Benutzerprofil

Röntgen

Registriert seit: 22.02.2011
Beiträge: 155
Seite 2 von 8
26.07.2019, 16:43 Uhr

Der SPD scheint nicht klar zu sein dass der größte Teil der SPD-Sozialpunkte aus der Koalitionsvereinbarung nur durch eine erfolgreiche schwarze Wirtschaftspolitik und die sich daraus ergebenden Steuerüberschüsse bezahlt werden kann. [...] mehr

18.06.2019, 14:44 Uhr

Ein großes Dilemma ist dass hier zwei Dinge auseinanderdriften: erstens die offenkundig immer bescheidener werdenden intellektuellen Fähigkeiten unseres Nachwuchses und zweitens die immer anspruchsvoller werdenden Systeme, [...] mehr

23.05.2019, 13:50 Uhr

Typisch jugendlicher Ansatz der Beitrag von Herrn Rezo. In diesem Alter hat man - durchaus verständlich - noch nicht begriffen, dass das politische Handeln aus dem Auffinden von Kompromissen besteht. Das "wir wollen alles, [...] mehr

27.04.2019, 12:50 Uhr

Einfache Reaktion der Ukraine: sie entzieht im Fall der Annahme der russischen Staatsbürgerschaft diejenige der Ukraine. Wenn die Leute auf dem Staatsgebiet der Ukraine leben, werden sie es sich zweimal überlegen, Russen auf Kosten [...] mehr

14.04.2019, 14:00 Uhr

Das ist doch ein Schuss aus der Hüfte, Enteignungen zur Lösung des Problems zu fordern. Ein wenig Nachdenken bringt schon an den Tag, dass heute im Immobilienbereich Renditen von vielleicht 4-6% erwirtschaftet werden. Es sind doch [...] mehr

28.03.2019, 14:49 Uhr

Die Briten haben einen systematischen Fehler gemacht, indem sie erst - ganz plakativ - vom Volk über ein Brexit-Ja oder -Nein haben abstimmen lassen und dann erst versucht haben, eine sinnvolle Ausstiegsvariante mit passender Mehrheit zu finden. Im [...] mehr

05.03.2019, 17:42 Uhr

Man fragt sich, warum Herr Macron mit seinem überbordenden Willen zur Gestaltung nicht im eigenen Garten anfängt. Hier gibt es ganz offensichtlich zunächst genug zu tun. Zudem könnte dadurch der Beweis angetreten [...] mehr

04.03.2019, 14:51 Uhr

82% des Westniveaus? Na und? Auf wieviel % liegt das Preisniveau? Es wird viel zu oft das West-Ost-Gefälle beklagt, das aber aus besagtem Grund nicht prinzipiell mit einer geringeren Kaufkraft einhergeht. Wir haben in [...] mehr

10.02.2019, 13:04 Uhr

Wichtigtuer, die solche Auweia-Forschungsergebnisse präsentieren. Volkswirtschaftlich gesehen (und darauf kommts hier an) stellen sich zwei Fragen. Erstens: Wollen die Briten nach dem Brexit weniger konsumieren? [...] mehr

19.12.2018, 17:01 Uhr

Ein bisschen Überlegung schadet nicht: In Mitteleuropa wandert praktisch kein Kunststoffabfall ins Meer. Und: solange wir noch fossile Brennstoffe verbrennen, ist es besser, ein Liter Erdöl hat etwa als Kunststoffverpackung [...] mehr

13.12.2018, 15:23 Uhr

Der Ruf des Herrn Merz ist im wesentlichen darauf begründet, dass er unser Steuersystem mit seiner Überarbeitung "auf einen Bierdeckel" bekommen wollte. Habe schon damals den Kopf geschüttelt, da dies nur unter [...] mehr

05.12.2018, 13:28 Uhr

Typischer Au-Weiah-Journalismus das ist doch ein ganz normaler Vorgang, dass es solche Verschiebungen im Arbeitsmarkt gibt, noch dazu so überschaubar kleine. Die Anzahl Arbeitsplätze insgesamt ist ggü. dem Vorjahr (2017) um etwa 200 [...] mehr

22.11.2018, 13:20 Uhr

Beschäftigungsprogramm für Juristen Die Einklagbarkeit der Rechte aus unserer Asylregelung hat sich zunehmend zu einem Geschäftsmodell für unausgelastete Rechtsanwälte entwickelt: Der mittellose abgelehnte Asylantragsteller wird [...] mehr

29.10.2018, 13:24 Uhr

Merz, der Gelegenheitspolitiker hat sich damals hervorgetan durch die Schnapsidee, die deutsche Steuerpolitik so zu vereinfachen, dass alles auf einen Bierdeckel passt. Einen schöneren Beweis der eigenen Unfähigkeit kann wohl kaum [...] mehr

26.10.2018, 14:05 Uhr

Wann endlich begreift der gute Herr Lindner, dass er mit den paar Wahl-Prozenten seiner FDP dem Land nicht "eine neue Richtung geben" kann, geschweige denn mit so etwas beauftragt ist. Der Wille zur [...] mehr

17.10.2018, 19:39 Uhr

Das Gejammere von Diess ist rein strategisch, und soll so die Forderungen an die Automobilindustrie begrenzen, die derzeit im Raum stehen. Die Automobilindustrie, besonders Volkswagen, würde nicht untergehen, auch wenn sie mal auf zwei oder drei [...] mehr

15.10.2018, 13:23 Uhr

Ach nee, dachten die tatsächlich, das "Dieselproblem" gäbe es nur bei Volkswagen? Das würde ja heißen, dass bei VW nur dumme Ingenieure arbeiten, die nur mit Fake-Lösungen die Grenzwerte einhalten [...] mehr

09.10.2018, 12:36 Uhr

Na, ich bin ja mal gespannt, ob die Europäer dieses wohl eher mickrige Problemchen einvernehmlich lösen können. Wie so oft gibt es für alle Betrachtungsweisen gute Argumente. Letztlich ist es egal, wie man es macht, Hauptsache in [...] mehr

07.10.2018, 15:27 Uhr

Bei Lichte betrachtet müssen die Preise fürs Erdöl aus der Rechnung für die Teuerung (=Inflation) herausgenommen werden. Diese sind sehr volatil und haben nichts mit den allgemeinen Preiserhöhungen zu tun. Dann sieht die [...] mehr

04.10.2018, 21:27 Uhr

Da bahnt sich der größte Fake-Deal an, der jemals auf dem Automarkt stattgefunden hat. Erstens ist doch offensichtlich, dass die Hersteller versuchen werden, die "Prämie" mit den heute üblichen Rabatten gegenzurechnen. Geht man [...] mehr

Seite 2 von 8