Forum: Leben und Lernen
Wahl zwischen acht Elite-Unis: US-Wunderkind Kwasi Enin geht nach Yale
REUTERS

Der 17-jährige Kwasi Enin hätte auf jede Elite-Uni der USA gehen können, nun wird es Yale. Der Sohn ghanaischer Einwanderer möchte dort Medizin studieren. Seine Wahl traf er aber aus anderen Gründen.

Seite 1 von 5
pike3000 01.05.2014, 15:19
1. Und warum wird darüber berichtet?

Genies gibts bei uns genügend.... Und zu 2% zu gehören..... das wären von 80.000.000 ganze 160.000 Menschen.... warum also hat das Kerlechen irgend eine Relevanz?
Hat es etwas zu tun das der Junge aus Ghana kommt und die amerikanische propaganda möchte uns für Afrikaner sensibilisieren oder steckt sonst irgendwas dahinter??? Die Zeiten sind momentan politisch zu heikel als das man einen Lückenfüller für die Zeitung bräuchte.....
Sinnvoller wäre der Junge macht eine Lehre bevor er studiert... Unterqualifizierte Theoretiker gibt es mehr als genug auf diesem Planeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 01.05.2014, 15:33
2. Auch das sind die USA

ein Land mit ausgezeichneten Universitäten, Spitzenwissenschaftlern und kulturell interessierten und engagierten Menschen. So habe ich die Staaten auch kennengelernt. Dort gibt es nicht ausschließlich Bürger, die auf Jugendliche in ihren Garagen schießen. Ich kenne die Aufgeschlossenen, Freundlichen und Interessierten auch, den Teamgeist und die Hilfsbereitschaft vieler Amerikaner, ihre Toleranz und Gastfreundschaft. Das Gegenteil gibt es natürlich, wie überall, auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gwels 01.05.2014, 16:39
3.

In Deutschland ist ein solcher Werdegang viel viel schwieriger, da unser Bildungssystem weniger durchlässig ist und keine solchen Tests hat.

So bleiben erstens Einwanderer tendenziell "weiter unten", da der Weg zum Abitur für sie deutlich länger wird und die Weichen oft subjektiv von vorurteilsbelasteten Lehrern gestellt werden.

.. und zweitens finden wir auch die großen Talente (bzw Genies) für bestimmte Fächer viel schlechter, da über Studienplatz und Förderung fast nur die Leistung aus jahrelanger, angepasster Schullaufbahn gilt.

Ich wäre für ähnliche Vor-Uni-Tests in DE! :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 01.05.2014, 16:42
4. Es ist eine aussergewöhnliche Leistung

Zitat von pike3000
Genies gibts bei uns genügend.... Und zu 2% zu gehören..... das wären von 80.000.000 ganze 160.000 Menschen.... warum also hat das Kerlechen irgend eine Relevanz? Hat es etwas zu tun das der Junge aus Ghana kommt und die amerikanische propaganda möchte uns für Afrikaner sensibilisieren oder steckt sonst irgendwas dahinter??? Die Zeiten sind momentan politisch zu heikel als das man einen Lückenfüller für die Zeitung bräuchte..... Sinnvoller wäre der Junge macht eine Lehre bevor er studiert... Unterqualifizierte Theoretiker gibt es mehr als genug auf diesem Planeten.
Die Relevanz besteht darin, dass er von 8 Ivy League Universitäten angenommen wurde, das ist bisher noch niemandem gelungen.
Mich freut es, dass er die Wahl hatte und sich für die ihm am sympathischte Uni entscheiden konnte.
Viele hunderttausend Schüler in den USA haben sich mit zweit- oder drittklassigen Unis zufrieden zu geben, da ihre SATs oder ACTs nicht gut genug waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyleser 01.05.2014, 16:43
5. Naja...

Zitat von licorne
ein Land mit ausgezeichneten Universitäten, Spitzenwissenschaftlern und kulturell interessierten und engagierten Menschen. So habe ich die Staaten auch kennengelernt. Dort gibt es nicht ausschließlich Bürger, die auf Jugendliche in ihren Garagen schießen. Ich kenne die Aufgeschlossenen, Freundlichen und Interessierten auch, den Teamgeist und die Hilfsbereitschaft vieler Amerikaner, ihre Toleranz und Gastfreundschaft. Das Gegenteil gibt es natürlich, wie überall, auch.
Es gibt ein paar private Unis, die sich dank ihres Reichtums gute Köpfe einkaufen können. Ansonsten gibt es einen großen Haufen Mittelmaß. Ausserdem ist Bildung nicht frei und systematische Aufstiegschanchen nicht vorhanden. Ich bin wahrlich kein besonderer Freud der dt. Unilandschaft, aber die US-Unis sind lediglich Weltspitze in der Selbstvermarktung. Da gibt es wahrlich besseres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
istabraq 01.05.2014, 16:46
6.

