Forum: Leben und Lernen
Volksbegehren gegen Studiengebühren: Zur Halbzeit fehlt eine halbe Million
DPA

Seit einer Woche läuft das Volksbegehren gegen Studiengebühren, aber noch begehren die Bayern nicht richtig auf: Rund vier Prozent der Wahlberechtigten haben bislang unterschrieben. Damit fehlen noch gut 500.000 Unterschriften.

Seite 2 von 7
Dan13 24.01.2013, 21:05
10. Warum???

Zitat von plagegeist
liebe Bayern, sorgen Sie für Chancengleichheit. Nehmen Sie bitte am Volksbegehren teil. Nach Geld für Bankenrettung und Pleitestaaten, sollte das Studium für die Menschen in diesem Land erst recht kostenfrei sein. Sorgen Sie dafür daß Bayern nicht das einzige Land mit Studiengebühren in Deutschland ist. Danke
Erklären Sie mir mal bitte warum eine Friseurin für den Handwerksmeister mal 5.000 bis 7.000€ hinlegen muss, verdienst dann so um die 13€ in der Stunde
Ein Maschinenbau Ing. seine Ausbildung umsonst bekommt und dann ein Einstiegsgehalt von 20€ aufwärts hat?

Warum ein Techniker im Maschinenbau ~18.000€ hinlegen muss und sicher auch bei gleicher Berufserfahrung usw. auch nie an das Gehalt rankommt das ein Ing. hat.

Also bitte 500€ pro Semester sollte jeder zahlen können.

Ach und verzeiht mir den Ing. auch etwas das ich nicht verstehe, Master und Bachelor......... Arrrgh der dipl. Ing. war höher angesehen als jeder Master oder Bachelor, warum passt man sich schlechter an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 24.01.2013, 21:38
11. Konstellation nie diskutiert?

Es ist falsch, Studiengebühren ab dem 1. Semester einzufordern.
Es wäre richtig, Studiengebühren bei Überschreiten der Regelstudienzeit zu erheben.
Warum wird diese Konstellation nie diskutiert?
Bildung für alle - ja, aber dann muß auch "irgendwie" . . . .
Das ist nicht im Sinne der Politik. Ein dummes Volk ist ein leicht lenkbares und ausbeutbares Volk. Notfalls senkt man den Notenspiegel um den Eltern "intelligente Kinder" aufzuzeigen. Das Abi von heute hat das Niveau von der Mittleren Reife in den 70er Jahren.
Deshalb auch die fehlenden Ing. etc. in Deutschland.
Die finanziellen Mittel für entsprechende "Organe" zum Lehren für Studenten sind doch in den Diätenerhöhungen der Politiker verpulvert worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tanras 24.01.2013, 21:47
12. Unfairer Mist

Studieren ist eine freiwillige Weiterbildung die zum Ziel hat danach, zumindest in den meisten Fällen, mehr zu verdienen. Ich mache momentan eine Weiterbildung zum KFZ-Meister. Ich muss auch 12000 Euro für den Kurs zahlen. Allerdings als Kredit. Ich sehe ein, dass das beim Studium genauso gemacht werden soll; aber nichts zahlen, mehr oder weniger auf der faulen Haut liegen und 15 Jahre studieren auf Staatskosten ?? Also mal ehrlich, ich habe schon gearbeitet, habe Steuern bezahlt usw. und bekomme für meine Weiterbildung nichts und Studenten sollen alles in den Arsch geschoben bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci2 24.01.2013, 21:48
13.

Zitat von superswissmiss
Was, im Ernst? Innerhalb von zwei Wochen müssen 940'000 Unterschriften gesammelt werden, damit überhaupt eine lokale (Bayern) Volksabstimmung über eine Vorlage stattfinden kann? Zum Vergleich: In der Schweiz müssen bei Initativen 100'000 Unterschriften in 18 Monaten für nationale Abstimmungen gesammelt werden. Ich hoffe, dass in Bayern zumindest auch auf der Strasse Unterschriften gesammelt werden dürfen. Oder muss man zum Unterschreiben extra ins Rathaus? Oder wie muss ich die Beschriftung auf dem Schild, das auf der Foto zu sehen ist, interpretieren?
Ja in Bayern können Sie nur in bestimmten Örtlichkeiten dafür abstimmen.

