Forum: Leben und Lernen
Wohnetikette: "Jede WG braucht ein Not-Kondom"
dapd

Die Mitbewohner nerven mit sexuellen Eskapaden? Der Auflauf gammelt schon seit Monaten im Kühlschrank vor sich hin? Heute kann Markus Henrik über diese Dinge lachen. Der WG-Lexikon-Autor hat in 14 Wohngemeinschaften gelebt - und erklärt, wie man's macht.

Seite 3 von 3
astirbezwinger 13.06.2012, 03:08
20.

Zitat von vanilla.hk
Sie halten es wohl trotzdem fuer noetig zu erwaehnen das Sie an einer Elite Universitaet studieren. Toll. Wir freuen uns alle. Ueber WG's laesst sich schlecht streiten. Fuer den einen sind sie notwendig, fuer den anderen laestig. Ich persoenlich bin froh mir meine eigene Wohnung in Hong Kong leisten zu koennen. Wer von den Mietpreisen in Hong Kong gehoert hat, weiss wovon ich spreche.
Ich wohne gern in meiner WG. Nicht weil es mich deutlich billiger kommt, sondern weil ich gerne Leute um mich habe.

Die "Elite"-Universität habe ich spongie2000 unter die Nase gerieben um zu zeigen, dass auch ein äusserst anspruchsvolles Studium Spass machen kann und keineswegs 5-6 Jahre Selbstkasteiung ohne Schlaf und Freizeit bedeuten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Venator14 13.06.2012, 09:11
21.

Zitat von spongie2000
"manta" Doch der Großteil der heutigen Studenten besteht aus Wirtschaftlern und Naturwissenschaftlern. Und da herrscht ein knallharter Kampf ums Überleben.
Das soll wohl ein Witz sein? Der Großteil der heutigen Studenten besteht aus überflüssigen Geisteswissenschaftlern. Von denen kennen wir ja alle genug. Geisteswissenschaftler haben von nichts eine Ahnung, können ihr Unwissen aber in schöne Worte packen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schee 22.06.2012, 10:46
22. WG: eine nette Alternative

WG's sind schon lange nicht mehr eine reine Notlösung für "arme" Studenten. Es gibt zunehmend auch gutverdienende Berufstätige, die es als alternative Lebensform betrachten. Wir sind fünf berufstätige Menschen mit einem - und bald einem zweiten - Kleinkind, die sich aus völlig freien Stücken für diese Lebensform entschiedem haben. Sicher ist es immer wieder eine Herausforderung die unterschiedlichen Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen aber es hat uns auch viele Vorteile und wunderbare Momente beschert.
Viele Menschen in einer Wohnung / einem Haus bedeuten nicht nur viele unterschiedliche Bedürfnisse sondern auch viele Ideen, Lösungvorschläge und viel Unterstützung: unsere Kurze hat rund um die Uhr verschiedene Ansprechpartner; wenns brennt springt immer jemand ein; die werdende Mutter wird generell wunderbar entlastet; der workholic findet ein warmes Essen und die genervte Teamleiterin ein offenes Ohr.
Für uns ist es in jedem Fall ein wunderbarer Lebensentwurf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexaugust 25.07.2012, 11:10
23.

Ich habe in 3 WGs gewohnt - die erste, wilde nach dem Abi war mit Abstand die Beste, was danach kam, war besser geplant und ging teils in die Hose.
Man kann Unordnung un ddi eMacken seiner Mitbewohner viel besser tolerieren, wenn man sich einfach mag. Wenn die Basis nicht stimmt, bringt der schönste 'Putzplan' nichts.
Danach war ich froh, beim Ankommen in meiner 1. eigenen Wohnung diese so vorzufinden, wie ich sie verlassen hatte. Wenn wir mal alte Witwen sind (möglich, Frauen werdne älter!), würden eine Freundin und ich zusammen ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 25.07.2012, 11:15
24.

Zitat von schee
WG's sind schon lange nicht mehr eine reine Notlösung für "arme" Studenten. Es gibt zunehmend auch gutverdienende Berufstätige, die es als alternative Lebensform betrachten. Wir sind fünf berufstätige Menschen mit einem - und bald einem zweiten - Kleinkind, die sich aus völlig freien Stücken für diese Lebensform entschiedem haben. Sicher ist es immer wieder eine Herausforderung die unterschiedlichen Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen aber es hat uns auch viele Vorteile und wunderbare Momente beschert. Viele Menschen in einer Wohnung / einem Haus bedeuten nicht nur viele unterschiedliche Bedürfnisse sondern auch viele Ideen, Lösungvorschläge und viel Unterstützung: unsere Kurze hat rund um die Uhr verschiedene Ansprechpartner; wenns brennt springt immer jemand ein; die werdende Mutter wird generell wunderbar entlastet; der workholic findet ein warmes Essen und die genervte Teamleiterin ein offenes Ohr. Für uns ist es in jedem Fall ein wunderbarer Lebensentwurf!
In Zeiten fortschreitender "Versingelung" der Gesellschaft ist die WG möglicherweise der Ersatz für die Familie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jklanert 29.08.2014, 15:11
25. WG Ratgeber

WG's sind toll. Es wird nie langweilig! Wir haben mit Studenten einen Ratgeber als eBook dafür erstellt, den findet man unter https://www.fabrooms.de/wg-ratgeber

Ich wünsche viel Spaß in der WG!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kriz92 27.04.2016, 12:56
26.

Ich (23) würde das WG Leben momentan gegen nichts eintauschen wollen. Es ist immer etwas los, man hat im Idealfall, nette Leute um sich herum und sitz nicht alleine zu Haus. Es müssen nur alle "ins Rad greifen", dann funktioniert das so sehr gut. Das schwierigste beim Einzug in die WG war für mich alles Nötige zusammenzubekommen. Die Seite www.wg-einrichten.de hat mir da gut geholfen. Dort wird die Grundausstattung mit Beispielen sehr gut aufgeführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3