Forum: Leben und Lernen
Wählen ab 16: "Ich hab da ein riesiges Ohnmachtsgefühl erlebt"

16 statt 18: Grünen-Politikerin Jamila Schäfer will das Wahlalter in Deutschland absenken. Alles andere schüre Frust, sagt sie - auch mit Blick auf das, was sie selbst als Schülerin erlebt hat.

Seite 4 von 6
Vally 02.07.2019, 19:23
30. 16jährige Steuerzahler

Es gibt genügend Menschen im diesem Alter, die eine Ausbildung machen und Einkommenssteuer zahlen. Warum sollen sie nicht mitgestalten dürfen, was mit ihren Steuern und ihrer Zukunft geschieht? Grundsätzlich sehe ich darin kein Problem. Ich denke nicht, dass Menschen in diesem Alter ahnungsloser sind als die Alten, die heute CDU wählen, weil "Helmut Kohl damals so ein Guter war". Schließlich dürfen 16jährige bereits einer poltischen Partei beitreten und in mehreren Bundesländern sogar an Landtags- und Kommunalwahlen teilnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 02.07.2019, 19:28
31. Weder nützlich noch schädlich.

Menschen sind kein Obst, das erst reif werden muss bevor es zu etwas zu gebrauchen ist. Entscheidungsfähigkeit in einer Demokratie setzt Allgemeinwissen und Urteilsvermögen voraus. Sie hat sich, bevor sie wählen durfte, gegen Wohnbebauung auf einem bewaldeten Gelände engagiert. War sie sich überhaupt der Tatsache bewusst, dass sie sich damit zutraut zu beurteilen, ob es dem Klima mehr nützt, wenn diese Wohnungen die Leute näher bei der Arbeit wohnen lassen, so dass sie weniger CO2-intensiv pendeln, oder wenn dieser Wald stehen bleibt? Allgemeinwissen und Urteilsvermögen können auch 16jährige haben, und es mangelt daran auch Erwachsenen. Das Alter ist ein sehr schlechtes, provisorisches Kriterium, um auf ausreichende Demokratiekompetenz zu schließen. Ob es gut oder schlecht ist das Wahlalter von 18 auf 16 zu senken lässt sich schwer sagen. Es würde sich wohl kaum aufs Ergebnis auswirken. Insofern hab ich etwas Bauchweh, aber keine heftigen Einwände.

Wer dem Rest der Welt mitteilen möchte, dass man ihn/sie besser von den Wahlurnen fernhalten sollte, trägt übrigens dieses T-Shirt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seangerd 02.07.2019, 19:39
32. Wahlen

Wenn mit Wahlen was verändert werden könnte, dann wären sie verboten. Warum nicht wählen ab Kita oder so? Populistische Absenken des Wahlalters für den Einmaleffekt? Dafür Letztwähler eliminieren, oder was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flauschie 02.07.2019, 23:29
33. Bitte eher 21 anstatt 16 ...

Es mag ja sein, dass es einige 16 Jaehrige gibt, die politisch interessiert und reif genug sind. Dass das fuer die Mehrheit dieser Altersgruppe gilt, wage ich aber arg zu bezweifeln. Medizinisch gesehen endet die Pubertät bei Jungen mit 21 (Mädchen 18) - daran sollte man das entsprechend festmachen.
Genauso sollte man natuerlich das Wahlrecht im Alter einschraenken. Aussnahmen bestaetigen die Regel, aber Greise wissen in der Mehrheit auch nicht mehr, was sie da eigentlich tun. Genau wie das Wahlrecht bei 18 anfaengt, sollte es bei 75 enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankcrx 03.07.2019, 07:20
34.

Zitat von egoneiermann
Kein Mensch hätte Sie aber auch zum Wählen gezwungen. Ich habe mir mit 16 schon viele Gedanken gemacht und hätte das gleiche gewählt wie dann die nächsten Jahre auch. Merken Sie den Unterschied, Sie hätten sich weiter keine Gedanken machen brauchen, mir wurde aber ein Grundrecht abgesprochen.
Nein, ihnen wurde kein Grundrecht abgesprochen. Sie durften nach geltendem Recht ab 18 wählen. Wenn sie das Recht allerdings nach ihrem eigenen Gusto beugen wollen haben sie etwas grundlegendes nicht verstanden und sollten besser keinen Wahlzettel ausfüllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jim.panse 03.07.2019, 08:27
35.

