE

Von einem Kommilitonen missbraucht, von der Uni gedemütigt: Sofie Karasek, 21, kämpft mit Studentinnen in den USA gegen Vergewaltigungen auf dem Campus - und Bürokraten, die sexuelle Gewalt verharmlosen.

Seite 7 von 10
benutzer5180 13.10.2014, 20:52
60.

Zitat von jelissei
Ich finde es erschreckend, dass hier Leute mit Lebenserfahrung (zumindest geben sie sich so) an dem Verhalten einer 18 Jährigen rummeckern. Ich finde es erschreckend, dass hier Leute die Tat und die Situation so rekonstruieren, dass sie in ihr Weltbild passt. Ich finde es erschreckend, dass hier Leute denken "rape culture" wäre eine "Kultur in der Vergewaltigung völlig ok ist". Ich finde es erschreckend, dass hier Leute denken, es wäre falsch, wenn Frauen die Grenze was sie mit sich machen lassen selber definieren können.
Kann es sein, dass Sie zwei Dinge verwechseln? Unstreitig ist es doch so, dass eine Frau definieren kann, was mit ihr physisch gemacht wird (angefasst etc.). Diese Grenzen kann sie frei definieren.

Was sie hingegen nicht definieren können ist die Reichweite des Gesetzes, d.h. was verboten und erlaubt ist und welche Wertung das Gesetz trifft und ob ein Tatbestand verwirklicht ist. Ich Fachkreisen nennt man das "Keine Strafe ohne (geschriebenes) Gesetz". Und Vergewaltigung ist zumindest nach deutschem Recht mit einem Eindringen in den Körper - wegen den Willen des Opfers - verbunden. Dies ist vorliegend wohl nicht passiert, daher finde ich die Überschrift ("VERGEWALTIGUNG") des Artikels "leicht" irreführend. Was soll denn ein z.B. 16-jähriger deutscher Junge denken, der diesen Artikel liest? Der wähnt sich doch mit einem Bein im Knast, wenn er ein Mädchen anfasst, ohne dass eine schriftliche Zustimmung vorliegt. Der versteht (noch) nicht, was eigentliches Ziel solcher Artikel ist. Kommt aber noch. Wenn wir Männer einmal verstanden haben, werden es die Frauen schwer haben, potentielle Partner/Väter zu finden, die sich dieser Feminismuskasperei überhaupt aussetzen wollen.

PS: Was soll eigentlich diese strenge Zensur? Kürzen Sie bitte Beiträge anstatt diese ohne jede Begründung einfach nicht "freizuschalten". VR China?

Beitrag melden
ChristianDortmund 13.10.2014, 21:07
61. Irgendwann aufgehört zu lesen...

sie sagt nicht nein, wehrt sich nicht, aber sagt sie sei Missbraucht worden? Na dann! Da hat man dann auch keine Lust weiterzulesen, wenn man behauptet das sei so! Der Typ muss schon davon ausgehen, dass sie nicht abgeneigt ist, wenn sie keinerlei Unwille zeigt! Ist doch die normalste Reaktion eines Mannes bzw. einer Frau, wenn sie keinen Bock auf den anderen haben!

Und tut mir leid, dass ich mir dann nicht mehr die Mühe mache weiter zu lesen!

Beitrag melden
Georg Caltern 13.10.2014, 21:25
62.

Zitat von Zensi Erter
Das macht gerade Erstsemster-Frauen zu leichten Opfern auf Studentenparties.
Das ist himmelschreiender Unsinn. Fraternity bzw. Sorority Parties gelten in den USA als öffentliche Veranstaltung, weshalb dort für unter 21-Jährige ein Alkoholverbot gilt. Deswegen kommen die Jüngeren mit einer halben Flasche Hochprozentigem im Bauch zu den Parties. Der Fachausdruck dafür lautet im Amerikanischen "pregame".
Der Kolumnist Bill Frezza, nebenher Vorsitzender einer Fraterinity schrieb dazu:
Our own risk management manual exceeds 22 pages. The number of rules and procedures that have to be followed to run a party nowadays would astound anyone over 40. We take the rules very seriously, so much so that brothers who flout these policies can, and will, be asked to move out. But we have very little control over women who walk in the door carrying enough pre-gaming booze in their bellies to render them unconscious before the night is through.

