Forum: Netzwelt
120 Millionen Euro: EU will kostenlose WLAN-Hotspots finanzieren
DPA

Internet, immer und überall - und für die Nutzer kostenlos. So lautet das Ziel einer Initiative der EU-Kommission. Sie will Hotspots in Tausenden Gemeinden finanzieren, mit einem Millionenbudget.

Seite 1 von 5
Max Super-Powers 30.05.2017, 09:45
1.

Ich möchte wirklich NIE WIEDER hören, dass für Straßen, Brücken, Kitas und und und kein Geld da wäre. Offenbar können wir (die EU) es uns leisten, für jeden noch so hanebüchenen Kram Millionen und Milliarden auszugeben.

Klar ist Internet wichtig - aber ist freies WLAN so vorangig, dass darunter ganz andere Projekte leiden müssen, für die "kein Geld da" ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 30.05.2017, 09:46
2. Das Geld

sollte die Eu lieber in den flächendeckenden Ausbau stecken.Bevor das nicht getan ist sind Hotspots doch irrelevant.Es gibt Gegenden dort wird noch mit 56k gearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wusselpowa 30.05.2017, 09:55
3. Tja die EU...

...hat scheinbar immer noch nix gelernt. Ein Mitgliedsstaat ist bereits weggebrochen, in weiteren sind die EU-Kritiker auf dem Vormarsch. Und trotz gravierenden Problemen bei EU-weiter Demokratie, Grenzsicherung, Korruption, Terror u.v.m. hat die milliardenschwere EU-Kommission nicht Besseres zu tun, als sich um kommunale WLAN-Hotspots zu kümmern. Traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forenuser 30.05.2017, 09:56
4.

Was nuetzen W-LAN Hotspots wenn die Bandreite mist ist? Niemand will gratis mit Modemgeschwindig ins Netz. Und wer mobiles Internet brauch hat eh ein Handy. Aber so kann man Geld auch verbrennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomtom 30.05.2017, 10:01
5. Die EU schon wieder

Prio 1: Schulen, Ausbildung und Kinderbetreuung.
Danach kommt lange nichts. Und Vor W-LAN für alle doch bitte erst einmal dafür sorgen, dass ländliche Regionen überhaupt Internet bekommen und der Monopolist der meine Straße versorgt, endlich Wettbewerb bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genauerschauer 30.05.2017, 10:05
6.

Es ist wie mit der Sowjetunion. Zu groß, zu weit weg, zum sterben verdammt. Schade nur, das aus dem ersten Experiment nicht gelernt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 30.05.2017, 10:18
7. ...sind denn schon...

...alle Wanderwege am Mittelmehr gepflastert und ähnliche Geldrauswerfprojekte beendet, daß man sich jetzt neue "Ziele" setzt?
Zum Geldrauswerfen?
Also man braucht doch wirklich keine Infrastruktur schaffen, die jeder heutzutage für 10 Öre im Monat mit sich rumträgt/rumtragen kann?

Was ist denn mit Schulen, Schwimmbädern, Brücken?
Ganz ehrlich - es gibt Zeitgenossen, die sind nichtmehr von dieser Welt. Anders kann man das nicht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 30.05.2017, 10:20
8. Wichtiger

Wichtiger innerhalb dieses Themas wäre eine zwingende Vereinheitlichung der Rechtslage für die Bereitstellung von offenen WLAN-Zugängen....
- Kein Registrierungszwang
- Mgl. keine Portalseite
- Keine Störerhaftung
- Keine Netzsperren
- Keine kostenpflichtigen Abmahnungen

All das gibt es nirgends außer in Deutschland, hier sollte die EU also mal vereinheitlichen, dann regelt sich das mit dem WLAN von selbst - denn wenn ich unterwegs bin, habe ich fast überall außer in D ein nutzbares Netz.
Und ausgerechnet in D ist man am stärksten darauf angewiesen, wenn man sich mal die Kosten/Nutzen-Struktur in Europa ansieht was LTE-Verbindungen angeht:
http://cdn1.spiegel.de/images/image-1075834-galleryV9-szmz-1075834.jpg

Wenn ich wie in - sagen wir Frankreich - 50 GB LTE-Volumen für 20 Euro im Monat bekomme, brauche ich kein WLAN unterwegs...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
primus_sucks 30.05.2017, 10:20
9.

Bevor WLAN für alle eingeführt werden soll, muss die EU von oben und nicht von unten ansetzen. Meiner Meinung nach ist WLAN für alle ein sog. "nice to have". Unter "must have" stehen z. B. Schuldenerlass Griechenlands, eine gemeinsame Steuerpolitik samt Steuerfahndung, eine andere Zinspolitik usw. Solange hier keine eindeutige Meinung bzw. einen gemeinsamen Kurs gibt, ist alles nur Kosmetik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5