Zitat von gerecht89
So erhoffen sich wohl die Grünen mehr stimmen zu bekommen da man ja Kinder leichter beeinflussen kann ich bin im Gegensatz zu den Grünen der Meinung man sollte nur wählen dürfen wenn man auf eigenen Beinen steht und Steuern zahlt weill wer keine Steuern zahlt sollte auch nicht bestimmen dürfen welche Regierung die Steuern ausgeben darf so würden die Grünen nähmlich nicht mal 3% bekommen da 90% der Grünen Wähler Freigeister sind die nicht arbeiten und die Welt retten
Und am besten das Gewicht der Stimme noch an das Einkommen koppeln, gell? So was hatten wir schon mal zu Kaisers Zeiten. Sie unterschätzen junge Menschen fast wie Herr Lindner. Wir könnten dann ja im Gegenzug auch für eine Aberkennung des Wahlrechts ab einem bestimmten Alter diskutieren nach dem Motto die interessieren sich eh nicht für nachhaltige Dinge. Oder AfD Wähler ausschließen. Wie fänden Sie das?
Die jungen Menschen haben bewiesen, dass sie ein sehr gutes Gespür haben und im Gegensatz zu vielen Alten verantwortungsvoller mit dem Wahlrecht umgehen. Ich bin fast 50 und meine Stimme haben sie dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jim.panse 03.07.2019, 08:30
36.

Zitat von T-Rex
Was ich während der EU Wahlen in Jugendforen gelesen habe, war so erschreckend, dass ich auf keinen Fall Wahlen für Jugendliche unter 18 Jahren befürworten kann. Es herrschte eine erschreckene Uninformiertheit. Die hasserfüllten Kommentare über die Volksparteien, die aber nicht argumentiert werden konnten, waren sehr unreif. Kein Gegenargument wurde auch nur in Erwägung gezogen. Es war der Wunsch nach Vergeltung an allen grossen Parteien zu spüren, ohne wirklichen Grund, ausser dem es denen mal zu zeigen. Macht auszuüben.
Dann bitte aber konsequent auch bei Erwachsenen dagegen vorgehen. Wenn Sie mal lesen was im Locus so bei den Kommentaren steht würde ich nicht nur deren Wahlrecht aberkennen wollen. Aber als Demokrat würde ich das niemals tun, oder verlangen. Sie tun es nur, weil Ihnen die politischen Positionen unseres Nachwuchs nicht gefallen. Mir hingegen gefallen sie. Sie haben Pech damit ganz einfach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fillthegap 03.07.2019, 08:32
37. Wahlfähigkeit

wenn ich die Beiträge einiger Foristen hier lese, es sind doch die Mehrheit, dann bin ich für eine Prüfung der Wahlfähigkeit nach IQ und Grundgesetzfestigkeit. Es ist jämmerlich was einige hier ablassen. erst Steuern zahlen... ich hatte mit 16 noch keine Ahnung, andere also auch nicht, das wäre die Stunde der Populisten. Hallo, Millionenen von verängstigten Rentnern werden von Populisten der CDU vorgeführt. Auch diese müssten nicht wählen, ihre Menschenrechte sind, übrigends wie die von Kinder in der Verfassung geregelt.

Ich habe meiner Tochter zur EU Wahl meine Stimme zur Verfügung gestellt, mit Fotobeweis aus der Wahlkabine. Übrigends hat sie das gleiche gewählt wie ich, wusste sie aber nicht.

An alle ewig gestrigen: geht jetzt fein arbeiten damit ihr euer Wahlrecht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 03.07.2019, 09:05
38. Wahlrecht für alle - nach Examen

Es gibt Leute, die haben schon in jungen Jahren den Durchblick und dürfen trotzdem nicht nicht wählen.
Gleichzeitig gibt es Menschen, die dürfen wählen, sind aber gesellschaftlich bzw. politisch vollkommen uninformiert oder geistig nicht mehr auf der Höhe.
ich bin daher dafür, jeden der wählen will, vorab einer schriftlichen Prüfung der politischen Bildung zu unterziehen. Das erhöht die Qualität des Ergebnisses und stellt sicher, dass Irre, Dumme und Verblendete von den Urnen ferngehalten werden - auch wenn dann der Bundestag nur noch von 10% der Bevölkerung gewählt wird. Außerdem kann sich hinterher keiner mehr beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 03.07.2019, 09:09
39. Alternativvorschlag...

Mehr Rechte sind schön - sollten aber auch mit mehr Pflichten gekoppelt werden.
Ab 16 wählen? Ok - wenn der- oder diejenige dafür dann auch einen sozialen, ökologischen oder sicherheitsorientierten Dienst von nicht unter einem Jahr antritt.
Dieser sollte im Übrigen auch von allen anderen Wählern nachgewiesen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6