Forum: Leben und Lernen
Verwaltungsgericht: Lehrer wird Amoklauf als Dienstunfall anerkannt

Kann man einen Dienstunfall erleiden, wenn man nicht im Dienst ist? Ja, meinte ein Lehrer der Realschule von Winnenden, der am Tag des Amoklaufs im Krankenhaus lag. Nein, entschied nun das Verwaltungsgericht Stuttgart - und gab ihm trotzdem Recht.

Seite 1 von 3
berlinspandau 05.08.2010, 14:03
1. Beamte

Zitat von sysop
Kann man einen Dienstunfall erleiden, wenn man nicht im Dienst ist? Ja, meinte ein Lehrer der Realschule von Winnenden, der am Tag des Amoklaufs im Krankenhaus lag. Nein, entschied nun das Verwaltungsgericht Stuttgart - und gab ihm trotzdem Recht.
Ob Viagra auf Staatskosten oder üppige Pensionen, von denen ein normaler Arbeitnehmer nur träumen kann, ist das wieder einmal ein Beispiel, wie sich die Beamtenschaft und ihre Komplizen, die Politiker, den Staat zur Beute machen.

Beitrag melden
Wicked 05.08.2010, 16:15
2. ...

Der Lehrer hat immer recht!

Das wissen wir doch alle aus unserer Schulzeit. ;)

Beitrag melden
huggi 05.08.2010, 16:44
3. so was...

Zitat von sysop
Kann man einen Dienstunfall erleiden, wenn man nicht im Dienst ist? Ja, meinte ein Lehrer der Realschule von Winnenden, der am Tag des Amoklaufs im Krankenhaus lag. Nein, entschied nun das Verwaltungsgericht Stuttgart - und gab ihm trotzdem Recht.
Wie einer der vorigen Foristen schon sagte, der Staat als Beute, das passt schon.
Das eigentliche Problem scheint mir aber zu sein, dass Menschen mit einer derartigen Einstellung Lehrer mit Vorbildfunktion sein sollten.

Es geht garnicht darum dem Lehrer seine Betroffenheit von dem furchbaren Verbrechen in Abrede zu stellen, vielmehr geht es darum zu erkennen, dass es diesem vor allem darum geht sich finanzielle Vorteile zu verschaffen. Die normale Behandlung wird ja ohnehin bezahlt.

Beitrag melden
schneewolf 05.08.2010, 17:39
4. Leerer

Warum sind Lehrer eigentlich noch Beamte?
Sie haben keine hoheitlichen Aufgaben, ein großer Teil wird mangels Geld sowieso nicht verbeamtet und bleibt Angestellter.

Für Lehrer reicht ein normaler Arbeitsvertrag und wenn sie mucken, dann können sie pausieren. Ohne Bezahlung.

Beitrag melden
Tarja13 05.08.2010, 18:45
5. ...

Oh prima, Ihr habt einen neuen Thread zum Beamten-Bashing entdeckt - und hier sogar die "Superbeamten" alias Lehrer. Kaum 4 Beiträge, schon sind fast alle der superdümmlichen Vorurteile und bewussten Missverständnisse vertreten. Gratuliere: Das dürfte neuer Rekord sein.

Ich möchte denjenigen von Euch sehen, der weiterhin ganz cool seinen Job macht, wenn er damit rechnen muss, genau deswegen von einer mehr oder weniger geisteskranken Kreatur aus dem Kreise seiner Mitmenschen umgebracht zu werden. So ein Job muss ja unglaublich toll sein und Ihr leckt Euch sicherlich die Finger danach, endlich auch so privilegiert zu sein, wie diese armen Schweine, die Eure Bälger erziehen müssen, weil Ihr es nicht tut. Um die Sache geht es Euch ja nicht - warum auch, wenn man doch stattdessen auch seine versammelten Vorurteile und Neidgefühle ausleben kann...

Ach ja: Wer den Lehrerjob so toll findet, soll doch einfach studieren und ihn selbst machen. Nachdem die Lehrer doch angeblich so dumme, faule Säcke sind, müsste das für Oberschlaue wie Euch doch ein Klacks sein. Und wie könnte der Staat umhin, Euch, die geistige Creme de la Creme unserer Nation einzustellen? Ach so, schon zu alt dafür? Ja dann: Hättet Ihr halt was Gescheites gelernt...

