Benutzerprofil

Dr. Dr. Arschgeig

Registriert seit: 04.01.2015
Beiträge: 31
Seite 1 von 2
04.08.2019, 00:15 Uhr

Meier verkannte dass das Interessante Maden verkaufen war denn das war gerade so da. Die Chimäre, die im Raum dieser vermeintlich große Traum dieses andere, bessere Leben leistungsfähig, strahlend eben [...] mehr

21.07.2019, 14:19 Uhr

Liebe Frau Sibylle, brillant? Brillant. Sie haben recht - die Teilnehmer der globalen Gesellschaft folgen seltsam verschobenen Leitbildern. Wir brauchen neue Idole! Nicht Kim Kardashian oder Selfmade-Milliardär XY sollten es [...] mehr

14.04.2019, 15:34 Uhr

Liebe Frau Sybille, viele haben das Fragezeichen angesichts der Entwicklung der Welt und dr Stärke des Teams Angst (=Wachstum, Raffgier). Ich habe auch bereits teilweise das Ausrufezeichen. Aber ich halte es mit Luther: Apfelbäumchen auch [...] mehr

23.12.2018, 11:41 Uhr

Liebe Frau Sibylle, ein frohes Fest. Zu Ihrem Artikel: Es gibt Gesellschaften, die weniger egoistisch, materialistisch und korrupt organisiert sind. Zum Beispiel solche Gesellschaften in der Südsee, wo das Matriarchat herrscht [...] mehr

06.01.2018, 16:08 Uhr

Fehlentwicklung menschliches Gehirn (?) Das Caribou sorgt sich nicht um seine Endlichkeit, der Nasenbär denkt nicht immerzu an einen noch größeren Ameisenhaufen. Auch der Widehopf tanzt im Abendlicht ohne Ahnung der Zukunft und wiegt sich [...] mehr

16.09.2017, 17:51 Uhr

Liebe Frau Sibylle, Ihre hiesigen Appelle umsetzend bin ich nun auf ein Nicht-Smartphone zurückgestiegen. Kann keine Einbuße erkennen. Kann telefonieren. Simsen. Alles einwandfrei. Wir zahlen ja wirklich einen extrem hohen Preis mit den Dingern. [...] mehr

15.07.2017, 18:34 Uhr

... ähm ..... Frau Sibylle ....? psst... ... sst ... s sind wir unbeobachtet .. ? psst...! Also Scherz beiseite, Frau Sibylle. Stimmt. Heftig, diese schleichende Überwachung. Ein lautloser Killer, möchte ich sagen. Cultural killer. Es ist [...] mehr

12.06.2017, 00:40 Uhr

Frau Sibylle, - ja .. ja stimmt, eigentlich lächerlich, irgendetwas anzustreben angesichts der Unausweichlichkeit des bevorstehenden Todes. Oder, wie der Norddeutsche sagt: Däs letzte Hemd hät keine Täschn. [...] mehr

11.02.2017, 12:15 Uhr

oha, Frau Sibylle, eine überraschende These. Sollte es wirklich so sein, dass die Weltrettung nicht im Detail gelingt, sondern nur im großen Zusammenhang? Der Igel in Guetamala muss zunächst mal hintanstehen? Ich finde, ein neuer Gedanke, [...] mehr

01.01.2017, 21:05 Uhr

Zum Jahresanfang, liebe Frau Sibylle, liebe Miträtsler, möchte ich mit einem Haiku agieren: Der Wind legt sich, die Wogen verschwinden der Ozean wird ruhig mit dem Abend schließen sich die Blüten die Leute gehen heim In den Bergen friedliche Stille. mehr

05.11.2016, 18:07 Uhr

These: Der schnöde Verrat der Frauen untereinander rührt von der Schnödigkeit, der Selbst-Brechung, die es bedeutete, sich dem Spiel der männlichen Bewertung zu unterwerfen. mehr

27.08.2016, 11:51 Uhr

Gegenfrage, Frau Sibylle: Ohne die Empirie an dieser Stelle nochmals genau einzusehen, aber mir scheint es so, dass viele Frauen drauf aus sind, sich hübsch zu machen, mehr jedenfalls, als Männer es sind? Ist dieses [...] mehr

03.07.2016, 01:09 Uhr

Caramba, Frau Sybille, caramba! Und olé! mehr

04.06.2016, 17:06 Uhr

... übrigen werden nicht nur wir Menschen (alle) sterben, sondern ... ... alles, ws lebt, jeder Grashalm, jeder Baum, jeder kleine Biber und jede Seerose. Doch das Leben, diese kleine, gewaltige Flamme, die in uns allen leuchtet, geht weiter. In anderen Lebewesen. mehr

04.06.2016, 17:03 Uhr

Tiefe Quelle ... ... langer Strom. mehr

10.04.2016, 01:21 Uhr

Menschen in sechs Geschmacksrichtungen? Ich möchte wetten, dass am Ende, wenn der Social-Media-Prozess gegen seinen Schlusszustand konvergiert, es nur noch zwei Geschmacksrichtungen von Menschen gibt: Die einen und die anderen. Entspricht [...] mehr

26.03.2016, 21:54 Uhr

Toller Kommentar, Frau Sibylle, weitestgehend stimme ich Ihnen zu. Dass es möglichst schnell besonnenen Regierungshandelns bedarf, sehe ich auch so. Ich denke aber, ein solches ist zwar eine notwendige, aber keine hinreichende [...] mehr

27.02.2016, 18:54 Uhr

Liebe Frau Sibylle, Sie müssen da abstrahieren: Klar gibt es diese ganze Unbill und ich teile auch Ihre Beobachtung, dass die Welt zu dieser Unbill hin abrutscht in unserer Zeit. Aber Sie selbst müssen davon unabhängig bleiben und Ihre gute Haltung [...] mehr

21.02.2016, 09:12 Uhr

Ihre Beobachtung, denke ich, ist durchaus richtig, Frau Sibylle, dass nämlich in dieser Zeit auf der Welt mehrere krisenhafte Entwicklungen kumulieren, jede einzelne dabei von solcher Schwere, dass schon hinsichtlich solcher einzelnen Aspekte eine Lösung kaum [...] mehr

31.01.2016, 22:42 Uhr

Liebe Frau Sibylle, an dieser Stelle möche ich mit einem Haiku reagieren. Nundenn. Der Vogel fliegt in der Dämmerung Fichten im Abendwind Die Lichter der Stadt Liegen in weiter Ferne Stille und doch Leben. mehr

Seite 1 von 2