Forum: Netzwelt
25 Jahre USK: "Wir waren sozusagen die ersten Let's-Player"
Julia Naue / TMN

Für Spielefans lange ein Ärgernis, inzwischen akzeptiert: Die USK sorgt seit 25 Jahren dafür, dass es ein verlässliches System zur Altersfreigabe von Games gibt. Zu ihrer Geschichte gehört auch lila Blut.

xysvenxy 24.09.2019, 21:19
1. Command & Conquer

Nicht nur 'Generäle' (waren da überhaupt Roboter? Ich hab damals nur das Original 'Generals' gespielt) sondern vor allem auch schon C&C 1 (Der Tiberiumkonflikt) war von der USK Zensur betroffen. Damals schrien getötete Soldaten nicht (wie in der englischsprachigen Version), wenn sie überfahren wurden gab es das Geräusch einer überfahrenen Konservendose und statt rotem Blut kam schwarzes Öl aus ihnen heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 25.09.2019, 08:53
2.

Eine mutige Aussage, dass die USK in Spielerkreisen akzeptiert wird.

Die die eigentlich geschützt werden sollten, haben früher mit hohem finanziellen Aufwand die ungekürzten und nicht kaputtoperierten Spiele per Versandhandel aus dem Ausland bezogen, oftmals aus Österreich da dort vielen ungeschnitten aber in Deutsch verfügbar war. Das war aufwendig und teuer.

Heute geht das einfacher, das Klientel hat längst gelernt wie man mit einer VPN-Verbindung einen Zugang im Ausland vortäuschen und damit diese Massnahmen günstig und effizient umgehen kann.

Das was Hr. Görig als Akzeptanz interpretiert, ist lediglich Desinteresse, da die Massnahmen der USK schlicht grösstenteils ins Leere laufen und unwirksam sind. Die USK ist in der Realität nicht viel mehr als ein Feigenblatt um moralische Ideologien zu befrieden, in der Sache aber schlicht wert- und nutzlos. Aber wenn es zur Beruhigung der besorgten Nichtspieler nutzt, an anderer Stelle wird mehr Geld sinnlos zum Fenster rausgeworfen, da kann ich mit leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 25.09.2019, 09:46
3.

Zitat von qoderrat
Eine mutige Aussage, dass die USK in Spielerkreisen akzeptiert wird. Die die eigentlich geschützt werden sollten, haben früher mit hohem finanziellen Aufwand die ungekürzten und nicht kaputtoperierten Spiele per Versandhandel aus dem Ausland bezogen, oftmals aus Österreich da dort vielen ungeschnitten aber in Deutsch verfügbar war. Das war aufwendig und teuer. Heute geht das einfacher, das Klientel hat längst gelernt wie man mit einer VPN-Verbindung einen Zugang im Ausland vortäuschen und damit diese Massnahmen günstig und effizient umgehen kann. Das was Hr. Görig als Akzeptanz interpretiert, ist lediglich Desinteresse, da die Massnahmen der USK schlicht grösstenteils ins Leere laufen und unwirksam sind. Die USK ist in der Realität nicht viel mehr als ein Feigenblatt um moralische Ideologien zu befrieden, in der Sache aber schlicht wert- und nutzlos. Aber wenn es zur Beruhigung der besorgten Nichtspieler nutzt, an anderer Stelle wird mehr Geld sinnlos zum Fenster rausgeworfen, da kann ich mit leben.
Danke! Genauso ist es.
Ich habe nichts gegen Jugendschutz, aber: wenn es für Jugendliche nicht geeignet ist, wird das Spiel ab 18 freigegeben, damit die Erwachsenen nicht durch diese Massnahmen gegängelt werden.
In der heutigen Zeit mit Internet und VPN hat der JS an Bedeutung verloren, weil sie kaum was machen können.

In Österreich bekomme ich viele der in Deutschland indizierten oder gar beschlagnehmten Filme und Spiele im Mediamarkt direkt neben den Kinder-DVDs. Wann gab es nochmal den letzten Amoklauf in Österreich?
Wie Sie schrieben: ein Feigenblatt der Ideologie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiispieler 25.09.2019, 10:48
4.

Ich empfinde den deutschen Jugendschutz im Bereich Spiele aber auch bei Filmen als Gängelung von Erwachsenen.
Es kann nicht sein, dass ich als mündiger Bürger, Medien im Internet bzw. auf speziellen Messen/Börsen kaufen muss, damit Jugendliche sie nicht zu Gesicht bekommen.
Ab 18 sollte ab 18 heißen. Es sollte keine Indizierungen geben.
Es wird zu viel Rücksicht auf einen kleinen Teil der Bevölkerung gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xineohp 25.09.2019, 10:49
5. Seit viel zu viele Kinder und Jugendliche ...

... völlig unbegleitet im Netz unterwegs sind, ist die USK faktisch tot. Schade, - war eine gute Einrichtung, an der sich Eltern einst orientieren konnten :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 25.09.2019, 11:44
6.

Zitat von xineohp
... völlig unbegleitet im Netz unterwegs sind, ist die USK faktisch tot. Schade, - war eine gute Einrichtung, an der sich Eltern einst orientieren konnten :-)
Die Orientierung für einen Erwachsenen ist doch die gleiche egal ob on- oder offline?
Die USK ist unnötig, es gibt die PEGI Einstufung, nur die Deutschen brauchen ne Extrawurst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren