Forum: Leben und Lernen
Wehrdienst-Verweigererin in Israel: Gewissen gegen Gesetz

Emelia Marcowich, 19, weiß genau, was sie am 1. Februar machen wird: ins Gefängnis gehen. Sie widersetzt sich der Wehrpflicht - aber Israel zieht alle jungen Leute nach der Schule zum Militär ein, auch Frauen. Emilia aber ist Pazifistin. Jetzt nennen selbst manche Freunde sie Verräterin.

Seite 1 von 26
Galaxia 15.01.2010, 11:19
1. Kriegstreiber

Zitat von sysop
Emelia Marcowich, 19, weiß genau, was sie am 1. Februar machen wird: ins Gefängnis gehen. Sie widersetzt sich der Wehrpflicht - aber Israel zieht alle jungen Leute nach der Schule zum Militär ein, auch Frauen. Emilia aber ist Pazifistin. Jetzt nennen selbst manche Freunde sie Verräterin.
Die Menschen aus Israel werden wohl bis in alle Ewigkeit sich dem Kriegstreiben verschreiben.
Emelia hat einen Orden verdient. Ich erinnere mich auch noch wie Selbst ausgebildete Luftwaffen Offiziere den Dienst verweigerten, weil es um die Bombardements von Zivilisten ging.
Sollen die sich da mal schön gegenseitg auslöschen.

Beitrag melden
der nachdenkende 15.01.2010, 11:21
2. Kriegsdienstverweigerung

Zitat von sysop
Emelia Marcowich, 19, weiß genau, was sie am 1. Februar machen wird: ins Gefängnis gehen. Sie widersetzt sich der Wehrpflicht - aber Israel zieht alle jungen Leute nach der Schule zum Militär ein, auch Frauen. Emilia aber ist Pazifistin. Jetzt nennen selbst manche Freunde sie Verräterin.
Kriegsdienstverweigerung
Meine große Hochachtung vor diesen jungen Leuten, die sich aus Gewissensgründen diesem Wahnsinn verweigern.Wenn auf dieser kleinen Erde nur mehr Menschen so denken und damit helfen würden, dass sich die Menschheit weiterentwickelt.

Beitrag melden
testthewest 15.01.2010, 11:24
3. Gut so

Zitat von sysop
Emelia Marcowich, 19, weiß genau, was sie am 1. Februar machen wird: ins Gefängnis gehen. Sie widersetzt sich der Wehrpflicht - aber Israel zieht alle jungen Leute nach der Schule zum Militär ein, auch Frauen. Emilia aber ist Pazifistin. Jetzt nennen selbst manche Freunde sie Verräterin.
Richtig so. In Israel is die Wehrpflicht wenigstens gerecht. Wer wirklich wegen seines Gewissens nicht kann, hat sicher kein Problem damit solange im Gefängnis zu warten.

Dadurch wird geährleistet, dass er keinen persönlichen Vorteil hat, und er kann im Anschluß auch seine Glaubhaftigkeit besser rechtfertigen.

Beitrag melden
threadneedle 15.01.2010, 11:24
4. Ein kluger Kopf passt unter keinen Stahlhelm!

Keine Armee kann es sich leisten grübler und Zweifler in ihren Reihen zu haben, drum wird auch so hart trainiert, das treibt den Leuten das Denken aus. Seit Beginn des Isreal-Konfliktes wurde mit Militärischen Mitteln agiert. Es hat nicht funktioniert. Vielleicht wird ja verhandelt werden wenn dem Militär die Rekruten wegbleiben?

Beitrag melden
almabu 15.01.2010, 11:27
5. Meinen allergrößten Respekt vor diesen jungen Menschen

die versuchen den Teufelskreis der totalen Militarisierung Israels zu durchbrechen! Als radikale Siedlerin müsste sie nicht nur NICHT zum Militär, sie könnte sich auch nahezu folgenlos den Anordnungen des Militärs widersetzen, zur Gewalt greifen und das Militär zur Befehlsverweigerung aufrufen. Die Siedler –*als Staat im Staat – dürfen das offenbar, was dieser jungen Frau und ihren Freunden verweigert wird!

Beitrag melden
Bernd.Brincken 15.01.2010, 11:28
6. Angebliche und attestierte mentale Probleme

Die Sache mit den "angeblichen und attestierten mentalen Problemen" erinnert ja sehr an totalitäre Regime, die ihre Gegner mundtot machen wollen.

Wenn Israel dann groß "einziges demokratisches Land im arabischen Raum" (bild.de und Ehud Olmert) gepriesen wird, kann man nur den Kopf schütteln.
Diese "Demokratie" kann kein Vorbild für seine Nachbarn sein, hier beherrscht offenbar die Gewalt die Politik.

Beitrag melden
Bernhard II 15.01.2010, 11:29
7. Schön zu hören,

daß es auch solche Leute gibt.
Hoffentlich werden die bald mehr - nicht nur in Israel.

Beitrag melden
der_durden 15.01.2010, 11:32
8. Ohne Worte...

Zitat von testthewest
Richtig so. In Israel is die Wehrpflicht wenigstens gerecht. Wer wirklich wegen seines Gewissens nicht kann, hat sicher kein Problem damit solange im Gefängnis zu warten. Dadurch wird geährleistet, dass er keinen persönlichen Vorteil hat, und er kann im Anschluß auch seine Glaubhaftigkeit besser rechtfertigen.
Meinen Sie das Ernst, oder ist das nur ein Trollversuch?

Ich habe Zivildienst geleistet. Sogar, das war zu meiner Zeit noch so, einige Monate länger als die Wehrpflicht. Ich habe alten Menschen in Pflege 3 die Ärsche abgewischt, während andere, nach der Grundausbildung eine ruhige Kugel geschoben haben. Sie wollen mir etwas von ungerecht und Unglaubwürdigkeit erzählen?

Aber bitte, neuer Versuch: Welchen persönlichen Vorteil hatte ich oder andere Kriegsdienstverweigerer die diesem Land und vielen Menschen sozial geholfen haben?

Beitrag melden
sponzoo 15.01.2010, 11:37
9. Was fuer ein zynischer, trauriger Standpunkt!

Zitat von testthewest
Richtig so. In Israel is die Wehrpflicht wenigstens gerecht. Wer wirklich wegen seines Gewissens nicht kann, hat sicher kein Problem damit solange im Gefängnis zu warten. Dadurch wird geährleistet, dass er keinen persönlichen Vorteil hat, und er kann im Anschluß auch seine Glaubhaftigkeit besser rechtfertigen.
Was fuer eine wahnsinnige Verschwendung von Lebenszeit junger Menschen. Nur weil ich mein Leben nicht in einem ebenso sinn- wie endlosen Krieg wegwerfen will, soll ich es im Gefaengnis vergeuden?

Nur wenn mutige, junge Buerger durch ihr Engagement versuchen, ein Zeichen zu setzen, besteht noch Hoffnung, dass diese Idiotie irgendwann aufhoert.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!