Beitrag melden
xtdrive 13.10.2014, 21:38
63. Geschlechtertrennung

Die Amis sollten zügig eine strikte Geschlechtertrennung an den Unis einführen, um dem Problem her zu werden. Scheint aber ein ziemlich isoliertes Problem der Amis zu sein.

Beitrag melden
jelissei 13.10.2014, 21:45
64. Wie bitte was?

Zitat von ChristianDortmund
sie sagt nicht nein, wehrt sich nicht, aber sagt sie sei Missbraucht worden? Na dann! Da hat man dann auch keine Lust weiterzulesen, wenn man behauptet das sei so! Der Typ muss schon davon ausgehen, dass sie nicht abgeneigt ist, wenn sie keinerlei Unwille zeigt! Ist doch die normalste Reaktion eines Mannes bzw. einer Frau, wenn sie keinen Bock auf den anderen haben! Und tut mir leid, dass ich mir dann nicht mehr die Mühe mache weiter zu lesen!
Kein "Nein" ist doch kein "Ja"!

Ich möchte nicht wissen wie viele Frauen Sie in Ihrem Leben auf diese Art genötigt haben.
Und um es nochmal klipp und klar zu sagen. Das ist keineswegs die normalste Reaktion eines Mannes. Sex ist Instinkt, kein Reflex!

Beitrag melden
jelissei 13.10.2014, 21:55
65.

Zitat von benutzer5180
Kann es sein, dass Sie zwei Dinge verwechseln? Unstreitig ist es doch so, dass eine Frau definieren kann, was mit ihr physisch gemacht wird (angefasst etc.). Diese Grenzen kann sie frei definieren. Was sie hingegen nicht definieren können ist die Reichweite des Gesetzes, d.h. was verboten und erlaubt ist und welche Wertung das Gesetz trifft und ob ein Tatbestand verwirklicht ist. Ich Fachkreisen nennt man das "Keine Strafe ohne (geschriebenes) Gesetz". Und Vergewaltigung ist zumindest nach deutschem Recht mit einem Eindringen in den Körper - wegen den Willen des Opfers - verbunden. Dies ist vorliegend wohl nicht passiert, daher finde ich die Überschrift ("VERGEWALTIGUNG") des Artikels "leicht" irreführend. Was soll denn ein z.B. 16-jähriger deutscher Junge denken, der diesen Artikel liest? Der wähnt sich doch mit einem Bein im Knast, wenn er ein Mädchen anfasst, ohne dass eine schriftliche Zustimmung vorliegt. Der versteht (noch) nicht, was eigentliches Ziel solcher Artikel ist. Kommt aber noch. Wenn wir Männer einmal verstanden haben, werden es die Frauen schwer haben, potentielle Partner/Väter zu finden, die sich dieser Feminismuskasperei überhaupt aussetzen wollen. PS: Was soll eigentlich diese strenge Zensur? Kürzen Sie bitte Beiträge anstatt diese ohne jede Begründung einfach nicht "freizuschalten". VR China?
Na, was heißt verwechseln. Um mal ne alte Kamelle zu benutzen: Nur weil etwas Recht ist, ist es nicht gerecht.

Wenn eine Frau nicht eindeutig Zustimmung gibt (durch ein "Ja" oder wechselseitige Küsse und Berührungen - nicht unbedingt durch eine schriftliche Zustimmung), dann hat Mann nicht das Recht sie anzugrabschen. Punkt. Aus. Finale.

Genauso gilt das auch umgekehrt und in homosexuellen Beziehungen. Das gebietet einfach der Anstand und Respekt vor dem Gegenüber.


Und ich werde nicht eine Frau nötigen nur um der geringen Chance willen, dass sie das geil findet; oder das braucht, um einen Mann zu finden; oder weiß der Geier was sich ein Männerkopf in so einer Situation zusammenreimt, um ein "ja" anzunehmen.