Ich für meinen Teil bin froh, mein Leben nicht mit Schülern verbringen zu müssen, sondern nur mit Rechnern. Die zicken zwar auch, aber sie schreien wenigstens nicht und sie bringen mich nicht um. Außerdem muss ich mich nur mit gelegentlich zeternden Usern rumschlagen anstatt mit nörgelnden Eltern, die sowieso alles besser wissen, aber trotzdem irgendwie keine Lust dazu haben, Ihrem Balg Manieren beizubringen.

Beitrag melden
waldemar.l. 05.08.2010, 19:15
6. Von was und über was...

Zitat von Tarja13
Oh prima, Ihr habt einen neuen Thread zum Beamten-Bashing entdeckt - und hier sogar die "Superbeamten" alias Lehrer. Kaum 4 Beiträge, schon sind fast alle der superdümmlichen Vorurteile und bewussten Missverständnisse vertreten. Gratuliere: Das dürfte neuer Rekord sein. Ich möchte denjenigen von Euch sehen, der weiterhin ganz cool seinen Job macht, wenn er damit rechnen muss, genau deswegen von einer mehr oder weniger geisteskranken Kreatur aus dem Kreise seiner Mitmenschen umgebracht zu werden. So ein Job muss ja unglaublich toll sein und Ihr leckt Euch sicherlich die Finger danach, endlich auch so privilegiert zu sein, wie diese armen Schweine, die Eure Bälger erziehen müssen, weil Ihr es nicht tut. Um die Sache geht es Euch ja nicht - warum auch, wenn man doch stattdessen auch seine versammelten Vorurteile und Neidgefühle ausleben kann... Ach ja: Wer den Lehrerjob so toll findet, soll doch einfach studieren und ihn selbst machen. Nachdem die Lehrer doch angeblich so dumme, faule Säcke sind, müsste das für Oberschlaue wie Euch doch ein Klacks sein. Und wie könnte der Staat umhin, Euch, die geistige Creme de la Creme unserer Nation einzustellen? Ach so, schon zu alt dafür? Ja dann: Hättet Ihr halt was Gescheites gelernt... Ich für meinen Teil bin froh, mein Leben nicht mit Schülern verbringen zu müssen, sondern nur mit Rechnern. Die zicken zwar auch, aber sie schreien wenigstens nicht und sie bringen mich nicht um. Außerdem muss ich mich nur mit gelegentlich zeternden Usern rumschlagen anstatt mit nörgelnden Eltern, die sowieso alles besser wissen, aber trotzdem irgendwie keine Lust dazu haben, Ihrem Balg Manieren beizubringen.
schreiben sie da. Ist Ihnen laaaangweilig. Es geht doch eindeutig hier um das Überbevorteilen von einer bestimmten Beamtenkarste, also erst lesen, dann nachdenken und dann verstehen.

Beitrag melden
koios 05.08.2010, 22:53
7. Mangelnde Aufklärung?

Zitat von Tarja13
...Ich möchte denjenigen von Euch sehen, der weiterhin ganz cool seinen Job macht, wenn er damit rechnen muss, genau deswegen von einer mehr oder weniger geisteskranken Kreatur aus dem Kreise seiner Mitmenschen umgebracht zu werden. So ein Job muss ja unglaublich toll sein und Ihr leckt Euch sicherlich die Finger danach, endlich auch so privilegiert zu sein, wie diese armen Schweine, die Eure Bälger erziehen müssen, weil Ihr es nicht tut...
Ihr Beitrag liest sich so, als ob Sie aus einem Beamtenhaushalt stammen. Liegt es eventuell daran,
daß Sie nicht frühzeitig und ausreichend genug darauf vorbereitet wurden, daß das Leben grund-
sätzlich tödlich endet?

Ihrer Darstellung zufolge läuft praktisch jede Lehrkraft in unseren Breitengraden Gefahr, in Aus-
übung seines Dienstes von irgendeiner "...Kreatur aus dem Kreise seiner Mitmenschen..." das
Lebenslicht ausgeblasen zu bekommen. Ich denke, jeder Polizist, Staatsanwalt oder Kunde der
Deutschen Bundesbahn geht hier tagtäglich ein höheres Risiko ein.

Sie werfen den Foristen vor, in diesem thread endlich wieder ihrer Lust am Beamten-bashing frö-
nen zu können. Gleichzeitig bashen Sie selbst Eltern, ohne sich auch nur um Nuancen zu bemü-
hen.

Aber Lebensgefahr hin oder her, im vorliegenden Fall ist es doch eine Ohrfeige für alle Menschen,
die in diesem Land in letzter Zeit zu Opfern wurden! Ist denn eine - wie auch immer geartete -
Entschädigung der Opfer kirchlicher Gewalt in Reichweite gerückt? Wie wurden denn die Eltern
der getöteten Schüler zwischenzeitlich entschädigt? Oder fehlten denen etwa die hierfür not-
wendigen "...Verbindungen ganz tiefer Art..."?

