Forum: Leben und Lernen
Vorsorgen für die Rente: "Spätestens ab Anfang 30"
DPA

Da hat man gerade den ersten Job - und schon nerven die ersten Fragen zur Rentenvorsorge. Muss das sein? Ja, muss, sagt der Experte. Aber bitte nicht verrückt machen lassen.

Seite 11 von 13
thequickeningishappening 01.06.2016, 00:12
100. Aus der Vergangenheit wissen wir,

die beste Strategie war immer, nicht dem Rat von "Experten " zu folgen. Ich würde als junger Mensch erstmal einen "sicheren" Arbeitsplatz als Investition ansehen. Das ist die Voraussetzung für ein Darlehen nach dem Crash! So wird Geld verdient und vorgesorgt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 01.06.2016, 00:34
101.

Ein Experte, der die »klassische Lebensversicherung« empfiehlt? Aus welchem Lobbystall stammt der denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulwürfin 01.06.2016, 07:09
102.

Das ist ja niedlich... nächstes Jahr bin ich 30, promoviert und arbeitslos. Dafür dann mit 31 in Hartz IV. Wenn nich, dann im akademischen Mittelbau prekär beschäftigt, wie lang wohl? Rente? Der Traum nach ner verdammten Katze is ja nicht mal zu erfüllen, mal ganz zu schweigen von sowas wie Kindern. Rente wirds nicht geben, besser vorher sterben als Flaschen aus dem Mülleimer zu klauben... Wirklich witzig. Aber schreibt mal schön, vielleicht bekommt ihr wenigstens eine...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docmillerlulu 01.06.2016, 08:34
103. Ist das jetzt Werbung?

Wie schaffen es die Österreicher bei gleicher Leistungsfähigkeit deutlich mehr Rente zu bekommen?

Werden wir dazu in diesem Online Medium auch ein Interview hören?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 01.06.2016, 08:42
104. Lebensversicherungen? Riester?

Ich dachte, ich lese nicht richtig: Der Mann empfiehlt ausgerechnet Produkte, die erwiesenermaßen nur dem Anbieter nützen. Kapitallebensversicherungen waren früher grober Unfug und sind es heute bei den geringen Garantierenditen noch viel mehr. Riester bringt auch meistens nur dann etwas, wenn man fast 100 wird.

Generell würde ich niemals Geldanlagen mit so langer Laufzeit tätigen. Da ist das Risiko, dass sich die Lebensumstände ändern, viel zu groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutes_essen 01.06.2016, 11:23
105.

Zitat von Maulwürfin
Das ist ja niedlich... nächstes Jahr bin ich 30, promoviert und arbeitslos. Dafür dann mit 31 in Hartz IV. Wenn nich, dann im akademischen Mittelbau prekär beschäftigt, wie lang wohl? Rente? Der Traum nach ner verdammten Katze is ja nicht mal zu erfüllen, mal ganz zu schweigen von sowas wie Kindern. Rente wirds nicht geben, besser vorher sterben als Flaschen aus dem Mülleimer zu klauben... Wirklich witzig. Aber schreibt mal schön, vielleicht bekommt ihr wenigstens eine...
Lernen Sie noch was anderes, was wo Sie Arbeit finden, insofern Sie dies wollen.

Ich habe ganz normal Kauffrau i.E. gelernt und kann mir neben einen Hund sogar noch Hobbys leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 01.06.2016, 11:35
106. Freiheit bedeutet auch, sich nicht zum Sklaven der Angst zu machen

Eine auskömmliche, staatlich organisierte und garantierte Rente bedeutet vor allem Freiheit! Nein, ich will mich nicht zum Sklaven der Angst vor'm Alter machen lassen! Und ich will erst recht nicht, dass die Bürger durch das Schüren der Angst vor dem Alter gegängelt und diszipliniert werden.

Leute, lasst Euch nicht durch solche "Experten" verunsichern! Lebt frei und glücklich, ohne Euch um's Alter sorgen zu müssen! Haltet fest am Generationenvertrag, denn der ist die einzig sichere Altersversorgung, die es jemals geben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 01.06.2016, 12:21
107. Als ich vor über 30 Jahren

zu einem Chemiekonzern wechselte, nervte mich der Personaler mit der genauen Beschreibung der Betrieblichen Altersversorgung. Ich War noch unter 30. Heute als Rentner macht die ca. 70% meiner Rente aus. und die Gesetzliche nur 30%. Also nicht verkehrt mit 30 an die Rente denken. Also zu einem Konzern gehen der eine gute Betriebliche Altersversorgung hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulwürfin 01.06.2016, 12:41
108.

@gutes_essen
Ja das ist auch der Plan. Bzw Plan B sollte sich Plan A und das Fach als wirklich so hoffnungslos darstellen wie es scheint. Die interessante Frage ist was? Vor allem was was möglichst die bisherigen Fähigkeiten weiterführt und Entwicklungsmöglichkeiten lässt. Was das sein könnte ist aus dem Elfenbeinturm heraus schwer zu beurteilen. Ich wär überzeugt fast alles lernen zu können. Hartnäckigkeit und Durchbeißvermögen hat man immerhin gelernt und lernen an sich auch. Mal sehen ob mich irgendwer will... Ich mach alles solang ich meine Katze und mein Kind haben darf und endlich diese nagende Zukunftsangst loswerden kann. Bitter wenn alle den jungen Leuten erzählen, mach was du am liebsten magst wenn du nur gut genug bist wird das klappen. So ist es eben nicht, auch mit nem Summa kriegt man keinen Job. Ich war dumm genug darauf zu hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrotz 01.06.2016, 14:16
109.

Zitat von INGXXL
zu einem Chemiekonzern wechselte, nervte mich der Personaler mit der genauen Beschreibung der Betrieblichen Altersversorgung. Ich War noch unter 30. Heute als Rentner macht die ca. 70% meiner Rente aus. und die Gesetzliche nur 30%. Also nicht verkehrt mit 30 an die Rente denken. Also zu einem Konzern gehen der eine gute Betriebliche Altersversorgung hat
Ein guter Plan:
Zeitmaschine bauen und vor 40 Jahren in einem solchen Konzern anfangen.

Heute können Sie absolut alles vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 13