Benutzerprofil

Sarastro

Registriert seit: 15.11.2014
Beiträge: 120
Seite 1 von 6
24.01.2015, 19:32 Uhr

Unvorstellbar.... Mit Verlaub: Sie schreiben über die Borniertheit anderer? Ich weiß, wird eh zensiert. Und das da oben nicht? Unvorstellbar! mehr

23.01.2015, 17:52 Uhr

Letzter Versuch... ...er kauft in Sao Paulo und es ist ihm schnurz, wer das wo zusammengeschraubt hat - und er bekommt die Kiste noch früher als aus D. Sao Paulo ist die größte deutsche Industriestadt weltweit: [...] mehr

23.01.2015, 12:46 Uhr

Iwo Ich nehme an, dass Sie meinen Beitrag damit meinten. Ja und wo steht da, dass die S-Klasse dort produziert wird? Nein, wird sie nicht, aber kein Brasilianer kauft ein Auto in Stuttgart - reicht [...] mehr

23.01.2015, 11:35 Uhr

Bei so viel Unkenntnis kann man verstehen, dass mancher "lieber_inkognito" bleibt: Alle deutschen Autobauer liefern z.B. aus Südamerika (die "größte deutsche Industriestadt" [...] mehr

23.01.2015, 11:08 Uhr

Wieder falsches Forum Nehmen Sie doch einfach zur Kenntnis, dass sich dieser Artikel keineswegs mit russischen Problemen, sondern mit deutschen beschäftigt. Es mag weh tun, tagelang wegen der Franzosen seine geliebten [...] mehr

23.01.2015, 11:01 Uhr

Unfug! Während Sie Anderen "Milchmädchengeschnatter" vorwerfen, scheinen sich Ihre eigenen Kenntnisse über den Spezialmaschinenbau in sehr engen Grenzen zu halten: über 85 % dieser [...] mehr

23.01.2015, 10:39 Uhr

Lustig Es ist erheiternd: während es um massive Probleme der deutschen Wirtschaft geht, reden Sie von "desolater russischer Wirtschaftslage". Aufwachen! Hier geht es um u n s e r e [...] mehr

23.01.2015, 10:34 Uhr

Von welchen "kleinen Unternehmen im Osten" reden Sie denn da? Die gibt es nicht (abgewickelt oder nie existent). Es trifft ganz im Gegenteil die mittleren Maschinenbauer im Südwesten [...] mehr

19.01.2015, 12:54 Uhr

Blickwinkel Das ist eben eine Frage des Blickwinkels. Und da sitzt für viele eben der Pöbel in einer französischen Redaktion - kann man's ihnen verdenken?. mehr

18.01.2015, 18:40 Uhr

Was fehlt? Tja, leider. Das waren noch Zeiten, als es gegen solchen Machtmissbrauch von Politik und Kapital noch sprachgewaltige, unerschrockene "Sturmgeschütze der Demokratie" wie den [...] mehr

18.01.2015, 18:16 Uhr

Nach Ihrem Gusto? Weil das schlicht und ergreifend ihr Job ist. Brokdorf ja, Dresden nein, Stuttgart ja, Leipzig nein - oder wie stellen Sie sich das vor? "Damit ein paar Ideologen recht behalten"? [...] mehr

17.01.2015, 12:49 Uhr

Niemand ist "komplett ausgestiegen". Lediglich die Bindung wurde aufgehoben. Von einem situativen Eingreifen in der Zukunft können Sie ausgehen. Und vor allem davon, dass der [...] mehr

17.01.2015, 12:41 Uhr

Gar nix hat da gewechselt. Der Schein, der gestern 1,20 Euro wert ist, ist jetzt nur noch 1 Euro wert. Wohin sollen denn die 20 Cent gewechselt haben? Den immer gleichen dummen falschen [...] mehr

17.01.2015, 12:36 Uhr

Genau dieses "merken" wird ja von allen Medien unisono verhindert, indem man so tut, als hätte die Schweiz jetzt ein gaaanz großes Problem - und wir gar keines. Aber diese [...] mehr

16.01.2015, 14:29 Uhr

Gelesen? Begriffen? Die Schweizer haben "den Euro gestützt"? Dummes Zeug, sie haben ihre Exportindustrie gestützt. Welche Rosinen? Das hat die CH Milliarden gekostet. Welches Angenehme? Die CH mutet [...] mehr

15.01.2015, 20:32 Uhr

Leider... ...ein schönes Märchen, aber eben nur ein solches. Oder können Sie mir einen einzigen Kaufvertrag von "Nachbarn" mit "den Deutschen" in den letzten 20 Jahren zeigen, zu dem [...] mehr

15.01.2015, 19:50 Uhr

Zum... ...Totlachen: Ja was tun Konzerne wie Nestle, Roche, Novartis, Sprüngli denn anderes? Holen die den Kakao aus dem Matterhorn? Das gleiche gilt für die Spezialmaschinenindustrie. Kennen Sie [...] mehr

15.01.2015, 19:04 Uhr

Unfug Lieber Karljosef, der Anteil der Finanzindustrie am Schweizer BIP liegt (bereinigt um Versicherungsrückstellungen) bei etwa 10 % - da liegen Sie schon mal gewaltig falsch (googeln Sie mal D, UK, [...] mehr

15.01.2015, 15:26 Uhr

Mit Verlaub: Dummes Zeug. Für 100 Franken Export importiert die Schweizer Exportindustrie im Durchschnitt Rohstoffe und Halbzeug für etwa 92 - 94 Franken. Guten Morgen. mehr

15.01.2015, 14:27 Uhr

Labor? Wie es in dem Labor zugeht, scheinen Sie aber eher nicht zu wissen: wer heute Nestle gekauft hat, hat an einem Tag fast 4 % verdient..... Ach ja, beobachten Sie mal...aber mit 1. Reihe ist [...] mehr

Seite 1 von 6