Forum: Leben und Lernen
Verweis auf Informationsfreiheit: Schüler verlangt Freigabe der Abi-Aufgaben - vor de
DPA

Die Abi-Fragen vorher kennen, das wär's doch. Mittels Informationsfreiheitsgesetz will sich ein Schüler die Prüfungsfragen vorab schicken lassen. Das Ministerium spielt auf Zeit - und bietet alte Aufgaben an.

Seite 2 von 23
thunderstorm305 07.04.2015, 14:08
10. Das ist Steuergeldverschwendung!

Ich finde es überhaupt nicht witzig wenn man sich so einen Scherz erlaubt und dafür auch noch Steuergelder verschwendet. Wenn der Schüler für die Arbeitsstunden selbst aufkommen müsste, würde er sich wundern was so etwas kostet. Natürlich kann man die Prüfungsaufgaben nicht herausgeben. Wie sollte man denn dann überhaupt eine Prüfung machen können. Ich wundere mich über so manches Niveau der heutigen Schüler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin-steffen 07.04.2015, 14:09
11. Nicht ganz helle der Schüler

Er mag ja in Mathe und Physik gut sein, aber eine gewisse Dämlichkeit spricht schon aus dieser sinnlosen Anfrage. Die leute im Schulamt haben besseres zu tun als solchen Unfug zu beantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuffel 07.04.2015, 14:11
12.

"Wie man mit Simons Anfrage umgehen werde - und vor allem: mit welcher rechtlichen Begründung - daran werde im Moment noch gearbeitet."
IFG verstehe ich ja noch aber UIG?
"Umweltinformationen sind unabhängig von der Art ihrer Speicherung alle Daten über
1. den Zustand von Umweltbestandteilen wie Luft und Atmosphäre, Wasser, Boden, Landschaft und natürliche Lebensräume einschließlich Feuchtgebiete, Küsten- und Meeresgebiete, die Artenvielfalt und ihre Bestandteile, einschließlich gentechnisch veränderter Organismen, sowie die Wechselwirkungen zwischen diesen Bestandteilen;
2. Faktoren wie Stoffe, Energie, Lärm und Strahlung, Abfälle aller Art sowie Emissionen, Ableitungen und sonstige Freisetzungen von Stoffen in die Umwelt"

und..wenn der Behörde nix einfällt, warum der Zugang zur Information nicht gewährleistet werden dürfte...haben die halt Pech gehabt und sich gefälligst an die Rechtslage zu halten :)
Gibt soviele "schlecht" gemachte Gesetze und ganze Berufsstände, die davon leben.
Wenns S. Schrädär (Name geändert) Spaß macht, sage ich ihm in diesem Feld eine große Karriere voraus.
Allerdings wären Noten "zwischen 1 und 1" schon besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolomiti51 07.04.2015, 14:11
13. Gratulation zur Rechtslage

Natürlich ist das eine dämliche Anfrage, die nur Zeit kostet, aber gleichzeitig eine intelligente Anfrage, die mal deutlich macht, welch schwachsinnige, stets mit heißer Nadel gestrige Gesetze wir haben, die ja erst eine solche Anfrage überhaupt möglich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskar Mayer Wiener 07.04.2015, 14:11
14. Wie dämlich ist das Land NRW eigentlich ?

Was gibt es denn da zu überlegen ? Ich kenne das IFG des Landes NRW nicht, in dem des Bundes ist jedenfalls geregelt, das bei staatlichem Geheimhaltungsinteresse Daten nicht freigegeben werden, ein solcher Fall dürfte doch hier wohl vorliegen, oder hat der Landesgesetzgeber gepennt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 07.04.2015, 14:12
15. ...

Das passt ja zum Thema Berufsanfänger in einem anderen Beitrag.
Irgendein Begriff aufgeschnappt, den Sinn nicht verstanden oder hinterfragt, aber mal wichtig wichtig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strg+C 07.04.2015, 14:16
16. Spaßvogel

Als Abiturient sich einer Rechtsgrundlage unter falschem Namen bedienen, um ggf. einen Vorteil daraus zu erlangen... da schimmert doch etwas Arglistigkeit durch. Da wird wohl mal ein BWLer draus... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 07.04.2015, 14:16
17. Steuerverschwendung? Mag sein...

Aber wenn es rechtlich Grundlagen gibt, die das vorsehen, hat nicht der Antragsteller gepatzt. Merken Sie was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david_2010 07.04.2015, 14:16
18. Den Schuss nicht gehört

Der junge Mann hat den Schuss nicht gehört. Informationsansprüche gegenüber Behörden und Staat sind super ! Aber man sollte es nicht ins Absurde treiben, sonst gibt man sich der Lächerlichkeit preis. Ursprünglich ernsthafte Anliegen geraten so in den Verdacht der Belanglosigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 07.04.2015, 14:16
19.

Zitat von sissy69
Die Sinnlosigkeit der Anfrage sollte einem schon der gesunde Menschenverstand klarmachen. Daran scheint es zu fehlen und es geht nur darum, den Staat vorzuführen und sich selbst zu präsentieren. Armselig.
Es ist schön zu sehen, das ein junger Mann sich politisch engagiert und dadurch wohl besser informiert ist als Sie.
Wenn es das Gesetz so gibt, kann man auch auf die Anwendung drängen.

... über den Un/Sinn der Anfrage brauchen wir nicht zu diskutrieren.
P.S. Warum sollten immer nur Konzerne die Gesetzeslücken ausnutzen? Das kostet in der Regel auch viel mehr Steuergeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23