Forum: Leben und Lernen
Vorschlag der Grünen: Baden-Württemberg erwägt Studiengebühren für Ausländer
DPA

Bis zu 1000 Euro pro Semester: Die Grünen in Baden-Württemberg prüfen die Wiedereinführung von Studiengebühren. Betroffen wären allerdings nur Nicht-EU-Ausländer - Studenten aus den USA oder Asien könnten sich das leisten, so das Ministerium. Studentenvertreter sind empört.

Seite 1 von 6
arimahn 15.08.2013, 18:31
1.

Da haben wir sie, die "Grüne" Politik. Nicht in Clubs gelassen werden ist Diskriminierung aber Gebühren speziell für Ausländer sind okay?

Und man sollte nicht vergessen, dass diese Partei auch ein Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen fordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marianne52 15.08.2013, 18:31
2.

Zitat von sysop
Bis zu 1000 Euro pro Semester: Die Grünen in Baden-Württemberg prüfen die Wiedereinführung von Studiengebühren. Betroffen wären allerdings nur Nicht-EU-Ausländer - Studenten aus den USA oder Asien könnten sich das leisten, so das Ministerium. Studentenvertreter sind empört.
Das ist lange ueberfaellig. 1000 Euro pro Semester ist allerdings viel zu wenig. Studiengebuehren in England betragen, nicht nur fuer Auslaender, 9000 Pfund pro Jahr, auch die Englaender sollten an unseren Unis zahlen, wenn unsere Kinder in England diese horrenden Gebuehren zahlen duerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LinkesBazillchen 15.08.2013, 18:41
3. Gute Idee - Weltbeglückung muss ausfallen

Zitat von sysop
Bis zu 1000 Euro pro Semester: Die Grünen in Baden-Württemberg prüfen die Wiedereinführung von Studiengebühren. Betroffen wären allerdings nur Nicht-EU-Ausländer - Studenten aus den USA oder Asien könnten sich das leisten, so das Ministerium. Studentenvertreter sind empört.
Ich sehe nicht ein, wieso ich mit meinen Steuern die ganze Welt beglücken soll.
Was soll, daran diskriminierend sein? Von uns finanzierte Studienplätze können nicht für die ganze Welt kostenlos sein. Da kann man berechtigter Weise einen Beitrag verlangen.
Zahlen wir eigentlich auch schon Bafög für die Amerikaner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
air plane 15.08.2013, 18:45
4. Mein Profil

Zitat von sysop
Bis zu 1000 Euro pro Semester: Die Grünen in Baden-Württemberg prüfen die Wiedereinführung von Studiengebühren. Betroffen wären allerdings nur Nicht-EU-Ausländer - Studenten aus den USA oder Asien könnten sich das leisten, so das Ministerium. Studentenvertreter sind empört.
Ich hab nie verstanden, wieso die Friseuse oder der Maurer mit ihren Steuergeldern das Studium von Arabern (z. B.) finanzieren müssen.
Das ist alles wohl noch der 60er/70er Jahre-Geist, alles sollte Multikulti sein, international-solidarisch (zahlen wir eigentlich noch Entwicklungshilfe an China?), so eine Art Wiedergutmachung für WW2 und die Nazi-Verbrechen..
Ist längst nicht mehr zeitgemäß, diese Denkweise.
"Deutsche Interessen zuerst" ist folgerichtig schon lange kein Slogan nur der Rechten mehr; scheinbar sogar schon bei den Grünen angekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 15.08.2013, 18:45
5. wor zahlen auch überall...

Zitat von sysop
Bis zu 1000 Euro pro Semester: Die Grünen in Baden-Württemberg prüfen die Wiedereinführung von Studiengebühren. Betroffen wären allerdings nur Nicht-EU-Ausländer - Studenten aus den USA oder Asien könnten sich das leisten, so das Ministerium. Studentenvertreter sind empört.
... sollen die hier auch zahlen. Ganz einfach. Und bitte soviel wie im internationalen Umfeld üblich....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happlebee 15.08.2013, 18:51
6. Wo ist das Problem

in anderen Ländern (bspw. England) ist es üblich zwischen eigenen Bürgern und Ausländern bei den Gebühren zu differenzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 15.08.2013, 18:52
7. Nur 1000 Euro?

Ganz schön günstig. Besser mehr und dafür für Einkommensschwache Stipendien. Das Durchbilden von Kindern Reicher macht nämlich keinen Sinn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arimahn 15.08.2013, 18:54
8.

Zitat von marianne52
Das ist lange ueberfaellig. 1000 Euro pro Semester ist allerdings viel zu wenig. Studiengebuehren in England betragen, nicht nur fuer Auslaender, 9000 Pfund pro Jahr, auch die Englaender sollten an unseren Unis zahlen, wenn unsere Kinder in England diese horrenden Gebuehren zahlen duerfen.
Sie überschätzen das internationale Renomée deutscher Universitäten. Engländer und Amerikaner haben es wohl kaum nötig in Deutschland zu studieren - Erst recht nicht nach der Umstellung auf Bachelor/Master.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 15.08.2013, 18:54
9.

Zitat von marianne52
Das ist lange ueberfaellig. 1000 Euro pro Semester ist allerdings viel zu wenig. Studiengebuehren in England betragen, nicht nur fuer Auslaender, 9000 Pfund pro Jahr, auch die Englaender sollten an unseren Unis zahlen, wenn unsere Kinder in England diese horrenden Gebuehren zahlen duerfen.
Sinnnvoller wäre: die Gebühren verlangen, spezielle Studienkredite dazu anbieten und ihnen die Möglichkeit geben selbige zu reduzieren, indem sie sich hier nützlich machen.

Generell sollte es eher unser Ziel sein, die ausländischen Stundenten nicht nur herzulocken, sondern auch zum Bleiben zu überreden. Da lässt sich nämlich noch jede Menge Potential abschöpfen. Überall dort wo die Studiengebühren so horrend hoch sind, dass sie die Leute noch auf Jahrzehnte mit Schulden belasten gibt es Millionen von Leuten, die Bildung wollen und das Zeug dazu haben, aber die Kosten scheuen. Die sollte man ködern. Herlocken, studieren lassen und ihnen das Bleiben schmackhaft machen. Umgekehrter Brain-Drain.

Aber was rede ich, die Bundesregierung verschließt sich ja immer noch vehement dem bloßen Konzept, dass manche Zuwanderer begrüßenswerter sind als Andere...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6