Benutzerprofil

herr_melin

Registriert seit: 25.01.2014
Beiträge: 60
Seite 1 von 3
14.11.2019, 16:03 Uhr

Das nennt sich neoliberale Politik. Sie wird von allen Parteien mit Ausnahme der Linkspartei vertreten. Von dieser Politik haben seit den 80-er Jahren die oberen 10 Prozent profitiert. mehr

14.11.2019, 09:19 Uhr

"Halbwissen"???? Wirtschaftlichen Analphabetismus nenne ich das. Der Kredit(Schuld) gehört zum Kapitalismus wie das Blut zu unserem Organismus. Ohne Kredit ist der Kapitalismus und ohne Blut sind wir nicht [...] mehr

13.11.2019, 18:03 Uhr

Den Staat kann man nicht mit einem Privathaushalt vergleichen. Kein Privathaushalt kann Steuern erheben, verfügt über eine Zentralbank oder kann sich theoretisch unbegrenzt Geldmittel beschaffen. mehr

05.04.2019, 09:38 Uhr

Propaganda statt Information 8% hören sich an, als wenn Heinz Klunker selig mit am Verhandlungstisch gesessen hätte. Vergleichbar und einschätzbar sind solche Zahlen aber nur, wenn sie auf 1 Jahr heruntergebrochen werden. Das [...] mehr

19.10.2018, 19:32 Uhr

Raus, raus, raus aus dem Euro Nichts wie raus aus dem Euro! Dann kann jedes Land sein Ding machen, auf- oder abwerten, so wie es früher war. Und ich muss nicht mehr diese fürchterlichen besserwisserischen, erbsenzählenden, in [...] mehr

17.08.2018, 13:02 Uhr

Das neoliberale Mantra vom schlanken Staat, der seine Autobahnen an private Investoren verkaufte, hat mittelbar zu dieser Katastrophe geführt. Ganz oben steht für die Investoren die Rendite. Was für Reparaturen und Pflege ausgegeben werden [...] mehr

04.06.2018, 14:32 Uhr

Beispielhaft, wie Sie das Wirken des Neoliberalismus dargestellt haben. Die Rendite für die Investoren steht ganz oben, dem hat sich alles andere unterzuordnen. Aber die Gesellschaft hat es so gewollt, denn die [...] mehr

30.05.2018, 17:27 Uhr

Rendite, Profit, Kosten Nutzen Denken Das kommt davon, wenn der Staat keine Schulden mehr machen darf, dann kaufen Investoren nicht mehr Staatsanleihen, sondern investieren in Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheime. Ganz oben steht die [...] mehr

29.05.2018, 15:05 Uhr

Kein Mitleid Wer nicht hören will muss fühlen! mehr

21.05.2018, 18:00 Uhr

Ein verräterischer Einleitungssatz "Der Hungerrepublik Venezuela drohen durch den Wahlsieg von Nicolás Maduro neue Sanktionen aus Europa und den USA." Will man hier ein "Regimewechsel" herbeihungern? Vielleicht [...] mehr

18.04.2018, 10:02 Uhr

Wenn das seine stimulierende Wirkung nicht entfaltet, weil der Staat es wieder an anderer Stelle einsammelt oder einspart, so liegt das an der unsinnigen Fixierung auf die "schwarze Null" und der ebenso unsinnigen [...] mehr

18.04.2018, 08:38 Uhr

Das sind 10 Milliarden zusätzlich, die in den Wirtschaftskreislauf gelangen und etwas davon bleibt vielleicht auch bei Ihnen hängen, denn die Ausgaben des Einen (z.B. Staat) sind die Einnahmen des Anderen (Private, Unternehmen). [...] mehr

07.04.2018, 13:41 Uhr

Ihre sicher geglaubten Gewissheiten sollten Sie vielleicht doch einmal überprüfen. Wenn Sie ein Vermögen haben, kann es durchaus sein, dass Sie keine Schulden haben. Wenn Sie dieses Geld aber in Staatsanleihen angelegt haben, [...] mehr

07.04.2018, 12:24 Uhr

Der Unterschied ist der: Sie haben in Ihrem Keller keine Gelddruckerei, die Sie bei Bedarf anschmeißen können. Ein Staat, der über eine eigene Währung verfügt, hat aber diese Möglichkeit. Deshalb kann er auch nicht Pleite [...] mehr

07.04.2018, 11:56 Uhr

Danke für Ihre Aufdröselung. Dass Vermögen ohne Schulden nicht möglich sind, bzw. Schulden und Vermögen die beiden Seiten einer Medaille sind, dieser Einsicht verweigert sich die große Mehrheit [...] mehr

12.03.2018, 08:48 Uhr

Frappierend finde ich die inhaltliche Nähe von "Mit Hartz IV habe "jeder das, was er zum Leben braucht" zu "Jedem das Seine" Das sollte eigentlich auch einem Herrn Spahn auffallen. mehr

24.01.2018, 22:56 Uhr

Wohin haben uns 40 Jahre neoliberale Politik gebracht? 40 Jahre neoliberale Politik von CDU/CSU, SPD, GRÜNE; FDP und zukünftig AFD haben dazu geführt, dass 40% der Haushalte kaum mehr als 1991 reallohnmäßig in der Tasche haben, dass laut G.Schröder der [...] mehr

14.12.2017, 16:19 Uhr

Es kommt auf den Standpunkt an. Wenn Sie alles so toll finden, was der Neoliberalismus in den vergangenen 30 Jahren an gesellschaftlichen Veränderungen bewirkt hat und Sie davon profitiert haben, dann ist Ihre Einstellung [...] mehr

07.12.2017, 15:56 Uhr

Unsinn? Im Verbraucherpreisindex, der die Inflation misst, sind Steuern , Abgaben und Lohn(neben)kosten nicht enthalten. Einfach mal "Defenition Inflation" eingeben. Das hat nichts mit Rechthaberei [...] mehr

07.12.2017, 12:30 Uhr

Auf das Naheliegenste kommen Sie nicht. Für ein Steigen der Reallöhne müssten vor allem und in erster Linie die Löhne steigen und zwar um deutlich mehr als den Inflationsausgleich. Das Lied von den Lohn(neben)kosten , Steuersenkungen [...] mehr

Seite 1 von 3