Benutzerprofil

s.p.igel

Registriert seit: 08.10.2010
Beiträge: 161
Seite 2 von 9
18.01.2019, 15:07 Uhr

Praktisch sämtlich extrem spritschluckenden Neuwagen.... ....sind Dienstwagen und somit steuerlich absetzbar. Deren Fahrer kratzen wenige hundert EUR zusätzliche Abgabe nicht, zumal die ebenfalls steuerlich absetzbar wären. Statt den kleinen Malocher und [...] mehr

07.01.2019, 17:53 Uhr

Wie viele andere Verkehrsteilnehmer .... ...werden denn jeweils durch Verschulden von Radfahrern bzw. von Autofahrern getötet oder schwer verletzt? Ich gehe mal davon aus, dass konkrete Zahlen mindestens 1 : 100 zu Lasten der Autofahrer [...] mehr

03.01.2019, 16:07 Uhr

Wieso so kompliziert? Wenn einer Kommune z.B. einer Kommune 10.000 Wohnungen fehlen, dann darf sie erst dann wieder Gewerbebauten genehmigen, wenn diese Wohnungen geschaffen wurden. Derweil können sich Unternehmen dort [...] mehr

03.01.2019, 13:51 Uhr

Wenn die Städte Gewerbeflächen genehmigen wollen .... ....dann sollten sie auch nachweisen müssen, dass ausreichend bezahlbare Wohnungen für die Menschen, die dort arbeiten sollen, zur Verfügung stehen. mehr

02.01.2019, 13:56 Uhr

Um so absurder ist es ... ...wenn diejenigen, die zum eigenen Vorteil weit vom Arbeitsplatz fortziehen und andere mit Lärm und Abgasen belasten, dafür auch noch steuerlich belohnt werden. mehr

02.01.2019, 12:33 Uhr

Wenn Pendeln kostengünstiger ist ..... .....wieso wird es dann steuerlich gefördert? Es wäre doch sinnvoller denjeniger steuerlich zu fördern, der bereit ist, in die Nähe seines Arbeitsplatzes zu ziehen, dafür höhere Kosten in Kauf nimmt [...] mehr

01.01.2019, 18:18 Uhr

Wenn Mobilität effizienter realisiert werden kann .... ....als mit dem Auto, dann ist das nicht Rückschritt, wie Sie argumentieren, sondern Fortschritt. Arbeitsplätze für Stadtbahn-Fahrer etc. hier sind mir übrigens lieber als Arbeitsplätze in der [...] mehr

30.12.2018, 10:51 Uhr

Wer ein Elektroauto fährt ist auch "Schwarzfahrer" ... ...denn er zahlt weder KFZ- noch Mineralölsteuer. Die Wegekosten werden also voll von der Allgemeinheit getragen. Obendrein erhält der E-Auto-Käufer noch eine beträchtliche Subvention. Obendrein kann [...] mehr

29.12.2018, 17:14 Uhr

Wer als Autofahrer elektrisch fährt ..... ....der wird dafür hoch subventioniert und bei einem Dienstwagen zusätzlich steuerlich privilegiert. Und das trotzdem er Straßen und Parkplätze blockiert und Fußgänger und Radfahrer gefährdet. Wer [...] mehr

28.12.2018, 16:47 Uhr

Ein Großteil des Konsums .... .... ist reiner Luxuskonsum, der Ressourcen verbraucht und die Umwelt belastet. Und damit noch mehr konsumiert wird, haben wir die Nullzins-Politik und jubilieren über Wirtschaftswachstum - wieso also [...] mehr

21.11.2018, 11:54 Uhr

In ihrem Amtseid hat Frau Merkel geschworen: "Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden...". Wenn sie meint, dass das zu verurteilender nationaler Egoismus [...] mehr

05.11.2018, 18:10 Uhr

Natürlich sollte aus dem Verkehr gezogen werden, .. ...wer durch seine Fahrweise unter Beweis stellt, dass er zum Führen eines KFZ ungeeignet ist, statt ihm durch ein Bagatellbußgeld zu bestätigen, dass die vorsätzliche Gefährdung anderer [...] mehr

25.10.2018, 17:53 Uhr

Das ist doch reines Marketinggewäsch ... ...und Ablasshandel. Der Strom-Mix, der aus der Steckdose kommt, ändert sich nicht dadurch, über welchen Anbieter der Verbrauch abgerechnet wird. mehr

25.10.2018, 10:58 Uhr

Welchen Sinn hat es... ..mit einem E-Fahrzeug durch dünn besiedelte und vergleichsweise gering luftbelasteten Gegenden zu fahren mit Strom, der aus einem Kraftwerk kommt, das in einem hoch belasteten Ballungsgebiet steht? [...] mehr

08.09.2018, 18:45 Uhr

Urteil OLG München Eine Frau überquert die Fahrbahn vor einem angehaltenen Kleintransporter und wurde angefahren, als dieser wieder anfuhr. Das OLG gibt der Frau ein Mitverschulden weil: "Die Frau hätte sich also [...] mehr

08.09.2018, 13:46 Uhr

Auch wenn der Autofahrer davon ausging, .... ....dass der LKW-Fahrer auf seine Vorfahrt verzichten wollte gilt §11(3)StVO: "auf einen Verzicht darf man nur vertrauen, wenn man sich mit dem oder der Verzichtenden verständigt hat." [...] mehr

08.09.2018, 13:24 Uhr

Wer den Fahrstreifen wechseln will.... ...darf also darauf vertrauen, dass andere mit angepasster Geschwindigkeit fahren und muss seine Fahrweise nicht so anpassen, dass wegen der überhöhten Geschwindigkeit des Überholers ein Unfall [...] mehr

07.09.2018, 18:34 Uhr

Der § 1 stellt die StVO nicht auf den Kopf Gegenseitige Rücksichtnahme heißt zunächst einmal, dass man sich an die StVO hält, also z.B. die Vorfahrt anderer beachtet. Leider wird durch dieses Urteil die Einstellung bestärkt: Andere haben [...] mehr

28.08.2018, 15:41 Uhr

Und wieso werden die Gewinner .... .... der demografischen Entwicklung nicht herangezogen, also diejenigen, die größere Vermögen ungeteilt erben oder sogar mehrere Vermögen erben? Wieso sollen einseitig die Arbeitnehmer die Belastungen [...] mehr

28.08.2018, 13:46 Uhr

2/3 der Neuwagen sind Firmenwagen, sie verursachen also eher Steuerausfälle als Steuereinnahmen / Die Kosten für Straßen und Parkplätze werden zum erheblichen Teil über [...] mehr

Seite 2 von 9