Benutzerprofil

spmc-126530666661109

Registriert seit: 30.03.2013
Beiträge: 26
Seite 1 von 2
06.03.2016, 10:38 Uhr

Falsche Sicht der Dinge Tsipras hat im Parlament keine ausreichende Mehrheit mehr und unterläßt daher dringend notwendige Reformen. Für die Versorgung des Flüchtlinge hat er ausreichende Mittel erhalten und läßt diese im [...] mehr

12.12.2015, 13:53 Uhr

Das war DIE Entscheidung, mit der die SPD ihre Zunkunftsfähigkeit verspielt hat. Sie wird nun für sehr lange Zeit keine Rolle mehr spielen. Das war der letzte Sargnagel mehr

18.07.2015, 08:14 Uhr

Die SPD ist nicht gut beraten! Sie minimiert ihre Wahlchancen schneller, als es für eine Demokratie gut ist, mehr

17.07.2015, 10:04 Uhr

Es ist mehr als albern, die Diskussion über den "Grexit für beendet zu erklären. Nur so können die Griechen ihre Schulden loswerden. mehr

14.07.2015, 07:14 Uhr

Die SPD sollte sich zurückhalten, ist doch ihr Vorsitzender Schuld daran, daß diese Partei keinen klaren Kurs hat. Die verbalen Entgleisungen von Frau Wagenknecht werden langsam langweilig. Sie legt immer die [...] mehr

10.07.2015, 10:10 Uhr

Ich verstehe die Unionspolitiker. Der Pferdefuß bei T. ist doch die zweimalige Abstimmung im Parlament! Ich halte die "Reformvorschläge" für ein Danaergeschenk. mehr

07.07.2015, 08:03 Uhr

Es ist doch klar, daß die Altparteien der Griechen nun zu Tsipras und seiner ideologisch verbohrten Weltsicht stehen, schließlich leben auch sie gut in und mit diesen System. Der neue Finanzminister ist ein [...] mehr

01.07.2015, 10:04 Uhr

Wer sind denn die Ökonomen? Ich hätte es hier gerne, wenn Roß und Reiter genannt werden. Falls sie Krugmann et al meinen; deren Meinung ist, höflich formuliert, nicht unumstritten. mehr

25.06.2015, 07:58 Uhr

Gesine Schwan machte sich leider zum Affen, als sie die Forderung nach Umschuldung vorbrachte. Genau das will Syriza: den IWF ausbooten, weil der kontrolliert! Chondros lieferte nicht weniger als die Systemfrage. Jetzt ist klar, was Syriza [...] mehr

13.12.2014, 10:03 Uhr

Das war Merkels größter Fehler! Ich wette, daß wir nach der nächsten Wahl Thüringen im Bund haben werden. mehr

02.11.2014, 08:29 Uhr

Gauck spricht aus, was viele denken! Danke für die klaren Worte! mehr

12.10.2014, 13:42 Uhr

Es ist richtig, Draghi aufzuzeigen, daß auch er in seinem Handlungsspielraum beschränkt ist. Wenn ihm keine Grenzen gesetzt werden, richtet er den Euro zugrunde. mehr

05.10.2014, 17:44 Uhr

Juncker irrt sich ebenso wie Martin Schulz, wenn von "ungenutzten Beträgen" aus dem Rettungsschirm die Rede ist. Das sind lediglich Garantien bzw. Bürgschaften der Staaten! Juncker scheint bestens zu Draghi zu passen. Die beiden [...] mehr

05.10.2014, 17:42 Uhr

Juncker irrt sich ebenso wie Martin Schulz, wenn von "ungenutzten Beträgen" aus dem Rettungsschirm die Rede ist. Das sind lediglich Garantien bzw. Bürgschaften der Staaten! Juncker scheint bestens zu Draghi zu passen. Die beiden [...] mehr

03.10.2013, 14:14 Uhr

Es geht nicht um die FDP, sondern um den Liberalismus. Der ist bei der Klientelpartei nicht mehr angesiedelt. Deswegen ist die FDP so nötig wie ein Kropf! mehr

27.09.2013, 15:29 Uhr

Der hat anscheinend Angst, VOR der Aufnahme von Sondierungsgesprächen die SPD zu befragen. Wahrscheinlich befürchtet er zu Recht, daß seine Genossen gegen Sondierungsgespräche sind. mehr

17.09.2013, 18:25 Uhr

Da hilft nur Eines: Rote karte für die Barmenia, Strafanzeige wegen des Verdachts der Untreue. mehr

17.09.2013, 18:20 Uhr

Es bleibt zu hoffen, daß Steinbrück als Verhandlungsführer der SPD derart zwiebelt, daß es keine große Koalition gibt. Eine große Koalition mit Gabriel als Vizekanzler würde die SPD zerreissen, viele Mitglieder würden in die innere [...] mehr

17.09.2013, 18:16 Uhr

Westerwelle sollte sich nicht darüber beklagen, daß die CDU etwas gegen die Verfälschung des Wählerwillens hat. Das offenbart ein undemokratisches Verständnis von Wahlen! mehr

11.08.2013, 12:28 Uhr

Döring macht deutlich daß er die Rechtslage nicht kennt und vernebelt das Kernproblem: 1000 fehlende Mitarbeiter! Es wird Zeit, ihn und andere Ahnungslose aus den Parlamenten zu wählen mehr

Seite 1 von 2