Benutzerprofil

faz-leser

Registriert seit: 26.12.2017
Beiträge: 46
Seite 2 von 3
04.02.2019, 14:28 Uhr

Welchen "Respekt" schulden Beitrags- und Steuerzahler für 35 Jahre Teilzeit? Wenn sich jemand entschieden hat, 35 Jahre in Teilzeit zu arbeiten, dann kann er/sie das nicht in diesem Umfang mit der Aufgabe der Kindererziehung rechtfertigen. Ich kann nicht erkennen, welchen [...] mehr

04.02.2019, 07:01 Uhr

Respekt wovor - oder: welche Lebensleistung? Wenn jemand 35 Jahre nur Teilzeit gearbeitet hat, kann er/sie das wohl kaum mit der Aufzucht von Kindern erklären. Wo ist da eigentlich die Lebensleistung, die den Beitrags-/Steuerzahlern Respekt (= [...] mehr

17.01.2019, 10:08 Uhr

Sie schreiben: "DANN: man soll unterschreiben, dass die Frau dem Mann quasi untertan ist. Was denn noch? Der Mann kann saufen, Frau und Kinder schlagen (bei der Frau sogar auf Sex [...] mehr

17.01.2019, 05:05 Uhr

Toleranz ist keine Einbahnstraße Die LGBTQ-Gemeinschaft erwartet zu Recht, dass man ihr gegenüber tolerant ist. Aber darf der Rest der Menschen nicht auch Toleranz für sich beanspruchen? Wenn es Menschen gibt, die mit LGBTQ nichts [...] mehr

16.01.2019, 07:05 Uhr

Bitte keine Quoten Solange der Frauenanteil in den Parteien nur zwischen 14 % (AfD) und 38 % (Grüne) beträgt, verstehe ich nicht, wieso die Anzahl der Mandantsträger bzw. Kandidaten auf 50 % festgelegt werden soll. [...] mehr

15.01.2019, 09:23 Uhr

Dann könnte ja niemals einer wechseln Die Argumentation der Kritiker ist durchsichtig. Hier soll ein den Kritikern unliebsamer Richter demontiert werden. Wenn das mit diesen Argumenten Schule macht, könnte nie wieder ein ehemaliger [...] mehr

12.01.2019, 13:18 Uhr

Bitte nicht aufrechnen! Jeder Straftäter ist - ggf. unter Berücksichtigung psychischer Erkrankungen - individuell nach seiner Schuld zu bestrafen und muss die im Strafrecht für seine Tat vorgesehenen Rechtsfolgen tragen. [...] mehr

06.01.2019, 10:07 Uhr

Wirtschaft ist zu 90 % Psychologie - weiß Herr Scholz das etwa nicht? Wie kann man Kanzler werden wollen, wenn man derlei katastrophale Fehler macht? Es ist eine Binsenweisheit, dass die Stimmung in der Wirtschaft zu 90 % Psychologie ist. Da wirkt es verheerend, wenn [...] mehr

05.01.2019, 12:14 Uhr

Wer kaum Steuern zahlt, kann auch nur wenig von Steuerpflichten entlastet werden Das Aufkommen der Einkommensteuer ist wie folgt verteilt: die 1 % Spitzenverdiener zahlen 26 %, die 10 % Spitzenverdiener zahlen 60 % und die "oberen" 50 % zahlen 96 %. Die [...] mehr

02.01.2019, 23:56 Uhr

Interessante Bildauswahl der SPON-Redaktion Liebe SPON-Reaktion, was wollen Sie dem Leser eigentlich mit der Auswahl eines Bildes, das ausgerechnet dann eine junge Frau zeigt, wenn es um neu eingeführte Teilzeitmodelle geht, sagen? Zum credo [...] mehr

30.12.2018, 23:40 Uhr

Wer weniger Steuern zahlt, kann auch nur weniger entlastet werden Sie haben Recht: die Einkommen sind nicht so verteilt, dass alle gleich viel verdienen. Aber: was soll uns diese Aussage lehren? Ich kann dieser Aussage keinen Zugewinn an Erkenntnissen [...] mehr

30.12.2018, 17:25 Uhr

Wer weniger Steuern zahlt, kann auch nur weniger entlastet werden Welchen Einkommensgruppe leistet welchen Beitrag zum Einkommenssteueraufkommen? Die obersten 1 % zahlen 26 % aller Einkommenssteuern. Die obersten 10 % zahlen 60 % aller Einkommenssteuern. Die [...] mehr

28.12.2018, 18:20 Uhr

Der Frauenanteil in den Parteien ist auch nicht höher Der Frauenanteil in den Parteien beträgt quer durch alle Parteien nur zwischen ca. 14 % (AfD) und 39 % (Grüne), alle anderen Parteien liegen dazwischen. Wie kann man bei einem derart geringen Anteil [...] mehr

27.12.2018, 18:11 Uhr

Löhne steigen stärker als die Mieten Ich habe Ihren Kommentar zum Anlass genommen und die von mir genannten Zahlen noch einmal überprüft. Ich bleibe dabei: die Löhne steigenjedes Jahr erheblich stärker, als die Mieten. Ich habe dazu [...] mehr

26.12.2018, 15:29 Uhr

Die Mieten steigen weniger stark als die Einkommen Der durchschnittliche Bruttoverdienst eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers in Deutschland betrug im Jahr 2017 insgesamt 3.771 Euro. Zehn Jahre zuvor lag dieser bei 3.023 Euro. Das ist eine [...] mehr

21.12.2018, 23:37 Uhr

Wie sieht es eigentlich bei SPON mit der Geschlechtergleichheit aus? Nachstehend ein Auszug aus dem Impressum von SPON, das zeigt, dass SPON selbst bei diesem Thema im Glashaus sitzt und nicht mit Steinen werfen solte: Chefredakteurin Barbara Hans(han) (V. i. S. [...] mehr

21.12.2018, 21:06 Uhr

faz-leser Es ist ein echter Dauerbrenner bei SPON: "Gleichberechtigung" hat etwas mit gleichen Rechten zu tun. Aus einer statistischen Häufigkeit kann man aber nicht erkennen, ob die kleinere Gruppe [...] mehr

18.12.2018, 07:03 Uhr

SPON zitiert das WEF falsch Leider geben Sie den Inhalt des WEF-Berichtes falsch wieder. Das WEF rügt keine Defizite in Sachen Gleichberechtigung, sondern berichtet zunächst nur über nüchterne Zahlen. Zur Frage der dafür [...] mehr

18.12.2018, 06:34 Uhr

Chancengleicheit? Was wurde denn bei dieser Untersuchung wirklich gemessen? Die Erfolgschancen der Bewerbungen von Frauen auf berufliche Stellen, politische Ämter etc? Oder nur, wie viele Frauen sich in solchen [...] mehr

11.12.2018, 07:05 Uhr

Abkehr von der 35 Stunden-Wochen und Verrentung mit 57 notwendig Die Franzosen lassen es sich gut gehen. In Frankreich gilt die 35 Stunden Woche. Außerdem liegt das faktische Renteneintrittsalter bei gerade einmal 57 Jahren. Würden die Franzosen genau so viel [...] mehr

Seite 2 von 3