Beitrag melden
FocusTurnier 13.10.2014, 21:59
66. Frauenunis

Zitat von xtdrive
Die Amis sollten zügig eine strikte Geschlechtertrennung an den Unis einführen, um dem Problem her zu werden. Scheint aber ein ziemlich isoliertes Problem der Amis zu sein.
In den USA gibt es bereits mehrere Universitäten, auf denen nur Frauen zugelassen werden.

http://www.deutschlandfunk.de/women-s-colleges.680.de.html?dram:article_id=32922

Reine Männerunis gibt es nicht. Die müssen sich auf gemischtgeschlechtlichen Unis der feministischen Definition von sexueller Gewalt/Nötigung/Vergewaltigung beugen. Soweit soll die Gleichberechtigung dann doch nicht gehen.

Beitrag melden
roger80 14.10.2014, 00:19
67. Recht und Ordnung, da war doch was

Mein Verständnis bis anhin war, dass Vergewaltigung ein schwerwiegendes Verbrechen ist, für dessen Klärung Organe wie Polizei und Justiz zuständig sind.

Statt sensibilisierende Poster aufzuhängen, Workshops durchzuführen oder irgendwelche Matratzen durch die Gegend zu schleppen sollte in solchen Fällen juristisch Anklage erfolgen.

Ist die Beweislage ausreichend, sollte ein Schuldspruch erfolgen, wenn nicht, dann nicht. Davon, dass die Unschuldsvermutung als Rechtsgrundsatz abgeschafft wurde ist mir des Weiteren nichts bekannt.

Beitrag melden
Zensi Erter 14.10.2014, 01:12
68. Was hat das mit diesem Fall zu tun?

Zitat von t76
Als ich Student war, war es nicht selten, dass Studentinnen sich einen "Übungsleiter" aus den höheren Semestern "gekrallt" haben. Der hatte dann auch seinen Ruf weg, aber in Studentenkreisen haben v.a. die Mädels damit angegeben ihn verführt zu haben und nicht etwa er. Von dem "Übungsleiter", der vielleicht gerade mal 2 Jahre älter war, zu verlangen, dass er die Frauen abblitzen lässt, nur weil sie eine Übung bei ihm gemacht haben, ist meiner Meinung nach absurd.
Es ist was anderes wenn eine Angestellte versucht, ihren Boss zu verfuehren, oder wenn der Boss der Angestellten ein eindeutiges Angebot macht in dem per Arbeitshierarchie immer auch eine leise Drohung mitschwingt.
Ansonsten hat hier niemand verlangt, dass ein Uebungsleiter eine Studentin abblitzen lassen muss, sondern dass ein Leiter gefaelligst seine Position nicht zur Anbahnung von asymmetrischen Sexualbeziehungen ausnutzen sollte. Genauso, wie es eignetlich tabu sein sollte, als Chef seine Sekretaerin anzugraben. Ich verstehe auch gar nicht, warum sie ein derartig widerliches Verhalten hier rechtfertigen muessen. Wenn man es sonst nicht schafft, an Sexualpartner zu kommen, ausser dass man sich bei Teilnehmerinnen eines Seminars, das man leitet ins Bett zwaengt, sollte man mal ueber das eigene Image reflektieren. Gibt es keine professionellen Kodex mehr? Muss alles gevoegelt werden, was einen Rock anhat?

Beitrag melden
Zensi Erter 14.10.2014, 01:17
69. Unis koennen keine Haftstrafen verhaengen

Zitat von texas_star
und die 10 Jahre haft am Besten auch bei ganz schwacher Beweislage verhaengen, gell? so wie in den Uni-Faellen hier. Tage (...) nach einer angeblichen Vergewaltigung kann man kaum noch brauchbare Spuren verwenden und der Typ sollte dann 10 Jahre in den Knast wandern aufgrund von einer Aussage OHNE Zeugen?
Unid koennen nur im Rahmen ihrer eigenen Rechtsbefugnisse Strafen verhaengen. Das schlimmste ist ein Rauswurf. Einen Knast haben die Unis nicht.

Und was fuer "brauchbare Spuren" haette es denn bei den beiden Faellen im Artikel gegeben?

Sie sind schon sehr naiv...

Beitrag melden
Seite 7 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!