Forum: Leben und Lernen
Zitat des Tages: "Ruinen, die sich Universität nennen"
DPA

Fast 1,2 Milliarden Euro sparen die Länder dank der Bafög-Reform. Das Geld muss in Bildung fließen, doch in Hamburg sieht es nicht danach aus. Uni-Präsident Dieter Lenzen ist daher sauer - und erklärt seine eigene Uni zum Trümmerhaufen.

Seite 1 von 5
outwiper 29.08.2014, 12:35
1. Aber hauptsache

wir Hamburger kriegen eine Elphilharmonie und einen Deckel auf die A7 den keiner braucht ausser arme Anlieger die alle jünger sind als die BAB. Allein für die zwei Objekte gehen hunderte von Millionen drauf.
Vielleichst stecken wir die Stdenten ja beld in Zelte. Dürfte knapp werden. Zelte brauchen wir ja für (Wirtschafts)Flüchtlinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltretter1 29.08.2014, 12:38
2. wie sagten schon Erkan und Stefan:

"Bildung bremst".
Ich denke, man sollte Unis ganz abschaffen. Im Sinne der gewünschten Gleichmachung ist das eh unsinnig.
Außerdem ist das Geld besser in Zeltstädte und neueste IT in Förderschulen angelegt als in Studenten (die meist sowieso nur kapitalistisch denken).
Umsonst wandern nicht die Besten ab - und als Ausgleich kommen dafür die Dümmsten aus dem Kaukasus nach Dtschl. !!
Gute Nacht !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Checkker 29.08.2014, 12:49
3. Ja natürlich,

warum nicht gleich eine ganze neue Universität bauen? Und warum in Hamburg? Man könnte die Gebäude doch auf die Maleviven auslagern, da studiert es sich doch gleich viel geschmeidiger. Es spricht sich immer leicht, wenn man sich an anderer Leute Geld vergreifen möchte. Ein Stuhl, ein Tisch, eine Tafel und ein Dach über den Kopf. Warum müssen Studenten in Palästen studieren? Macht sie das schlauer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 29.08.2014, 12:59
4.

Zitat von outwiper
wir Hamburger kriegen eine Elphilharmonie und einen Deckel auf die A7 den keiner braucht ausser arme Anlieger die alle jünger sind als die BAB. Allein für die zwei Objekte gehen hunderte von Millionen drauf. Vielleichst stecken wir die Stdenten ja beld in Zelte. Dürfte knapp werden. Zelte brauchen wir ja für (Wirtschafts)Flüchtlinge.
so ist es in der demokratie

sie sagen, man braucht keine a7

andere sgen, man braucht keine uni

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-122226439819235 29.08.2014, 12:59
5. Führende Industrienation ?!

Der Staat nimmt Steuern ohne Ende ein,aber die Infrastruktur -Autobahnen,Strassen,Schulen Unis ,ect.- sind in einem Drittweltzustand,wo ist unser Steuergeld ?
Es gibt einige Maßnahmen ,welche helfen sollten,Amtshaftung,erweiterte Möglichkeiten für die Rechnungshöfe und ein Parlament welches sich auf den Wählerauftrag besinnt,Schaden vom dt.Volk abzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 29.08.2014, 13:03
6.

da der Staat schlicht im Jahr 70 MRD zuwenig hat, wird an allem gespaart was nicht sofort sein muss

sich nun an einer Elbphilarmonie oder an Flüchtlingsgeldern abzuarbeiten, wäre es sinnvoller, die Scheuklappen abzulegen und die wahre Ursache des Problemes zu suchen

Beispiele gefällig:
Amazon beherrscht 30% des Onlinemarktes, setzt fast 9 MRD hierzulande um, zahlt keine Steuern

Apple zahlt hier keine Steuern, zahlt im Schnitt (ohne USA) 1,9%

Starbucks zahlte in 12 Jahren EU Geschäften mit Multimilliardenumsatz noch nie Steuern

und und und

Und so verliert die EU im Jahr über 1 Billion, Deutschland bis zu 150 MRD (niedrigste Schätzung 35 MRD, höchste 150 MRD)

Dafür haben wir im Gegenzug Zwergenstaaten um uns herum, die im Geld schwimmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme Fragen 29.08.2014, 13:05
7.

