Benutzerprofil

J.Boehrer

Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 554
Seite 1 von 28
03.09.2018, 18:41 Uhr

Gehts noch? Was für Milliardenschäden? Ich glaube, man sollte mal in Ihrer Richtung ermitteln. mehr

14.05.2018, 23:03 Uhr

Stimmt. Ist mir auch aufgefallen. Aber vom NABU kann man wohl keine Fachkenntnisse erwarten. Zum Ausgleich leiß er dafür die Tomaten liegen. Diese brauchen aber Insekten. Der Oberhammer ist aber [...] mehr

09.11.2017, 08:37 Uhr

Richtig. Die im Anfang des Artikels erwähnte Sammelklage stützt sich auf die Einstufung der IARC. Und auf die Einstufung der IARC hatte ein gewisser Christopher Portier großen einfluß. Dieser [...] mehr

09.11.2017, 08:36 Uhr

die wahren Skandale. Es ist einfach ungeheuerlich, dass sämtliche Medien mit diesen längst widerlegten wirren Verschwörungstheorien Stimmung machen wollen und die jetzt von der Nachrichtenagentur Reuters aufgedeckten [...] mehr

03.02.2017, 20:07 Uhr

Das Bellen der Hunde Dieser dümmliche Spruch erschien hier schon mehrmals. Mit ihm wird das Recht auf Verteidigung des öfteren ad absurdum geführt. Eigentlich eine Machenschaft totalitärer Systeme. Hier ein schöner [...] mehr

02.11.2016, 20:32 Uhr

Milchkühe im Schnee.. ohne Stall und konserviertes Futter.. Ich bewundere Ihr Fachwissen und Ihre Weitsichtigkeit.. sie wären ein Traumkanditat als grüner Landwirtschaftsminister. mehr

05.10.2016, 00:20 Uhr

Auf die Idee, dass hier ein uraltes Bild mit uralter Technik aus dem Archiv genommen wurde, kommen Sie nicht? mehr

05.10.2016, 00:18 Uhr

Schauen Sie mal in den Nitratbericht der Bundesregierung. Dann werden Sie sehen, dass das mit der Verschkechterung seit jahrzehnten eine ganz große Lüge ist. Das Gegenteil ist der Fall. Die Werte [...] mehr

05.10.2016, 00:09 Uhr

Komisch Der offizielle Nitratbericht der Bundesregierung bescheinigt stetig sinkende Werte und in allem Medien und von grünen und roten Politikern und NGOs wird was anderes behauptet, mehr

06.06.2016, 15:08 Uhr

Es war EIN Land gegen Glyphosat und 20 Läner waren dafür. Der rest hat sich enthalten. Eigentlich ein klares JA mehr

28.04.2016, 09:55 Uhr

Ach? Und die historischen Hochwasser an der Elbe ider Donau dier am Rhein? mehr

17.04.2016, 10:33 Uhr

Mehr als 1000 ausgewertete Studien sind für Sie NICHT umfassend? http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zur_bewertung_des_gesundheitlichen_risikos_von__glyphosat-127823.html mehr

15.04.2016, 11:41 Uhr

Von einer solchen Marktmacht kann man in diesem Fall nicht sprechen. Monsanto verdient nicht mehr viel an Glyphosat, seit das Patent gefallen ist und das Mittel billigst aus China kommt. Nicht [...] mehr

14.04.2016, 21:51 Uhr

Sie als Konsument haben Null Ahnung von Ackerbau und Viehzucht... das beweist schon Ihr Quatsch mit Terra Preta. Zum Einen funktioniert das nur in Gebieten mit über 2000 Liter Niederschlag und zum [...] mehr

14.04.2016, 21:43 Uhr

Wer in der Wissenschaft übliche "letters to the editor" als "Leserbrief" deklariert, genügt nicht den einfachsten jpurnalistischen Ansprüchen. mehr

14.04.2016, 21:40 Uhr

Wieso fühlt man sich bemüßigt, ganz ohne Fachkunde über ein Thema wie Landwirtschaft zu schreiben? Der Zusammenhang zwischen Parkinson und Pflanzenschutz besteht bei dem im Ökolandbau zugelassenen [...] mehr

14.04.2016, 21:30 Uhr

Oh mein Gott.. was schreiben Sie denn da? NIEMAND bekommt E 605 oder Metasystox verkauft.. die Mittel sind schon bald 15 Jahre in der EU nicht mehr im Verkauf. mehr

14.04.2016, 00:20 Uhr

Krebs ist NICHT als Berufskrankheit in Frankreich anerkannt. Man sollte in solchen Diskussionsforen bei der Wahrheit bleiben. mehr

14.04.2016, 00:11 Uhr

Monsanto verdient schon lange nichts mehr an Glyphosat und hat vermutlich selber das größte Interesse daran, dass das Mittel verboten wird. Um das Alternativprodukt auf dem Markt bringen zu [...] mehr

14.04.2016, 00:05 Uhr

Im Bezug auf die Fauna ist das Gegenteil der Fall. Auf Flächen mit reduzierter Bodenbearbeitung und entsprechendem Glyphosateinsatz ist wesentlich mehr Bodenleben als nach einer mechanischen [...] mehr

Seite 1 von 28