Benutzerprofil

Phildemos

Registriert seit: 01.05.2010
Beiträge: 81
Seite 3 von 5
16.10.2011, 18:17 Uhr

Superfrage Ha ha! Das ist eine Superfrage! Genau! Entweder sehen unsere Politiker dieses Problem nicht oder sie verschweigen es absichtlich! mehr

16.10.2011, 18:10 Uhr

eins auf die Finger 1. Wie? Soll das heißen, dass nur die Banken Schulden erlassen? Die größten Gläubiger sind doch jetzt EZB und EU-Staaten. Selbst 50% bei den Banken allein würde Griechenland bei Zinsen und [...] mehr

16.10.2011, 17:47 Uhr

Dünn gesät Können Sie mal erklären, was Sie genau mit aus dem Nichts schöpfen meinen? Es könnte sein, dass jemand bei der Bank Geld deponiert hat und die Bank verleiht das Geld weiter. Wenn die Bank [...] mehr

01.10.2011, 20:29 Uhr

Weihwasser Der öffentlich rechtliche Rundfunk ist auch so ein Beispiel dafür, dass unsere Politiker Volksabstimmungen scheuen wie der Teufel das Weihwasser. mehr

01.10.2011, 20:19 Uhr

Die Hälfte wäre mehr als genug Laut GEZ leisten wir uns 23 öffentlich rechtliche Fernsehsender und 64 öffentlich rechtliche Radiosender (Ich hoffe ich habe mich nicht verzählt :-) Man muss ja nicht gegen den öffentlichen [...] mehr

14.05.2011, 19:41 Uhr

Standardschema stimmt nicht Das Standardschema "Herrschende beuten die Bürger aus" trifft auf Griechenland nur teilweise zu. Die Griechen haben nur zu gerne Wahlgeschenke angenommen (staatliche Arbeitsplätze für [...] mehr

16.01.2011, 19:33 Uhr

Licht ausmachen Oho, liebe Foristen. Bisher wurde der Einfluss Chinas auf die deutsche Binnenwirtschaft, Löhne, Wettbewerbsfähigkeit hier immer abgetan. Ich bin sehr erfreut, dass man jetzt hier ganz andere Töne [...] mehr

18.11.2010, 22:43 Uhr

Ignoranz Was nützt es, wenn wir in D eine neue Wirtschaftsordnung erfinden und die Wirtschaft ignoriert uns einfach? mehr

18.11.2010, 22:29 Uhr

Prost Mahlzeit Wenn Sie den Markt abschaffen wollen, wer soll denn dann die Preise für alle Güter, Dienstleistungen, Firmen festsetzen? Etwa die Politiker? Na dann Prost Mahlzeit! mehr

14.11.2010, 09:02 Uhr

20-Stundenwoche Warum führen wir nicht einfach die 30-Stundenwoche ein? Oder besser noch die 20-Stundenwoche. Natürlich bei vollem Lohnausgleich. Da würden bestimmt sehr viele Arbeitsplätze entstehen und Vati und [...] mehr

14.11.2010, 08:49 Uhr

Entsetzt Ich bin entsetzt über die seltsamen Vorstellungen über wirtschaftliche Zusammenhänge in unserer Bevölkerung. Hier sollten in unseren Schulen mindestens die Grundbegriffe vermittelt werden. Hier [...] mehr

12.11.2010, 22:07 Uhr

Zusammenhänge?! Wie soll denn ein Arbeitnehmer ein Niedriglohnangebot ausschlagen können, wenn er kein Hartz IV, BGE, oder ähnliches in der Hinterhand hat? Übrigens, in den meisten Ländern dieser Welt gibt es [...] mehr

12.11.2010, 21:53 Uhr

Lohnstückkosten Richtig: entscheidend sind die Lohnstückkosten. Auf die würde ich mich aber nicht so verlassen. Die hängen nämlich ganz wesentlich von dem Maschinenpark in der Fabrik ab. Und so ne hoch [...] mehr

07.11.2010, 20:37 Uhr

Voraussage Na, da kann ich mir eine andere Zukunft vorstellen: Die Chinesen werden mit ihren $-Reserven anfangen, alles aufzukaufen, was überhaupt geht: Firmen, Rohstoffvorkommen, Agrarland, etc. Ich sage [...] mehr

07.11.2010, 20:19 Uhr

Re: Wettbewerbsfähigkeitsgewäsch Sie haben darin Recht, dass wir mit unseren hochwertigen Exportprodukten sehr erfolgreich sind. Ich sage mal: trotz der dritthöchsten Löhne in Europa. Das liegt an der harten Arbeit der Arbeitnehmer [...] mehr

05.11.2010, 16:35 Uhr

Paradeindustrien Von wegen Wettbewerbsfähigkeitsgewäsch: hier ein Zitat (http://www.faz.net/s/RubD16E1F55D21144C4AE3F9DDF52B6E1D9/Doc~E933DDDD1B8C24916A2684CCC4F020FB0~ATpl~Ecommon~Scontent.html) aus einem Bericht [...] mehr

05.11.2010, 16:06 Uhr

Etwas weniger schlimm... Interessant. Ich habe nochmal nachgeschaut, seit dem Beitritt von China zur WTO können Ausländer jetzt auch Firmen ganz besitzen (Wholly Foreign Owned Enterprises). Was bleibt sind alle möglichen [...] mehr

05.11.2010, 15:38 Uhr

Gruppologie Richtig. Wir dürfen aber deswegen nicht bequem werden. Ein beliebtes aber gefährliches Argument der Gewerkschaften ist: Mit den Billiglöhnen können wir sowieso nicht konkurrieren, dann können wir ja [...] mehr

05.11.2010, 13:28 Uhr

Alles nicht so einfach Ach so, ich habe mich schon gewundert, wo die Proteste der Gutmenschen bleiben. War natürlich ironisch gemeint, um schon mal vorzubeugen, dass jemand auf die Idee kommt vorzuschlagen, die [...] mehr

03.11.2010, 22:15 Uhr

Löhne - werden die Arbeitnehmer genügend am Aufschwung beteiligt? Hier im Forum wird immer so getan, als ob Deutschland allein auf der Welt wäre, als könnten wir hier beliebig Löhne rauf- oder runterschrauben. Ich würde doch mal gerne wissen, warum in [...] mehr

Seite 3 von 5