Benutzerprofil

schnurpsy

Registriert seit: 07.02.2010
Beiträge: 16
05.10.2011, 18:43 Uhr

Total gecrasht. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Germano-Anglizismus "crasht". Auf Englisch sagt man in dieser Konstellation "crashes". Tja, lieber Spiegel, Englisch müßte man halt können. mehr

03.09.2011, 06:17 Uhr

"Nils" paßt doch. Jetzt hat VW schon mal neue Ideen in Sachen Elektroauto und prompt wird an dem Namen "Nils" herumgemäkelt und seine Bedeutung hinterfragt. Ist "Nils" etwa nicht englisch genug? mehr

30.06.2011, 22:37 Uhr

Kommerz geht vor Qualität Wo kommen denn diese Dampfkessel her? Bestimmt nicht aus deutscher oder europäischer Produktion, denn als Folge der Globalisierung können die Firmen die Komponenten weltweit einkaufen, wobei [...] mehr

29.06.2011, 08:44 Uhr

Frau Sibylle hat Scheuklappen an. Da hat Frau Sibylle aber schlecht recherchiert: An jeder Ecke ein Dönerladen mit Originalbesetzung, in jedem Kaff mindestens 1 Pizzeria, Chinalokale, Balkan- und Griechenlokale en masse: Textilketten [...] mehr

04.06.2011, 05:40 Uhr

Die Chinesen sind´s gewesen. Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich, dass chinesische Wissenschaftler entscheidend bei der Entschlüsselung des Keims mitgewirkt haben. Das erinnert mich an die erste Herztransplantation, [...] mehr

27.04.2011, 07:03 Uhr

Auch der Öffentliche Dienst darf sich nicht sperren.. Es ist an der Zeit, dass der Öffentliche Dienst seine abschottende Personalpolitik gegenüber Ausländern aufgibt, sie in ergiebiger Zahl in seinen Reihen aufnimmt und auch verbeamtet. Ein paar [...] mehr

30.12.2010, 08:18 Uhr

"Profiling" ? - nein danke! "Profiling"; schon wieder so ein überflüssiger Anglizismus. Scheinbar hat sich die Abneigung der Volksmehrheit gegen solch künstlich eingestreute Verständigungsbarrieren noch nicht bis in [...] mehr

29.12.2010, 07:16 Uhr

Sprachbarrieren abbauen Während sich Sozialverbände und andere Institutionen dafür einsetzen, Barrieren abzubauen, um dadurch nicht nur den behinderten und alten Menschen das Leben zu erleichtern, haben viele Medien und [...] mehr

16.11.2010, 23:14 Uhr

Weiter so, Bischof Tebartz-van Elst Endlich wieder ein Bischof, dessen Hirn nicht von der Frankfurter Schule vermatschpflaumt wurde. Wir brauchen viel mehr solcher Persönlichkeiten. Da ist Polemisierung gegen diesen Mann völlig [...] mehr

23.10.2010, 19:01 Uhr

Verpaßte Chancen Auf die Idee, länger zu arbeiten, hätte man vor 50 Jahren auch schon kommen können. Dann hätten sich auch die Arbeitnehmer eine goldene Nase verdient und es wären nicht die Massen von ausländischen [...] mehr

22.04.2010, 03:18 Uhr

Rücktritt nicht nötig Die Medienkampagne, durch die Bischof Mixa schließlich gezwungen wurde, das Rücktrittsgesuch einzureichen, war völlig unnötig. Man hätte den Mann doch auf moderne Art entsorgen können, indem man den [...] mehr

16.04.2010, 22:38 Uhr

Mixa und die Medienhysterie Rücktritt für ein paar Ohrfeigen, so´n Quatsch. Sollte Bischof Mixa tatsächlich Ohrfeigen verpaßt haben, dann wird das seinen Grund gehabt haben. Diese wehleidige Weinerlichkeit geht mir langsam auf [...] mehr

12.04.2010, 03:40 Uhr

Dann zuerst mal die Queen einsperren Der Heilige Vater, der schon wochenlang in der Schußlinie der Medien steht, hat vor kurzem mit seinem klugen Hirtenbrief an die Iren auch indirekt die "Leitnation" England angesprochen, in [...] mehr

25.03.2010, 20:24 Uhr

Medien werden von den Geierhälsen mißbraucht Da sieht man, wie dreckig die BRD-Journaille mit dem deutschen Papst umspringt und die kath. Kirche zum Hetzobjekt macht. Wäre man mit dem polnischen Papst, in dessen Amtszeit ja ein Großteil der [...] mehr

20.03.2010, 17:36 Uhr

Enttäuscht über den Hirtenbrief? Ich glaube nicht, daß die Mißbrauchsopfer mehrheitlich über den Hirtenbrief des Papstes enttäuscht sind. Sie sind vielmehr enttäuscht über die pädophilen Schwulen in Zivil oder im Priestergewand, von [...] mehr

20.03.2010, 13:32 Uhr

Schluß mit diesem Unterhosenthema Mißbräuche von Kindern und Jugendlichen durch den Klerus, durch staatliche Erzieher und durch Familienmitglieder sind schon seit eh und je bekannt und werden rechtsstaatlich verfolgt. Jetzt auf einmal [...] mehr