Benutzerprofil

Horst Dornseiff

Registriert seit: 04.01.2013
Beiträge: 26
Seite 1 von 2
30.08.2019, 16:17 Uhr

Steuerverschwendung Neue Steuern und Abgaben einführen heißt Geld zum Fenster herausschmeißen. Vermögenssteuer, Maut usw. erzwingen zusätzliche hohe Kosten. Es könnten auch bestehende Steuern erhöht werden wie z. B. [...] mehr

17.08.2019, 09:31 Uhr

#10: Danke für die Aufklärung. Ein israelischer Staatschef hält sich natürlich an die Regierung der USA und nicht an deren Opposition. Und das weiß auch die Opposition. Diese Petitesse wird sicherlich nicht ihre Beziehung [...] mehr

15.08.2019, 08:24 Uhr

Wir lernen: 1. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging im zweiten Quartal 2019 gegenüber dem Vorquartal leicht um 0,1 Prozent zurück. 2. Experten sprechen ab zwei Quartalen in Folge mit schrumpfender Wirtschaft von [...] mehr

05.06.2019, 21:06 Uhr

Zu kompliziert für mich: Warum machen Männer (Scholz) aber nicht Frauen (Schwesig) Frau Nahles zum Opfer, wenn sie den angeblich frauenfeindlichen Umgang mit der Vorsitzenden jetzt beklagen? Schwesig und Scholz standen [...] mehr

24.05.2019, 16:28 Uhr

Österreich und Ungarn wären unter der Last der Flüchtlinge zusammengebrochen. Das ist die Wahrheit. Wenn dem so ist, dann könnte der Spiegel den EU-Kommissionspräsident und die deutsche Kanzlerin fragen ab welcher Last [...] mehr

14.03.2019, 12:12 Uhr

EU-Wahl als Teil der Lösung Der Brexit-Termin sollte über die EU-Wahl hinaus verschoben werden. Die aktuelle Politik kann die EU nicht zusammenhalten. Hier liegt nicht nur ein britisches Problem vor, sondern auch ein Problem der [...] mehr

11.06.2018, 17:38 Uhr

Kardinalfehler "So sei es ein "Kardinalfehler" gewesen, den Spitzenkandidaten Schulz erst im Januar 2017 zu benennen ..." Nach meiner Erinnerung war es doch genial von Gabriel gewesen: hohe [...] mehr

08.06.2018, 15:59 Uhr

Homo oeconomicus sein oder nicht sein, das ist hier die Frage. Bestimmt in Demokratien die Ökonomie (Aktuell: Turbokapitalismus) alles? Oder können noch Werte und Entscheidungen darüber stehen. Wir werden sehen. mehr

17.05.2018, 17:54 Uhr

Naiv! EU mit D läßt sich jetzt schon vom Iran erpressen. Wie wird es sein, wenn erst einmal die Atomraketen stehen. Die USA darf D teuer beschützen, aber nicht die Marschrichtung vorgeben. mehr

25.10.2017, 00:16 Uhr

Bundespräsident Theodor Heuss scheiterte mit seiner Opposition zum Deutschlandlied als Nationalhymne gegen Adenauer. Nun darf der älteste Abgeordnete wieder einmal nicht mehr Alterspräsident sein und die meisten Parlamentarier singen das [...] mehr

06.10.2017, 14:06 Uhr

Der zuvorderste Zweck könnte sein ... den städtischen Raum aus dem Begriff Heimat ausschließen per Definition. Und das Problem ist nur noch halb so groß. mehr

27.09.2017, 13:12 Uhr

Eine Regierungsbildung kann an unvereinbaren Forderungen in Koalitionsverhandlungen scheitern oder wegen fehlender Forderungen nicht erstrebenswert sein. Die SPD ist wunschlos unglücklich (im Gegensatz zu Schröder). mehr

14.09.2017, 14:07 Uhr

Unsere Fraktionsspitzen arbeiten hart ... an der Politikverdrossenhei. Eine zweijährige Legislaturperiode langt, um den Koalitionsvertrag umzusetzen und für Wahlkampfpausen bliebe weniger Zeit. mehr

31.08.2017, 04:31 Uhr

Das Kanzleramt als Stufe der Karriereleiter ... weiterhin Bundeskanzler nach Protokoll, Dienstwagen mit Fahrer, Personenschutz, Büro im Bundestag, Ruhegehalt, Sitz in der Hauptstadt ... war hier ursprünglich dauernde Überparteilichkeit und [...] mehr

03.08.2017, 22:40 Uhr

Es ist o.k., wenn Ihr Chirurg Ihrem Anästhesisten zu Anfang der Vollnarkose privat zuflüstert, wie "widerlich" Menschen mit einer bestimmten Eigenschaft, die auch Sie gerade haben, seien und er [...] mehr

26.06.2017, 13:50 Uhr

"... um auf neue Mediennutzungen zu reagieren und zu einem realistischeren Bild der Justiz beizutragen - auch angesichts fiktiver Szenen aus amerikanischen Geschworenenprozessen." Wichtiger wäre mir ein realistisches Bild meines zukünftigen Zahnarztes. Könnte der auch bitte meiner neuen [...] mehr

16.10.2016, 17:06 Uhr

Die Macht des Wählers! Die Partei der Sicherheit und Ordnung bezieht nunmal ihre Macht aus der Unsicherheit und der Unordnung. Letztes Jahr hat sie aber offenbar überzogen und ihre potenziellen Wähler wechseln zur [...] mehr

02.10.2016, 21:02 Uhr

Ich danke auch! Immerhin hat der SPIEGEL mit diesem Artikel lesenswerte Kommentare provoziert - auch für den Autor. mehr

09.04.2016, 12:51 Uhr

Lesen hilft nicht! Der Artikel ist wirklich unverständlich. Und ich frage mich auch wie #5: "Was genau steht denn in dem Gesetz, was diskriminierend ist?" Besteht eine zeitliche oder räumliche Einschräkung [...] mehr

10.01.2016, 22:46 Uhr

Was in Kölln passiert ist können Gesetze nicht regeln, sondern nur ein Wille der herrschenden Politik und der Einsatz der Exekutive. "Ein Tiefpunkt des Journalismus in diesem Land" gab es [...] mehr

Seite 1 von 2