Benutzerprofil

paulpaulsen1703

Registriert seit: 20.01.2015
Beiträge: 10
12.02.2015, 16:57 Uhr

Das ist falsch, naiv und schadet unserem Land ... ... genauso wie es den Griechen nicht hilft, im Euro zu bleiben. Frau Merkel, warum lassen Sie die Griechen nicht einfach gehen? Es wäre eine Erlösung für beide Seiten. mehr

10.02.2015, 15:31 Uhr

Das wäre ein Skandal erster Güte... ... und würde jeder Grundlage entbehren. Ohne Kontrolle kein Geld, sonst ist die EU am Ende. mehr

09.02.2015, 10:07 Uhr

Tsipras und Varoufakis betreiben Wirtschaftskrieg gegen andere Euroländer Nicht mehr und nicht weinger. Varoufakis zieht lieber Portugal und Italien mit in den Sumpf in dem er steckt, als dass er sich auf die Vorbereitung der Einführung der Drachme konzentriert. Die beiden [...] mehr

08.02.2015, 13:26 Uhr

Juncker ist eine Gefahr für Europa. Er hat ein merkwürdiges Selbstverständnis von Zusammenarbeit in Europa. Konzerne dürfen sich in Lux für ein paar Millionen von ihrer Steuerpflicht in der EU freikaufen und gleichzeitig hintertreibt er [...] mehr

05.02.2015, 08:03 Uhr

Warum vertritt der Spiegel immer nur griech. Interessen? ... in keinem Land der Welt schneiden sich die Medien derart gern inseigene Fleisch wie in D. mehr

31.01.2015, 08:31 Uhr

Soll doch Steinmeier selber fahren ... ... dann bleiben wir wenigestens von seinen Platitüden zu allen möglichen Themen, in denen das AA keinen Einfluss hat und doch mitreden möchte, verschont. mehr

28.01.2015, 17:14 Uhr

Freund der Oligarchen Mit atemberaubender Geschwindigkeit katapulitert Herr Tsipras sein Land aus dem europäischen Konsens. Es wird höchste Zeit, ihm die Grenzen zu zeigen. mehr

22.01.2015, 19:40 Uhr

Der Geist der Staatsfinanzierung mit der Notenpresse ist aus der Flasche ... wir werden ihn nie wieder loswerden. Die Ansprüche von Frankreich, Italien, Griechenland etc werden weiter zunehmen und die Kommission wird bei der Bewertung der Defizite beide Augen zudrücken. [...] mehr

21.01.2015, 20:04 Uhr

Herr Fratzer, Ihre Beschwichtigungen sind die beste Werbung für die AfD ... selbst unter den Spiegel Online Lesern kauft Ihnen das keiner mehr ab. Wir sind an einem Punkt, wo die Maßnahmen der EZB massiv das Vertrauen in den Euro schwinden lassen. mehr

20.01.2015, 16:10 Uhr

italienische Geldpolitik Dank M. Draghi sind IT und FR bald soweit, sich keine Sorgen mehr um die Finanzierung ihrer Staatsdefizite machen zu müssen. Der Euro wird so weich wie die Lira war. D hat sich leider damit [...] mehr