Forum: Netzwelt
20 Jahre Internet Movie Database: Im Clubhaus der Kinojunkies

Die größte Filmdatenbank der Welt wurde als Hobbyprojekt von ein paar Fans geschaffen, heute ist sie aus dem Netz so wenig wegzudenken wie Wikipedia oder Google. Seit zwanzig Jahren existiert die Internet Movie Database jetzt - und ihr Gründer ist noch immer an Bord.

Seite 1 von 3
karsten112 09.10.2010, 09:08
1. Das Bewertungssystem vom IMDB...

... ist bis auf wenige Ausnahmen sehr gut ( Der Pate Triologie ??? ).
Filme mit einer Bewertung unter 5,5 braucht man sich meistens nicht anzuschauen ( mal nach den Dr.Uwe Boll Filmen schauen :-) ).Inception ist auf 4, das wird sich aber wieder geben, genau wie Toystory 3 sich nicht lange oben halten wird.
Am Ende werden immer solide Klassiker die Wertung anführen.
Es gibt auch eine German IMDB, der Hinweis hat gefehlt.
Und... natürlich ist "Die Verurteilten " einer der besten Filme aller Zeiten...

Beitrag melden
robocop 09.10.2010, 09:23
2. Herzlichen Glückwunsch an IMDB!

Ich kann mich noch daran erinnern (irgendwann Anfang der 90er), als man noch Abfragen zu einem Film per Email absetzen konnte und dann eine Antwort-Email bekam. Damals hatten wir in der Firma nur Email aber kein Web.

Heute bin ich fast jeden Tag auf IMDB.

Schade ist, dass der gesammelte Datenbestand nicht unter GPL lizenziert ist. Allerdings kann man die Rohdaten (TXT-Format) für private Zwecke herunterladen und z. B. mit eigenen Skripten verarbeiten. Immerhin etwas. Außerdem war eine der Bedingungen für den Verkauf an Amazon, dass die Daten für die Internetgemeinde auch in Zukunft kostenlos bereitgestellt werden müssen.

Beitrag melden
Celegorm 09.10.2010, 10:02
3. ...

Zitat von
Kann "Die Verurteilten" ("The Shawshank Redemption"), der Gefängnisfilm mit Tim Robbins und Morgan Freeman, wirklich als bester Film aller Zeiten gelten?
Die Frage ist wie die ganzen Diskussionen über die Rangliste auf IMDB im Endeffekt unsinnig. Das Ganze ist ja wie jede Form von Bewertung logischerweise rein subjektiv und die Position Ergebnis des Systems. Die Nummer eins ist deswegen auch nicht "der beste Film aller Zeiten", schon nur weil es sowas offenkundig nicht gibt, sondern halt der Film auf der ersten Position im IMDB-Ranking. Was darum auch nicht "richtig" oder "falsch" sein kann, jede Debatte darüber ist so sinnlos wie absurd..

Beitrag melden
pwndius_pilatus 09.10.2010, 10:05
4. Happy Birthday^^

Wow...ja die beste Anlaufstelle für Film und alles drumherum im Internet. Und ich muss sagen, es hat sich (zum Glück) über die Jahre nicht wirklich viel geändert.

Beitrag melden
Solfegietto 09.10.2010, 10:43
5. Firefox Add-On

Ich nutze imdb seit locker 10 jahren. Das neueste default design hat mich bisher nicht überzeugt, weshalb ich in "site preferences ---> Show previous title and name page design (reference view)" den Haken setzte.

Übrigens gibt es für Firefox eine Erweiterung für das (ohnehin vorhandene) kleine Suchfenster rechts oben - also bloß keine neue Leiste oder ähnlicher Müll.

Inzwischen muss man aber auch Wikipedia als sinnvolle Ergänzung zu imdb betrachten, gerade was Inhaltsangaben angeht.

