Benutzerprofil

ertz1241

Registriert seit: 10.05.2014
Beiträge: 195
Seite 1 von 10
30.12.2017, 14:29 Uhr

ausschlagebender Faktor im Hintergrund dieser Migrationen ist die Bevölkerungsentwicklung im Verhältnis zur wirtschaftlichen Entwicklung vieler afrikanischer Staaten. Dieser Faktor ist weder kurz- noch mittelfristig [...] mehr

26.12.2017, 13:21 Uhr

Gesetze dieser Art tragen doch eher dazu bei, das Rechtsempfinden zu unterwandern. Nötigung und Vergewaltigung waren auch bislang in Schweden strafbar und der kritische Punkt ist doch der Umstand, das neben den Beteiligten [...] mehr

24.12.2017, 16:03 Uhr

unter Obama hätte es dafür zumindest eine Rüge, wenn nicht gar eine Suspendierung gegeben. Bei Trump, der selber ähnliche Drohungen verlautbart, dürfte es ohne Folgen bleiben. mehr

24.12.2017, 13:17 Uhr

durchaus nachvollziehbar, einen Nachbarn zu zwingen, unwillkommene Gäste aufzunehmen, kann nur zu bösem Blut führen, im Besonderen, wenn diese Gäste den zugewiesenen Aufenhaltsort ebenfalls ablehnen. mehr

21.12.2017, 20:17 Uhr

mit Frau Nahles ("bätschi" und "in die Fresse") und einem Herrn Schulz, der von den Vereinigten Staaten von Europa halluziniert, dürften sich die bevorstehenden Verhandlungen eigentlich schon erledigt haben. Damit bleibt es bei der [...] mehr

20.12.2017, 13:32 Uhr

in dem Interview wird Glück mit Lebens-Zufriedenheit verwechselt. Die resummierende Aussage "Glück ist eine Entscheidung" ist natürlich völliger Quatsch. mehr

14.12.2017, 07:40 Uhr

Die israelische Apartheitspolitik wird nun einmal maßgeblich von fundamental-jüdischen Parteien und Bevölkerungsgruppen angeheizt. Wer will es den palästinensischen Opfern verdenken, wenn sie zwischen Staatsapparat und [...] mehr

06.12.2017, 10:58 Uhr

Herr Bach verweist gerne auf "integere" Einzelsportler in Russland (also solche, die bisher nicht erwischt wurden), wobei er unterschlägt, das ohne die Einbettung in die (dopingnahe) nationale Sportförderung [...] mehr

02.12.2017, 18:48 Uhr

Magere Kolumne Weltweite Verschwörung der Superreichen - abgespickt und undifferenziert. Als Lehrer würde ich sagen: 5. mehr

26.11.2017, 11:16 Uhr

die JU versucht die Verhandlungen unterZeitdruck zu setzen und die SPD stellt schon mal "unverhandelbare" Forderungen in Sachen Familiennachzug und Flüchtlinge, wohl wissend, das damit das Scheitern der [...] mehr

24.11.2017, 12:32 Uhr

die FDP hat sich in den damaligen Koalitionen mit Bizarrheiten wie Guidomobil und Steuererleichterungen für Hoteliers selbst demontiert und das die CDU einen Wahlsieg feierte, kann man ihr wohl kaum zum Vorwurf [...] mehr

21.11.2017, 13:50 Uhr

Solange keine neue Regierungskoalition gebildet wurde, regiert kommisarisch die Groko (mit gewählter Mehrheit) weiter. Die SPD sollte wieder Verantwortungsbewußtsein über Profilierungssucht stellen. Niemand hat sie gewählt um ihr beim [...] mehr

20.11.2017, 12:57 Uhr

nach der Karriere wird es eben schwierig. Man sucht den Thrill, den man so nirgendwo mehr findet. Wenn dann noch Mittel in 8stelliger Höhe angeboten werden , ist die Schuldenfalle nahezu perfekt. mehr

13.11.2017, 14:47 Uhr

kurz gesagt: mehr Geld für Waffen (sehr einfallsreich bei einem Treffen von Verteidigungsministerien), ansonsten keine Einigung, außer bei einigen zur Verschleierung vorgeschobenen Petitessen (europäisches [...] mehr

11.11.2017, 13:34 Uhr

diese Luxus-Probleme sind nur die Spitze des Eisbergs. Licht + Heizung + Scheibenwischer an - und die (ohnehin sehr optimistisch angegebene) Reichweite von E-Autos verringert sich teils dramatisch. mehr

09.11.2017, 20:38 Uhr

der Boykott von Katar (wegen dessen Verbindungen zum Iran und des Versuchs einer liberalen Berichterstattung) kann als (regimetreue Kräfte beschwichtigender) Auftakt zu den jetzigen Verhaftungen und Liberalisierungen [...] mehr

20.10.2017, 11:50 Uhr

40 % von welcher Summe - fragt sich der Leser. Der Arbeitsmarkt von Piloten ist übersättigt. Die "goldenen Zeiten", von denen die Gewerkschaft Cockpit träumt, werden nicht wiederkommen. mehr

20.10.2017, 04:37 Uhr

das Wählen von superreichen Großmäulern als Regierungschef war früher Bananenrepubliken vorbehalten und setzt entsprechende Mengen an politisch-verblödeten Wählern voraus. Mittlerweile......... mehr

13.10.2017, 09:30 Uhr

schäbig und schändlich. im Gegenzug erhöht er die Militärausgaben um 10 % auf sagenhafte 600 Milliarden per anno. mehr

12.10.2017, 20:05 Uhr

hübsche Illusionen, die dann von der Realität in 10 Jahren zurechtgerückt werden. mehr

Seite 1 von 10