Forum: Leben und Lernen
"Wie frisch vom Sofa": Realschule verbietet Jogginghosen
DPA

Schülerinnen und Schüler in Bad Oeynhausen müssen ab sofort auf ihre Kleiderwahl achten. Wer an der Realschule Süd viermal in Jogginghose erwischt wird, wird zum Umziehen nach Hause geschickt.

Seite 11 von 13
intercooler61 05.04.2019, 15:12
100. @Hans-Dampf #96: Kant auf den Kopf gestellt?

Zitat von Hans-Dampf
Es ist erstaunlich, mit wie viel Vehemenz Sie Toleranz von anderen einfordern, obwohl Toleranz keine Einbahnstraße ist. Was Sie tragen, muss überhaupt niemanden gefallen und da es auch Meinungsfreiheit gibt, müssen Sie akzeptieren, respektieren und tolerieren, dass Ihnen dies auch jemand ins Gesicht sagt. Gewisse gesellschaftliche Konventionen sollte man im Laufe des Lebens lernen und respektieren. "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt." Immanuel Kant (1724-1804)
Die Freiheit des Anderen besteht darin, sich selbst nach seinem eigenen Gusto zu kleiden. Auch gegen eine (höfliche) Meinungsäußerung ist nichts einzuwenden, solange dies ebenfalls auf Gegenseitigkeit beruht.

Die eigene Freiheit durch die Kleidung Anderer verletzt zu sehen, ist geradezu eine Perversion des Toleranzbegriffs.

Im Übrigen zahle ich meine Steuern dafür, dass der Lehrkörper sich um die erfolgreiche(!) Vermittlung von Lehrplaninhalten bemüht. Die Privatmeinung von Herrn Lagerfeld und seinen Anhängern gehört nach meiner Kenntnis nicht dazu.

Gegen berufsvorbereitende Themen und Übungen (einschließlich Dresscodes) ist nichts einzuwenden. Hier geht es aber um ganzheitliche Gängelung und Geschmacksdiktatur - ähnlich auch bei der Pausennahrung. So etwas ist mMn nicht durch Mehrheiten in irgendwelchen Schulkonferenzen legitimierbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 05.04.2019, 15:17
101.

Zitat von PolitBarometer
Dass eine Baseball-Cap (vorzugsweise umgedreht getragen) Assi und respektlos aussieht, [...]
Das löste unser Klassenlehrer ganz einfach. Er sagte dem Mützenträger, dass Deutschland nicht überdacht sei, der Klassenraum aber schon und deshalb keine Notwendigkeit bestehe, eine Mütze zu tragen. Nahm er sie nicht ab, durfte er den Rest des Unterrichts vorm Fenster (=draußen) verbringen. Das passte gut, der Klassenraum war im Erdgeschoss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 05.04.2019, 15:26
102.

Zitat von intercooler61
1)Die eigene Freiheit durch die Kleidung Anderer verletzt zu sehen, ist geradezu eine Perversion des Toleranzbegriffs. 2) Hier geht es aber um ganzheitliche Gängelung und Geschmacksdiktatur - ähnlich auch bei der Pausennahrung. So etwas ist mMn nicht durch Mehrheiten in irgendwelchen Schulkonferenzen legitimierbar.
1) Sie haben meinen Post nicht richtig verstanden. Jemand, der sich kleidet wie er will und dabei anderen den Mund verbietet ("Meine Kleidung hat andere nicht zu interessieren. Wem es nicht gefällt, der möge wegsehen.") nimmt anderen die Freiheit, weil er sich selbst jene nimmt.
Und sich einfach kleinen bzw. entkleiden wie man gerade Lust drauf hat, kann Belästigung der Allgemeinheit (§ 118 OWiG, alte Bezeichnung: grober Unfug) oder bei Männern § 183a StGB bedeuten. Das mag in diesem Fall (Jogginghose) nicht zutreffen, aber beweist trotzdem, dass Kleidung (bzw. nicht-Kleidung) zu beachten ist.
2) Auch Schulen haben ein Hausrecht. Wenn es um solche Beschlüsse wie das Äußere der Schülerschaft angeht, ist die Schulkonferenz sehr wohl berechtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 05.04.2019, 15:33
103. Wie zu DDR Zeiten

Früher wurden wir nach Hause, WEIL wir eine Jeans anhatten.
Da ich das früher schon nicht mochte, dass fremde darüber entscheiden wie ich mich kleide stehe ich auf der Seite der Schüler.

*gesendet von der Arbeit (Homeoffice, mit Jogginghose)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 05.04.2019, 15:34
104.

Zitat von cabeza_cuadrada
völlig richtig. Ich würde noch weiter gehen, besser Jogginghosen als skinny Jeans in die sich moppelige Kids zwängen. Grauenhaft. Gott sei Dank ist bauchfrei nicht mehr angesagt. Hat auch jeder getragen, selbst wenn man nicht frei von Bauch war.
Warten Sie den Sommer ab, das kommt wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 05.04.2019, 15:35
105.

Zitat von cto74
„Die Schule ist eine bürgerliche Institution und dient einem bürgerlichen Ideal. Wer als Diogenes in der Tonne leben möchte, der braucht kein Reifezeugnis.“
Falsch. Schule ist eine Zwangsinstitution, auf die viele Schüler (nicht nur Freitags) gerne verzichten würden.
Das man sich da wenigstens noch anziehen kann wie man will ist die kleine Freiheit, die man in diesem Zwangssystem hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.pudles 05.04.2019, 17:32
107. Mode?

Also Jogginghosen sind verboten. Doch wenn die jungen Leute in den zur Zeit top aktuellen zerrisssenen, verlöcherten Jeans antraben, dann ist das okay! Im Prinzip sollte es eigentlich nur eine Vorschrift betreffend der Bekleidung geben, nämlich : sauber sollte sie sein. Der Rest ist eben Geschmacksache, oder Trend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garda 05.04.2019, 17:39
108. Uniform

Ich bekomme das auch mit, dass im Gegensatz zu meiner Schulzeit in den 60ern heute Statussymbole (Konsum gab es damals noch nicht) eine Rolle spielt. Und die Kinder und Jugendlichen taxieren am Outfit des anderen seinen sozialen Status.
Eine Uniform wäre meiner Meinung eine gute Lösung. Wobei ich nicht an diese albernen Klamotten im Konfirmanden-Look denke. Man kann das ja mit einem Poloshirt (meinetwegen mit dem Logo der Schule) und einer Freizeithose kombinieren. Damit würde man das Problem der unterschiedlichen Einkommensverhältnisse der Eltern in den Griff bekommen. Und ich denke, dass eine Subvention durchaus gerechtfertigt ist, um hier finanzielle Hürden auszuschließen. Der Steuerzahler bezahlt genügend anderen Unfug.....Bella Figura kann man nicht früh genug lernen (man sehe sich in Italien um, dort beherrschen das sogar die Kinder)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulverbot 05.04.2019, 18:08
109. Und immer Sommer...

Zitat von Moridin
Bei uns gibt es Kollegen, die kommen in Jogginghosen ins Büro. Und auch ich kleide mich so wie in meiner Freizeit - habe aber in dieser nie Jogginghosen an. Bei uns zählt zum Glück nur das, was man leistet. Die beste Leistung erbringt man, wenn man sich wohlfühlt - und da wären Vorschriften im Bereich Kleidung alles andere als förderlich.
...mit Flip Flops. Mir gruselts vor solchen Kollegen, besonders wenn es beim laufen knatscht. Beim einem solchen Anblick geht meine Leistunf in den Keller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 13