Kritik:
Etwas merkwürdig finde ich, dass ich zB bei einer Titelsuche auch immer den deutschen Titel mit angezeigt bekomme und das obwohl ich mich auf imdb.com (!) bewege. Das ist wohl als Unterstützung gut gemeint, aber ein Trend, den ich häufig auf anderen Seiten beobachte: irgendwie werden da wohl die DNS-Server oder was weiß ich, den Ländern zugeordnet. Habe dieses "Problem" umgangen, indem ich in meinem IMDB-Account wahrheitswidrig einen US-Wohnort angab.

Wenn ich schon die .com-Domain wähle, will ich nicht mit der deutschen Sicht bevormundet werden. Logisch, oder?

Beitrag melden
dilletantes 09.10.2010, 11:02
6.

IMDb ist das Beste, was mir als Film Junkie passieren konnte. Danke dafür und Herzlichen Glückwunsch.
Und ob "The Shawshank Redemption" nun der beste Film aller Zeiten ist oder nicht, er ist auf jeden Fall ein herausragender Film...

Beitrag melden
abfallverwertung 09.10.2010, 11:09
7. Bewertungssystem mangelhaft

IMDb ist unentbehrlich für jeden Filmliebhaber. Einziger Kritikpunkt ist nach wie vor das Bewertungssystem. Hier sollte anders gewichtet werden. Denn das fernsehverblödete Massenpublikum neigt zu naiven, unreflektierten Bewertungen, welche allzu oft dem qualitativ-künstlerischen Aspekt nicht genug Rechnung tragen und sich zu sehr auf den kurzlebigen Unterhaltungswert konzentrieren.

Beitrag melden
avollmer 09.10.2010, 11:14
8. IMDB-Redesign zum 20ten Geburtstag grauenvoll

Zitat von Celegorm
Die Nummer eins ist deswegen auch nicht "der beste Film aller Zeiten", schon nur weil es sowas offenkundig nicht gibt, sondern halt der Film auf der ersten Position im IMDB-Ranking. Was darum auch nicht "richtig" oder "falsch" sein kann, jede Debatte darüber ist so sinnlos wie absurd..
... man sollte aber noch erläuternd hinzufügen, dass die Bewertungen nicht nur der Konsumentenhaltung entspricht und den Filmgenuss bewertet, sondern auch sehr stark handwerkliche und narrative Kriterien einfließen. Das erklärt dann auch die Spitzenposition des Gefängnisfilms, er ist von der Drehbuchkonstruktion, den Bauten, dem Kostümbild, der Kameraarbeit ohne Schwächen, er ist spannend, unterhaltend, locker konsumierbar, trifft den Zeitgeist und die Schauspielerleistungen sind überzeugend. Er hält in keiner der Einzelwertungen die Spitze, aber ist über alles konstant gut. So wie ein Fahrer mit ausschließlich zweiten Plätzen auch die Formel 1 gewinnen kann, solange die Konkurrenz jedes zweite Rennen ausfällt oder nicht in die Punkteränge kommt.

Beitrag melden
hambürger 09.10.2010, 11:56
9. Bild dir deine eigene Meinung

Zitat von abfallverwertung
IMDb ist unentbehrlich für jeden Filmliebhaber. Einziger Kritikpunkt ist nach wie vor das Bewertungssystem. Hier sollte anders gewichtet werden. Denn das fernsehverblödete Massenpublikum neigt zu naiven, unreflektierten Bewertungen, welche allzu oft dem qualitativ-künstlerischen Aspekt nicht genug Rechnung tragen und sich zu sehr auf den kurzlebigen Unterhaltungswert konzentrieren.
Ich benutze die Datenbank gerne für erste Recherchen oder einfach um zu gucken, was Bekannte und Kollegen so gerade drehen, aber ehrlich: Wen interessiert das Bewertungssystem? Natürlich können Massenbewertungen immer nur Massengeschmack widerspiegeln. Wie sollte es auch anders sein? Das kann per Definition nur einen oberflächlichen Eindruck vermitteln. Für differenziertere Urteile gibt's halt den Filmkritiker deines Vertrauens.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!