Forum: Leben und Lernen
Zeugen Jehovas: Schüler müssen am Kinobesuch teilnehmen

In Bocholt wollten Eltern ihren Sohn vom Film "Krabat" fernhalten - aus Furcht vor bösen Geistermächten. Doch ihre Klage gegen ein Gymnasium scheiterte. Münsteraner Richter entschieden, dass Kinder nicht aus religiösen Gründen von einem Kinobesuch im Schulunterricht freigestellt werden müssen.

Seite 15 von 21
Blaue Fee 17.02.2010, 21:25
140. Zeugen Jehovas

Das sind schon Christen, nur mit dem Unterschied, dass sie Jesus nicht in Personalunion/Dreifaltigkeit mit Jahwe/Jehova und dem heiligen Geist sehen und ihn als seinen Sohn somit Gott unterordnen.

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 17.02.2010, 21:36
141. Titel verweigert!

Zitat von Harald Lennartson
.......Die Eltern sollten mal Hilfe erhalten (die Kinder somit auch).
Ich sag mal so: Sie haben noch nie mit einem Sektenanhänger diskutiert. Da kann man keine Hilfe leisten, außer die Sektenanhänger wollen da selber raus kommen.

Die sind dermaßen verbohrt, das selbst enge und gute Familienangehörige keinen Zugang zu ihnen finden.

MfG. Rainer

Beitrag melden
Willie 17.02.2010, 21:43
142. -

Zitat von nevermore
Da ich es nicht bei "tun sie wohl" belassen möchte, wüsste ich gerne, was die Zeugen Jehovas dann Ihrer Meinung nach tun. Sie glauben an den Vater, dessen Name Jehova sei (oder wie man das Tetragrammaton auch immer aussprechen will, Nebensache), und an den Sohn, Jesus Christus. Sie beten zu diesem Vater im Namen von Jesus Christus. Das weiß ich über jeden Zweifel erhaben. Es mag sein, dass sie das Ihrer Meinung nach nicht als Christen qualifiziert, aber es würde mich dann schon noch etwas genauer interessieren.
Nur einiges in Kuerze:
Die Zeugen glauben nicht an die Dreieinigkeit Gottes. Sie glauben nicht, dass Jesus Christus Gottes Sohn und Gott ist, sondern der Erzengel Gabriel. Sie glauben nicht, dass Jesus fuer alle Suenden aller Menschen starb. Und sie glauben nicht, dass er leiblich wieder auferstanden ist.
Sie glauben nicht an Erloesung durch Gnade, sondern durch Werke. Und sie leben nicht in der Nachfolge ihres Herrn Jesus Christus.
Und vieles andere mehr, was sie klar von Christen unterscheidet.

Beitrag melden
Willie 17.02.2010, 21:47
143. -

Zitat von Mistkäferin
zeigen eigentlich, dass Sie das hier sehr wichtig nehmen. Und danke, für die Antwort.
Das Forum enthaelt auch noch viele anderen Themen, zu denen Willie ebenfalls Meinungen aeussert. Nicht nur religioese. Diesser Strang hat noch nicht einmal 150 Postings.;-)

Beitrag melden
bartelina 17.02.2010, 22:20
144. Volltreffer!

