Benutzerprofil

christian_gapp

Registriert seit: 04.09.2015
Beiträge: 16
10.07.2018, 16:52 Uhr

Der Apollo-13-Effekt Wenn Menschen in eine aussergewohnliche Notlage geraten und die Rettung aufwaendig, technisch trickreich und risikoreich ist, dann erzeugt dies allein deshalb schon mehr Interesse, weil fast jeder in [...] mehr

26.03.2018, 14:49 Uhr

Kein Wunder Polizisten müssen bereit und fähig sein, auch physische Gewalt anzuwenden. Das ist in D jedoch inzwischen mit so einem Makel versehen, dass es natürlich an qualifiziertem Nachwuchs fehlt. Ein Blick [...] mehr

20.01.2016, 19:47 Uhr

Wer Augen hat, zu sehen Sehen wir uns diese OECD-Grafik mal genauer an. Die Ergebnisse der 26 OECD-Länder werden willkürlich bewertet präsentiert. "Gut" - oben in der Tabelle - sind die Länder, bei denen der [...] mehr

14.09.2015, 20:48 Uhr

Frauen treiben Frauen in den Tod??? (zu 1.) Nun ja, waren es wirklich nur die Männer, die für Kriege verantwortlich waren? Schon Julius Cäsar schrieb in seinem „Bellum Gallicum“, wie die Frauen der Germanen ihre Männer in den Kampf [...] mehr

14.09.2015, 17:55 Uhr

Kultur und Gehirn Sie scheinen der Meinung zu sein, "Natur" ließe immer nur eine Entwicklungsmöglichkeit zu. Das stimmt natürlich nicht, genau das zeigt die Evolution. Es gibt eine gewaltige Bandbreite [...] mehr

13.09.2015, 13:46 Uhr

Beispiel für die blinden Flecken der Gender Studies Hier ein Beispiel für die blinden Flecke der Gendertheorie aus dem Jahr 2009, verfasst an der Uni Stuttgart am ZIRN – Interdisziplinärer Forschungsschwerpunkt Risiko und Nachhaltige [...] mehr

13.09.2015, 12:44 Uhr

Kutschera in den USA Kutscheras erste öffentlich wahrehmbare Auseinandersetzung mit dem "Genderismus" fand im Rahmen eines Symposiums der AAAS im Februar 2015 in San Jose, Kalifornien (USA) statt. Das Thema [...] mehr

12.09.2015, 13:10 Uhr

Meiner Ansicht nach ist ein großes Problem, dass die Gender Studies zunehmend mit dem Feminismus kollidieren. Zwar segeln sie immer noch unter der Flagge „Gleichberechtigung der Geschlechter“, kochen [...] mehr

12.09.2015, 12:47 Uhr

Nutzlose Wissenschaftstheorie Oh, die Auseinandersetzung gab und gibt es durchaus, siehe beispielsweise den sog. Positivismusstreit zwischen Popper und Adorno (aus dem sich dann Popper, von zu viel Wortgeklingel der Gegenseite [...] mehr

12.09.2015, 11:56 Uhr

Empirie Wenn die Gender Studies empirisch valide Methoden verwenden würden, und ohne Vorurteile die Ergebnisse anderer Disziplinen verwendeten, wäre allen sehr geholfen. Beispielsweise weiss niemand, [...] mehr

12.09.2015, 11:01 Uhr

Galilei & Co. Nunja, Naturwissenschaften sind natürlich auch Teil der menschlichen Kultur. Und das schon Philosophen Physik betrieben haben, weil es den Begriff noch nicht gab, ist sicherlich auch unbestritten. [...] mehr

12.09.2015, 10:45 Uhr

Die Ohnmacht der Sprache In allen Geisteswissenschaften findet man den unerschütterlichen Glauben an die Allmacht der Sprache. In den Gender Studies, und natürlich in den Texten Judith Butlers, ist dieser Glaube jedoch ins [...] mehr

12.09.2015, 10:42 Uhr

Die Ohnmacht der Sprache In allen Geisteswissenschaften findet man den unerschütterlichen Glauben an die Allmacht der Sprache. In den Gender Studies, und natürlich in den Texten Judith Butlers, ist dieser Glaube jedoch ins [...] mehr

12.09.2015, 10:20 Uhr

Wieso Naturwissenschaftler sich zur Wehr setzen sollten Frau Peter verschweigt, dass die den Gender Studies zugrundeliegende Definition von „Wissenschaft“, eine andere ist, als die der Naturwissenschaften. Und darin liegt das Problem. Der [...] mehr

12.09.2015, 10:16 Uhr

Wieso Naturwissenschaftler sich zur Wehr setzen sollten Frau Peter verschweigt, dass die den Gender Studies zugrundeliegende Definition von „Wissenschaft“, eine andere ist, als die der Naturwissenschaften. Und darin liegt das Problem. Der [...] mehr

04.09.2015, 12:11 Uhr

Relativistisch addierenm sich die beiden Geschwindigkeiten zu 282.352,94 km/h. Wenn Sie sich scho über die wohl größte Kulturleistung der Menschen, die Mathematik, lustig machen, dann bitte [...] mehr