Benutzerprofil

marrrrtin

Registriert seit: 14.03.2006
Beiträge: 99
Seite 5 von 5
27.10.2006, 19:03 Uhr

Dass die Geburtenrate fast ständig gesunken sind, muss davon, dass es in den letzten 100 Jahren der häufigere Zustand war, noch nicht zwangsläufig der "bessere" sein. P.S. Ein Wachsen [...] mehr

27.10.2006, 18:55 Uhr

Genau das wollte ich auch noch anbringen, dass man an der Pyramide von 1950 sehen kann, wie sich die Zahl der Männer reduzierte: 1925 geboren -> ein Viertel weniger als die Frauen, 1920 geboren [...] mehr

27.10.2006, 17:17 Uhr

Und was benötigt man, um für Bildung, Erziehung, Pflege zu sorgen? Richtig, Arbeitskräfte. Die werden also eingestellt. Nicht immer sind die Politiker schuld, manchmal ist auch das Volk verblendet. [...] mehr

27.10.2006, 16:21 Uhr

Sie meinen den Einschnitt bei den Männern ab ca. 75 Jahren? Der Einschnitt ist zu erkennen, wenn man darauf achtet, das gebe ich zu. Aber wie viel davon ist auf den Krieg zurückzuführen und wie viel [...] mehr

27.10.2006, 11:17 Uhr

Ja, man kann dem auch Positives abgewinnen. Aber ob man darauf stolz sein sollte, dass man nicht mehr so viel Geld investiert (bzw. investieren muss), ist eine andere Frage. Eine Analogie: [...] mehr

27.10.2006, 11:04 Uhr

Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Es sind vielmehr die Männer als die Frauen, die sich gegen Kinder entscheiden. Nicht (nur) die Frauen sind schuld an der Kinderlosigkeit bzw. Kinderarmut, sondern [...] mehr

27.10.2006, 10:51 Uhr

Sie haben Recht, gerade das Thema Geburtenrate ist eigentlich nicht unbedingt das Thema, das in diesem Zusammenhang die größte Rolle spielt. Auch die USA mit mehr als 2 Kindern pro Frau sehen die [...] mehr

27.10.2006, 10:28 Uhr

Southwestgirl, die Zweite Es ist richtig, dass die momentan fehlenden Mittel nicht primär durch die zu wenigen Kinder verursacht sind, sondern eher durch die hohe Arbeitslosigkeit. Ich schaue aber 10-20 Jahre in die [...] mehr

27.10.2006, 10:27 Uhr

Ich glaube, Sie liegen einem gängigen Missverständnis auf. Wenn ich richtig zwischen Ihren Zeilen lese, dann wollen Sie sagen, dass wir mit mehr Kindern auch eine höhere Arbeitslosigkeit hätten [...] mehr

26.10.2006, 09:58 Uhr

Das ist mir schon klar. Aber in genau dem Absatz, in dem ich die Zweifel beschrieb, wollte ich eigentlich die Frage stellen: "Wie verhält es sich jetzt: Können Kinderlose (von Steuern oder [...] mehr

26.10.2006, 09:48 Uhr

Natürlich stimmt es nicht, dass Kinderlose keinen Beitrag leisten. Aber sie leisten - nach den Rechnungen des Ifo-Instituts - deutlich weniger als Leute mit Kindern. Genau das meinte ich mit [...] mehr

25.10.2006, 18:26 Uhr

Artikel von Herrn Straubhaar Der Artikel von Herrn Straubhaar passt gut in die aktuelle Serie rein, die die unbegründete Angst vor der demographischen Entwicklung nehmen soll. Trotzdem habe ich - wie könnte es anders sein - [...] mehr

25.10.2006, 17:21 Uhr

Weil Sie es nicht verstehen (wollen): Stellen Sie sich vor, es gäbe überhaupt keine Kinder mehr. Sagen wir, ab dem Jahr 2010 werden in Deutschland keine Kinder mehr geboren und es ziehen später [...] mehr

25.10.2006, 17:13 Uhr

Ich frage mich gerade, wer hier die Rechnung geraderückt. Ich schrieb von objektiv nachprüfbaren Zahlen, die eine Intervention des Staates zeigen (das Rentensystem fördert Kinderlosigkeit). Sie [...] mehr

25.10.2006, 15:20 Uhr

Dann ist das Gesetz schlecht und gehört geändert. Fakt ist, dass Eltern zwei Leistungen erbringen: Sie zahlen die Leistungen für die heutigen Rentner und ziehen gleichzeitig Kinder hoch. [...] mehr

25.10.2006, 14:27 Uhr

Ich kann Ihren Kommentaren insgesamt eigentlich nur zustimmen. Bezüglich genau diesem Punkt möchte ich noch was ergänzen. Das Ifo-Institut hat vor 3 Jahren mal ausgerechnet, dass in Deutschland [...] mehr

25.10.2006, 14:17 Uhr

Man muss es nicht zwangsläufig so sehen. Man kann es auch anders sehen: Junge Leute im Alter zwischen 25 und 40 Jahren gründen überdurchschnittlich häufig Unternehmen. Sie haben eine blendende [...] mehr

25.10.2006, 09:35 Uhr

Was wollen Sie uns denn damit sagen? Dass wir in Deutschland zu dicht besiedelt wohnen? Dass der Geburtenrückgang an der zu dichten Besiedelung liegt? Falls ja, dann beachten Sie: 1. Von all [...] mehr

24.10.2006, 18:44 Uhr

Zum Artikel von Herrn Pötzl Ich finde es erleichternd, dass man abwechselnd auch mal vernünftig über den demographischen Wandel schreiben kann. Das fehlt an der ganzen Diskussion. Nur darf das keineswegs dazu führen, dass die [...] mehr

Seite 5 von 5