Zitat von Baracke Osama
Der Einsatz folgender Taktiken kennzeichnet Personen oder Gruppen die zum persönlichen Vorteil die Wahrheit unterdrücken wollen: 1. Reagiere empört, beharre darauf daß dein Gegner eine angesehene Gruppe oder Person angreift Vermeide die Diskussion der Tatsachen und dränge den Gegner in die Defensive. Dies nennt man auch das "Wie kannst du es wagen "-manöver. 2. Denunziere den Gegner als Verbreiter von Gerüchten, ganz egal welche Beweise er liefert. Falls der Gegner Internetquellen angibt, verwende diesen Fakt gegen ihn. Beharre darauf daß die Mainstreampresse und die Establishment-Geschichtsschreibung einzig und allein glaubwürdig sind, obwohl wenige Superkonzerne den Medien-Markt unter sich aufteilen und die meisten Historiker "dessen Lied singen wessen Brot sie essen". 3.Attackiere ein Strohmann-Argument: Übertreibe, übersimplifiziere oder verzerre anderweitig ein Argument oder einen Nebenaspekt eines Arguments des Gegners und attackiere dann diese verzerrte Position. Man kann auch einfach den Gegner absichtlich misinterpretieren und ihm eine Position unterstellen die sich dann leicht attackieren läßt. Vernichte die Strohmann-Position in einer Weise die den Eindruck erwecken soll daß somit alle Argumente des Gegners erledigt sind. 4.Assoziiere den Gegner mit inakzeptablen Gruppen: Spinner, Terroristen, Rechtsradikale, Rassisten, Antisemiten, paranoide Verschwörungstheoretiker, religiöse Fanatiker usw. Lenke damit von einer Diskussion der Tatsachen ab. 5.Stelle die Motive des Gegners in Frage. Verdrehe oder übertreibe jeden Fakt um den Gegner aussehen zu lassen als handle er durch eine persönlichen Agenda oder anderen Vorurteilen motiviert. 6. Stelle dich blöd: Ganz egal welche Beweise und logische Argumente durch den Gegner vorgelegt werden, vermeide grundsätzlich jede Diskussion mit der Begründung daß die Argumentation des Gegners keinem Sinn ergibt, keine Beweise oder Logik enthält. 7. Erkläre, die Position des Gegners sei ein alter Hut, schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert. 8. Erkläre, das Verbrechen sei zu komplex um jemals die Wahrheit herausfinden zu können. 9. Alice-im-Wunderland-Logik: Suche nur Tatsachen die deine von Beginn an festgelegte Position unterstützen und ignoriere alle Tatsachen die ihr widersprechen. 10. Setze gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleich: "Wer bist du schon daß du diesem Politiker / Großindustriellen/ Großkapital usw. wem auch immer so etwas unterstellen kannst! 11. Verlange, daß dein Gegner den Fall komplett auflöst. Verlange unmögliche Beweise. Jede Unklarheit beim Gegner wird gewertet als argumentative Bankrotterklärung. 12. Provoziere deinen Gegner bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin kann man den Gegner für seine "harsche" Reaktion kritisieren und dafür daß er keine Kritik verträgt. 13. Erkläre pauschal große Verschwörungen als unmöglich durchführbar da viel zu viele Menschen daran beteiligt sein müßten und die Sache ausplaudern könnten .

Habe mir diesen Text kopiert als "Leitfaden zur Totschlagargumentation von Osama Baracke". Sicher habe ich noch Verwendung dafür. Respekt!

Beitrag melden
nevermore 17.02.2010, 22:30
145. Verstehe

Zitat von Willie
Die Zeugen glauben nicht an die Dreieinigkeit Gottes. Sie glauben nicht, dass Jesus Christus Gottes Sohn und Gott ist, sondern der Erzengel Gabriel. Sie glauben nicht, dass Jesus fuer alle Suenden aller Menschen starb.
Soweit ungefähr korrekt, wobei mir zum letzten Punkt spontan nur die Lehre einfällt, dass Adam keine Auferstehung haben werde.
Zitat von
Und sie glauben nicht, dass er leiblich wieder auferstanden ist.
Oh doch!
Zitat von
Sie glauben nicht an Erloesung durch Gnade, sondern durch Werke.
Jupp.
Zitat von
Und sie leben nicht in der Nachfolge ihres Herrn Jesus Christus.
Wie so manch selbsternannter Christ, aber ja, ich bin geneigt zuzustimmen.
Zitat von
Und vieles andere mehr, was sie klar von Christen unterscheidet.
Wobei ich letzteres als verklärte Selbstsicht eines in den eigenen Augen echten Christen interpretiere (und die Zeugen selbst natürlich eine Litanei an Gründen haben, warum Katholiken etc. keine echten Christen seien), aber ich denke, mir ist der Standpunkt klar geworden. Danke für die Klarstellung.