Das macht ja das VE zum Rauchverbot in Bayern im Vergleich immer wieder so skurril. Da hat man die 940.000 Stimmen in weniger als 14 Tagen gesammelt. Bei gleichen Bedingungen.

Schade, daß Herr Frankenberger nur ein Herz für Nichtraucher, aber nicht für Studenten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagegeist 24.01.2013, 22:01
14.

Zitat von Dan13
Erklären Sie mir mal bitte warum eine Friseurin für den Handwerksmeister mal 5.000 bis 7.000€ hinlegen muss, verdienst dann so um die 13€ in der Stunde Ein Maschinenbau Ing. seine Ausbildung umsonst bekommt und dann ein Einstiegsgehalt von 20€ aufwärts hat? Warum ein Techniker im Maschinenbau ~18.000€ hinlegen muss und sicher auch bei gleicher Berufserfahrung usw. auch nie an das Gehalt rankommt das ein Ing. hat. Also bitte 500€ pro Semester sollte jeder zahlen können. Ach und verzeiht mir den Ing. auch etwas das ich nicht verstehe, Master und Bachelor......... Arrrgh der dipl. Ing. war höher angesehen als jeder Master oder Bachelor, warum passt man sich schlechter an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagegeist 24.01.2013, 22:12
15.

Zitat von Dan13
Erklären Sie mir mal bitte warum eine Friseurin für den Handwerksmeister mal 5.000 bis 7.000€ hinlegen muss, verdienst dann so um die 13€ in der Stunde Ein Maschinenbau Ing. seine Ausbildung umsonst bekommt und dann ein Einstiegsgehalt von 20€ aufwärts hat? Warum ein Techniker im Maschinenbau ~18.000€ hinlegen muss und sicher auch bei gleicher Berufserfahrung usw. auch nie an das Gehalt rankommt das ein Ing. hat. Also bitte 500€ pro Semester sollte jeder zahlen können. Ach und verzeiht mir den Ing. auch etwas das ich nicht verstehe, Master und Bachelor......... Arrrgh der dipl. Ing. war höher angesehen als jeder Master oder Bachelor, warum passt man sich schlechter an.
An staatlichen Technikerschulen ist die Ausbildung meist kostenlos.Für die hohen Gebühren im Meisterausbildungen müssen Sie die Innungen der Berufsstände verantwortlich machen. Und jetzt müssten Sie mir noch mit dem FDP Argument kommen, dass es nicht angeht, dass die Krankenschwester für die Ausbildung ihres Chefarztes bezahlt. Das der spätere Chefarzt mit seinen hohen Steueraufkommen später die kostenlose Ausbildung anderer finanziert,spielt keine Rolle. Bildung wie auch immer muss für alle Menschen weitgehend kostenfrei sein und darf nicht von den finanzielen Möglichkeiten und dem sozialen Hintergrund abhängig gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fxstangel 24.01.2013, 22:12
16. FREIE WÄHLER vor!

Wenn man vergleicht wie andere erfolgreiche Volksbegehren in Bayern gelaufen sind, dann ist der Initator Generalsekretär Prof. Dr. Michael Piazolo auf einem sehr guten Weg Bayerische Geschichte zu schreiben! Die CSU hat den Fehler gemacht das sie die Studiengebühren nicht gleich selber abgeschafft haben, weil sich jetzt die Führung und Kampagnenfähigkeit der FREIEN WÄHLER in ganz Bayern, zum Teil in ganz Deutschland, zeigt. Deswegen hoffe ich das die Aiwanger und Wehrhahn Truppe auch bei der bevorstehenden Bundestagwahl entsprechend medial berücksichtigt werden und ein Spitzenergebnis einfahren. Die halbe Million an Unterstützerunterschriften wird jetzt auch noch geschafft. Franken ist derzeit Spitzenreiter in Bayern. Das dürfte wohl auch dem zweiten Initiator. Dr. Hans-Jürgen Fahn, MdL der FREIEN WÄHLER geschuldet sein.