Zitat von Checkker
Warum müssen Studenten in Palästen studieren?
Um Paläste handelt es sich sicherlich nicht. Es lohnt sich, mal über den "Campus" in Hamburg zu spazieren. Aber an die Gebäude nicht zu dicht rangehen, man könnte von herabfallenden Trümmerteilen getroffen werden. Nicht umsonst ist z.B. das Zoologische Institut und Museum seit bald Jahrzehnten (!!) von einem Absperrzaun umgeben und das Betreten der Balkone verboten wegen Einsturzgefahr. Und wie im Artikel steht, dürfe das Hochhaus "Philoturm" ab 2016 wohl nicht mehr genutzt werden??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 29.08.2014, 13:15
8.

Zitat von spmc-122226439819235
Der Staat nimmt Steuern ohne Ende ein,aber die Infrastruktur -Autobahnen,Strassen,Schulen Unis ,ect.- sind in einem Drittweltzustand,wo ist unser Steuergeld ? Es gibt einige Maßnahmen ,welche helfen sollten,Amtshaftung,erweiterte Möglichkeiten für die Rechnungshöfe und ein Parlament welches sich auf den Wählerauftrag besinnt,Schaden vom dt.Volk abzuhalten.
Zitat von
Der Staat nimmt Steuern ohne Ende ein,aber die Infrastruktur -Autobahnen,Strassen,Schulen Unis ,ect.- sind in einem Drittweltzustand,wo ist unser Steuergeld ? Es gibt einige Maßnahmen ,welche helfen sollten,Amtshaftung,erweiterte Möglichkeiten für die Rechnungshöfe und ein Parlament welches sich auf den Wählerauftrag besinnt,Schaden vom dt.Volk abzuhalten.
Na dann betrachten wir einmal diese Aussage genauer:
-Staatsschulden incl verschleppter Invstition: 3 Billionen
-Also seit Gründung jedes Jahr 45 MRD zuwenig Einnahmen

Bereinigt um die Überschussjahre sehr grob 70 MRD Fehl die letzten 30 Jahre

Streichen wir die Verschwendung auf utopische NULL, dann sinds nur 60 MRD die fehlen (10 MRD Nettoverschendung im Jahr Quelle BdS)

Sie müssen also eine andere Begründung finden, um sich abzuarbeiten

Wie wäre es mit:
1/3 der von Konzernen erwirtschafteten Gewinne bringen den Staaten, in denen diese erwirtschaftet wurden, keinerlei Steuern ein, sondern werden mit 2 bis 3% dort versteuert, wo man KEINE Geschäfte macht

Das ist der allergrößte Aderlass in der Geschichte der Marktwirtschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fontane 29.08.2014, 13:17
9. Geld fließt schon

Das Problem in Hamburg ist das Monopol der Linken. MIN-Fächer bekommen am wenigstens Geld und bekommen keine Gebäude auf dem Hauptcampus. Und in der Mensa wird so gut wie nie geprüft, ob die Person überhaupt ein Student ist und wird somit zum günstigen Restaurant. Das Gebäude der "Sozialökonomie" beherbergt heimlich Obdachlose im graffitibeschmierten Keller, auch Lampedusaner sollen dort gewesen sein. Im Gegensatz zu anderen Hochschulen in Europa gibt es nirgends Überwachungskameras, wodurch Graffiti und linke Banner gerne angebracht werden. Für Studiengebühren hätte man eine europaweite Regelung finden müssen - jetzt verlegen andere Nationen ihre Bildung indirekt in die überfluteten deutschen Hochschulen (der deutsche Staat zahlt) und sogar in Hamburgs Studentenwohnheimen werden ausländische Studenten bevorzugt, während der andere Wohnraum in Hamburg kaum finanzierbar ist. Gegen Vandalismus in den Wohnheimen wird so gut wie nicht vorgegangen. Aber was soll ein Lenzen schon ausrichten können, wenn ständig in den studentischen Wahlen sich frei zum Kommunismus-bekennende Parteien gewählt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5