Benutzerprofil

mathiasraschke

Registriert seit: 05.11.2018
Beiträge: 32
Seite 1 von 2
14.09.2019, 17:57 Uhr

Wer für die kalte Progression ist, sollte... ...nicht von Steuergerechtigkeit reden. In meiner Frima sind schon akademische Berufseinsteiger vom Spitzensteuersatz betroffen. Und ich arbeite nicht bei einem Unternehmen mit den höchsten Gehältern. mehr

13.09.2019, 15:06 Uhr

Schulden in der aktuellen Lage? Die schwarze Null von heute (keine Krise) ist die beste Vorbereitung auf eine mögliche Krise von Morgen! mehr

13.09.2019, 10:35 Uhr

Warum muss DE die #1 sein? Ich kann mich Steinmeiers Argumenten nicht anschließen. Sie erscheinen mir eher dem Klima-Populismus zu entspringen, bei dem sich jeder wichtig machen darf, wenn es denn mit dem Klima zu tun hat. Aber [...] mehr

02.09.2019, 19:13 Uhr

Klimapopulismus Wenn Scholz auf einmal so tut, als wäre er ein Grüner, so outet er sich als Populist. Gleichzeitig zeigt er die Begrenztheit seiner Analytischen Fähigkeiten. Die SPD hat im Osten nicht wegen der [...] mehr

30.08.2019, 17:49 Uhr

Die Kollegen wollen den Superstaat,... ...und versuchen es mit "Wissenschaft" zu begründen. Das nennt man dann zurecht abgehobene Eliten. En demokratischer Diskurs ist etwas anderes. mehr

30.08.2019, 16:00 Uhr

Der Beitrag ist herablassend Wir können gerne über verschiedenste Steuern diskutieren, aber bitte in einem angemessenen Ton. Was hat Her Fricke eigentlich erfunden, dass besser und wichtiger für die Menschen ist, als „- sagen [...] mehr

04.08.2019, 08:19 Uhr

Der Artikel argumentiert "asymmetrisch". Kein Wort zur Immobilienblase und der verschärften Ungleichverteilung von Vermögen. Das nenne ich unkritischen Journalismus. mehr

17.07.2019, 22:12 Uhr

Wie genau ist die Berechnung? Wie hoch ist der Fehler? Wurde er nicht quantifiziert im Sinne der Fehlerfortpflanzung? Welche Annahmen wurden getroffen? Was ist mit der Alternative Aufforstung [...] mehr

14.07.2019, 00:10 Uhr

Das Motto "Alle, die nicht meiner Meinung sind, sind Feinde." ist... ...typisch für Populisten und Extremisten. Es stellt sich auch die Frage nach der demokratischen Gesinnung, denn demokratisch gewählten Vertretern von europäischen Nationalstaaten (die EU sit vor [...] mehr

09.07.2019, 10:16 Uhr

Die Verschuldung scheint aber auch stark mit der Partei... ...zu korrelieren, die in der Stadt die meiste Zeit das Sagen hatte. Die SPD ist anscheindend Schuldentreiber Nummer 1. Interpretation: Der Strukturwandel wurde zu lange von der SPD verschlafen und es [...] mehr

06.07.2019, 14:16 Uhr

Schlecht kommuniziert oder schlechte Wissenschaft. Ich sehe in meiner Stadt Bettler, die aus Asien oder Osteuropa gekommen sind. Wenn das mal keine Armutsmigration ist. Außerdem stellet sich die Frage, was "arm" ist. Sobald die Leute die [...] mehr

03.07.2019, 11:53 Uhr

Alle die dem EU-Parlament mehr Macht geben wollen... ...,versuchen durch die Hintertür einen Bundesstaat zu etablieren.. Das ist undemokratisch! Das will die Mehrheit in Europa nicht. Die EU ist ein Staatenbund. Deshalb ist es korrekt, wenn die [...] mehr

28.06.2019, 18:08 Uhr

Welch deutsche Nabelschau! Warum wurde nicht auf die gesamte Verteilung von Posten auf die nationen geschaut? Wie oft war eine deutsche Chef der Kommission? Was ist mit der EZB? Welche Poste hatte die Niederlande mit einem [...] mehr

26.06.2019, 18:24 Uhr

Es gibt eine Regel... ...das Vorschlagsrecht liegt beim EU-Rat. Diese Regel wurde demokratisch aufgestellt. Das Prinzip des Spitzenkandidaten ist ein Trick des (sogenannten) EU-Parlaments, Macht an sich zu ziehen. Nur ist [...] mehr

23.06.2019, 22:59 Uhr

Zu zentralistisch... ...Macrons Ansatz. Und Frankreich hat schon oft die eigenen Interessen für die Europas gahlten. Deutschland teilweise auch. Aber Deutschland ist eher moralische Überheblichkeit vorzuwerfen. mehr

23.06.2019, 17:46 Uhr

Merz hat völlig Recht Nur was sind die Ursachen? Eine (von mehreren) könnte die Verachtung sein welche viele Pseudo-Liberale den Beamten (unterschwellig) entgegenbringen. Der linke Diskurs ist sehr wählerisch bei der [...] mehr

23.06.2019, 16:20 Uhr

Der Beitrag ist inkonsequent. Hat der Ressourcenverbauch auf der Erde durch den Menschen nichts mit der Anzahl der Menschen zu tun? Und wie sieht es um den kritischen Diskurs aus? Warum werden die vielen Annahmen der [...] mehr

22.06.2019, 18:22 Uhr

Im Grunde auch wieder ungerecht. Wer das Prinzip "gleiches Geld für gleiche Arbeit" predigt, kann die Idee der Deutsche Wohn nicht gutheißen, da es dem Prinzip "gleicher Preis für gleiche Ware" widerspricht? Was [...] mehr

10.06.2019, 00:53 Uhr

Alternativlos? Der Autor suggeriert die totale Notwendigkeit der Maßnahmen, allgemein bekannt unter dem Synonym "alternativlose Politik". Damit kann man dann den Karren EU noch weiter in den Dreck aus [...] mehr

09.06.2019, 23:40 Uhr

Kennt der Autor die Verträge und Grundsätze der EU und des Euro? Nach dem Autor soll die EU für Nationalstaaten aufkommen, am Ende Nationalstaaten für andere Nationalstaaten zahlen. Das ist in den Verträgen nicht vorgesehen. Das gleiche gilt für die Haftung. Oder [...] mehr

Seite 1 von 2