Ich denke, der vorliegende Fall läßt wenig andere Vermutungen zu, als daß hier jemand in aller-
erster Linie seine ganz persönlichen finanziellen Vorteile im Blick hatte, statt sich auf das stille Ge-
denken an seine getöteten Kollegen und Schüler zu beschränken.

Beitrag melden
unterländer 06.08.2010, 05:06
8. Ach ja, der Titel

Zitat von Tarja13
Oh prima, Ihr habt einen neuen Thread zum Beamten-Bashing entdeckt - und hier sogar die "Superbeamten" alias Lehrer. Kaum 4 Beiträge, schon sind fast alle der superdümmlichen Vorurteile und bewussten Missverständnisse vertreten. Gratuliere: Das dürfte neuer Rekord sein. Ich möchte denjenigen von Euch sehen, der weiterhin ganz cool seinen Job macht, wenn er damit rechnen muss, genau deswegen von einer mehr oder weniger geisteskranken Kreatur aus dem Kreise seiner Mitmenschen umgebracht zu werden. So ein Job muss ja unglaublich toll sein und Ihr leckt Euch sicherlich die Finger danach, endlich auch so privilegiert zu sein, wie diese armen Schweine, die Eure Bälger erziehen müssen, weil Ihr es nicht tut. Um die Sache geht es Euch ja nicht - warum auch, wenn man doch stattdessen auch seine versammelten Vorurteile und Neidgefühle ausleben kann... Ach ja: Wer den Lehrerjob so toll findet, soll doch einfach studieren und ihn selbst machen. Nachdem die Lehrer doch angeblich so dumme, faule Säcke sind, müsste das für Oberschlaue wie Euch doch ein Klacks sein. Und wie könnte der Staat umhin, Euch, die geistige Creme de la Creme unserer Nation einzustellen? Ach so, schon zu alt dafür? Ja dann: Hättet Ihr halt was Gescheites gelernt... Ich für meinen Teil bin froh, mein Leben nicht mit Schülern verbringen zu müssen, sondern nur mit Rechnern. Die zicken zwar auch, aber sie schreien wenigstens nicht und sie bringen mich nicht um. Außerdem muss ich mich nur mit gelegentlich zeternden Usern rumschlagen anstatt mit nörgelnden Eltern, die sowieso alles besser wissen, aber trotzdem irgendwie keine Lust dazu haben, Ihrem Balg Manieren beizubringen.
Abseits Ihrer Suada sollten Sie gelegentlich einen Gedanken an den zugrunde liegenden Sachverhalt verschwenden. Der Mann hat sich eine Situation als Dienstunfall anerkennen lassen, die nichts, aber auch gar nichts mit seinem Dienst zu tun hatte. Er lag im Krankenhaus. Wenn ein Bundeswehrsoldat im Krankenhaus liegt und seine Kameraden wurden Opfer eines Anschlags in Kunduz, dann wird die psychische Belastung daraus auch kein Dienstunfall sein. Wenn ein Gleisarbeiter der deutschen Bahn während seiner Freizeit von einem Unfall erfährt, bei dem Kollegen von ihm getötet wurden und er daraufhin erwerbsunfähig wird, dann wird auch nicht die Berufsgenossenschaft seine Rente übernehmen.

Und wenn die GEW entgegen der Gesetzeslage eine Anerkennung dieses Vorgangs als Dienstunfall fordert, dann beweist sie nur, wie wenig Ahnung sie von den beamtenrechtlichen Vorschriften hat und dass sie als Gewerkschaft nichts taugt, weil sie ihren Mitgliedern falsche Vorstellungen vermittelt.

Beitrag melden
freesprit 06.08.2010, 09:20
9. besser ...

Zitat von koios
Ich denke, der vorliegende Fall läßt wenig andere Vermutungen zu, als daß hier jemand in aller- erster Linie seine ganz persönlichen finanziellen Vorteile im Blick hatte, statt sich auf das stille Ge- denken an seine getöteten Kollegen und Schüler zu beschränken.
kann man es nicht formulieren!
Und außer @Tarja13 denken hier wohl alle so!
Ich persönlich wäre dankbar, dem Massaker entkommen zu sein und würde mir meine 'Betroffenheit' nicht auch noch vergolden lassen!
Pfui Deibel, das hat doch einen ganz üblen Hautgout!

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!