Zitat von pike3000
Genies gibts bei uns genügend.... Und zu 2% zu gehören..... das wären von 80.000.000 ganze 160.000 Menschen.... warum also hat das Kerlechen irgend eine Relevanz? Hat es etwas zu tun das der Junge aus Ghana kommt und die amerikanische propaganda möchte uns für Afrikaner sensibilisieren oder steckt sonst irgendwas dahinter??? Die Zeiten sind momentan politisch zu heikel als das man einen Lückenfüller für die Zeitung bräuchte..... Sinnvoller wäre der Junge macht eine Lehre bevor er studiert... Unterqualifizierte Theoretiker gibt es mehr als genug auf diesem Planeten.
Warum? Weil er der erste Bewerber ist, der eine Zusage von ALLEN acht Elite-Unis bekommen hat. Steht doch im Artikel...und ja, es ist halt etwas besonderes und daher auch für einen kurzen Artikel dieser Art völlig berechtigt. Dass er den SAT im oberen Bereich von 2% absolviert hat ist nur ein weiteres Indiz für seine Begabung. Dieser Test ist nur ein Teil der vielen Hürden, die diese jungen Bewerber auf dem Weg zu einer etwaigen Zusage an eine diese Unis auf sich nehmen müssen.
Die Ausbildung eines Arztes/med.Forschers sieht zunächst das Studium, gefolgt von einem Praxisjahr (kurz: PJ) mit anschließender Weiterbildung zum Facharzt. Was für ne Ausbildung soll er vorher machen? Einzelhandelskaufmann oder doch lieber Kosmetiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrotz 01.05.2014, 16:50
7.

Zitat von pike3000
Sinnvoller wäre der Junge macht eine Lehre bevor er studiert... Unterqualifizierte Theoretiker gibt es mehr als genug auf diesem Planeten.
Das wäre Zeitverschwendung bei gleichzeitiger ermüdender Unterforderung.
Um es mal mit Ihnen etwas vertrauterem auszudrücken: Ein Spitzsportler, der aufhört, sich weiter zu steigern, hört damit auf, ein Spitzensportler zu sein.

mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
araja 01.05.2014, 16:54
8.

Zitat von pike3000
Genies gibts bei uns genügend.... Und zu 2% zu gehören..... das wären von 80.000.000 ganze 160.000 Menschen.... warum also hat das Kerlechen irgend eine Relevanz? Hat es etwas zu tun das der Junge aus Ghana kommt und die amerikanische propaganda möchte uns für Afrikaner sensibilisieren oder steckt sonst irgendwas dahinter??? Die Zeiten sind momentan politisch zu heikel als das man einen Lückenfüller für die Zeitung bräuchte..... Sinnvoller wäre der Junge macht eine Lehre bevor er studiert... Unterqualifizierte Theoretiker gibt es mehr als genug auf diesem Planeten.
Vielleicht besser noch mal rechnen: er gehört nicht zu den besten 2% der Bevölkerung, sondern der Teilnehmer am Uni-Auswahltest. Das dürften etwas weniger sein als die gesamte Bevölkerung. Vielleicht beschäftigen Sie sich auch noch mal mit den Anforderungen der Spitzen-Unis - Yale ist nicht die Uni Bielefeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heumar 01.05.2014, 16:58
9. Quatsch

"Die Kriterien der Ivy-League-Universitäten sind sehr streng - nur etwa jeder zehnte Bewerber wird angenommen."

Jeder Bewerber wird angenommen. so seine Eltern die 50.000 USD Studiengebühren pro Semester bezahlen können. Bush, den keiner für einen intelligenten Menschen gehalten hat, studierte ebenfalls in Yale. Wikipedia: "studierte er von September 1964 bis Mai 1968 Geschichte an der Yale University, wo er, ebenfalls wie sein Vater, Mitglied der Vereinigung Skull & Bones und des Studentenbundes Delta Kappa Epsilon war."

Um ihre eigentliche Aufgabe als elitäre Kaderschmiede des US-Adels (WASP´s) zu tarnen, nehmen diese Universitäten auch Stipendiaten auf. Diese Hochbegabten bilden dann anschliessend zu 80 % den Lehrkörper dieser Universitäten.

Das ist der zweite wichtige Grund der Stipendien: der Verblödung der nächsten Generationen durch untaugliche Professoren aus den Reihen der WASP´s zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5