Beitrag melden
Willie 18.02.2010, 00:47
146. -

Zitat von bartelina
Ein Religionsunterricht, spezifiziert auf einen bestimmten Glauben, ist keine Bildung, somit Angelegenheit der verschiedenen Glaubensgemeinschaften. Der Staat sollte sich da heraus halten. Rational verschiedene Religionen zu betrachten und bewertungsfrei zu analysieren, das ist staatliche Bildungsaufgabe. Dies würde auch den Idealen der Aufklärung entsprechen. Die Schlüsse daraus können die Schüler selbst ziehen (unter Einflussnahme der Eltern usw.) Bei einem solchen Unterricht würden die Religionen jedoch ziemlich schlecht aussehen.
Warum? Woher wollen sie das von vorneherein wissen koennen?
Zitat von bartelina
Dieses Gefasel von christliche Werten und ähnlichem Unsinn hat auch in der Politik nichts zu suchen. Fazit: Aufklärung über Religionen ist Bildungsauftrag, nicht das Oktroyieren und Vertiefen von religiösen Dogmen.
Wie kann jemand objektiv ueber etwas informieren und aufklaeren von dem er nichts versteht? Etwas, das er als "Gefasel und aehnlichen Unsinn" abqualifiziert?

Nach der Methode: "Der Staat und seine Beamten wissen alleine was richtig ist und was euch erzaehlt gehoert?"
So wie bei den Braunen? So wie bei den Roten?
So wie in der DDR?

Beitrag melden
affenmann 18.02.2010, 02:57
147. Dumm, aber witzig

Zitat von Willie
Nur einiges in Kuerze: Die Zeugen glauben nicht an die Dreieinigkeit Gottes. Sie glauben nicht, dass Jesus Christus Gottes Sohn und Gott ist, sondern der Erzengel Gabriel. Sie .....
Sie haben sowas von gar keine Ahnung, aber schreiben Sie ruhig weiter, denn amüsant ist es allemal.

Beitrag melden
Lebesque 18.02.2010, 06:51
148. Wo bleibt das vernünftige Augenmaß?

Zitat von wez
Warum sollten Eltern nicht entscheiden können was ihre Kinder anschauen und was nicht? Wenn Eltern der Überzeugung sind die Kinder müssten vor gewissen Dingen geschützt werden so ist das nur Recht! ...
Also, obwohl ich alles andere als ein Freund von religiösen Sektierern bin, bleibt mir durch dieses Urteil auch ein schaler Geschmack im Munde zurück.

Die ganze Geschichte ist eine Gratwanderung. Einerseits gilt es das Recht der Eltern zu schützen, andererseits tut der Staat auch gut daran, wenn er die Bildung von Parallelgesellschaften verhindert.

Aber wie ein Vorredner schon sagte, haben in diesem Falle die staatlichen Stellen das nötige Fingerspitzengefühl fehlen lassen. Sowohl Lehrer als auch Richter haben da mit ihrer Rechthaberei überzogen - auf dem Rücken der betoffenen Kinder.

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 18.02.2010, 08:24
149. Titel verweigert!

Zitat von nevermore
In dem ursprünglichen Post wurde behauptet, die Zeugen Jehovas seien eine Sekte, aber nicht christlich. Da sich die Zeugen Jehovas durchaus auf Jesus von Nazaret berufen, sich als seine wahren Nachfolger sehen, sind sie eine christliche Religionsgemeinschaft......
Die Frage ist doch gar nicht ob Christlich, oder nicht, sondern ob sich so eine Gemeinschaft sektenartig verhält.

Ob sie ihre Mitglieder aus deren Familien isoliert. Ob sie sie aus der Gemeinschaft ihrer Umgebung herauslöst. Ob sie diktatorisch darauf besteht, einfach "besser" zu sein als der Rest der Bevölkerung.

Ob sie auch noch versucht deren Kinder und Eltern einzufangen, abgesehen davon auch noch versucht sich finanziell zu bereichern. Auch bei den Zeugen gibt es ganze Familien die ruiniert wurden. Man hat das Gefühl, dass da nur verbohrte Menschen bei Wind und Wetter den Wachturm hoch halten wollen. Aber wirklich interessant wird das, wenn jemand aussteigen will. Ich denke, das ist bei den Hells Angels einfacher;o).

Dieses Sekten Verhalten kommt aber auch in sehr kleinen christlichen Gemeinden vor und wird von der Kirche geduldet. Unter anderem spielt das auch bei sexuellen Übergriffen eine Rolle. Da setzt eine Gemeinde Opfer unter Druck, Anzeigen und Aussagen zurück zu nehmen. Kleine Sekten innerhalb der großen römischen.

MfG. Rainer

Beitrag melden
Seite 15 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!