Danke das es FREIE WÄHLER gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grubers 24.01.2013, 22:13
17.

Zitat von Dan13
Erklären Sie mir mal bitte warum eine Friseurin für den Handwerksmeister mal 5.000 bis 7.000€ hinlegen muss, verdienst dann so um die 13€ in der Stunde Ein Maschinenbau Ing. seine Ausbildung umsonst bekommt und dann ein Einstiegsgehalt von 20€ aufwärts hat? Warum ein Techniker im Maschinenbau ~18.000€ hinlegen muss und sicher auch bei gleicher Berufserfahrung usw. auch nie an das Gehalt rankommt das ein Ing. hat. Also bitte 500€ pro Semester sollte jeder zahlen können. Ach und verzeiht mir den Ing. auch etwas das ich nicht verstehe, Master und Bachelor......... Arrrgh der dipl. Ing. war höher angesehen als jeder Master oder Bachelor, warum passt man sich schlechter an.
Da kann ich ihnen nur zustimmen. Mich haben die Studiengebühren damals im 3. semester erwischt, musste also auch noch 5 Semester zahlen. Aber, ich habe deutlich die positiven Auswirkungen der 500€/Semester gespürt. Plötzlich gab es mehr Rechner mit besserer Spezialsoftware, Tutoren für Übungsstunden, neue Laborausstattungen usw.

Die 4-5000€ Studiengebührenkredit hat man relativ schnell wieder abgezahlt. Die Zinsen waren auch mehr als moderat.

Wenn ich Deutschland mit anden Ländern vergleiche (USA, GB, OZ) .. ach, da sind wir ja im Paradies!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dan13 24.01.2013, 22:31
18. Welche kostenlose Ausbilung?

Zitat von plagegeist
An staatlichen Technikerschulen ist die Ausbildung meist kostenlos.Für die hohen Gebühren im Meisterausbildungen müssen Sie die Innungen der Berufsstände verantwortlich machen. Und jetzt müssten Sie mir noch mit dem FDP Argument kommen, dass es nicht angeht, dass die Krankenschwester für die Ausbildung ihres Chefarztes bezahlt. Das der spätere Chefarzt mit seinen hohen Steueraufkommen später die kostenlose Ausbildung anderer finanziert,spielt keine Rolle. Bildung wie auch immer muss für alle Menschen weitgehend kostenfrei sein und darf nicht von den finanzielen Möglichkeiten und dem sozialen Hintergrund abhängig gemacht werden.
Reden Sie bei der kostenlosen Ausbildung vom Gesellenbrief oder meinen Sie das Studium?

Ausbildung ist Ausbildung und wie gesagt 4.000 bis 5.000€ für das Studium sollte möglich sein, noch dazu weil die Zinsen wirklich moderat sind.

Mich hat bisher noch nichts überzeugt davon das die Studiengebühren irgendwie ungerecht wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johosl 24.01.2013, 22:41
19. Überschrift

Zitat von Dan13
Erklären Sie mir mal bitte warum eine Friseurin für den Handwerksmeister mal 5.000 bis 7.000€ hinlegen muss, verdienst dann so um die 13€ in der Stunde Ein Maschinenbau Ing. seine Ausbildung umsonst bekommt und dann ein Einstiegsgehalt von 20€ aufwärts hat?...
Schon einmal daran gedacht, dass man fürs Studieren aber auch kein Geld bekommt in Form von Gehalt und es auch wesentlich länger dauert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7