Forum: Netzwelt
3G-Abschaltung: Handynutzer mit Billigverträgen stehen bald ohne Netz da
DPA

Deutschland bekommt die neue 5G-Technik, doch viele Kunden von Mobilfunk-Discountern hängen im alten Netz fest. Was passiert, wenn 3G abgestellt wird?

Seite 7 von 22
rstevens 03.07.2019, 20:51
60.

Zitat von ringelfratz
Dann geht’s wieder zurück in die Tage wo man zu Hause über DSL die Inhalte geladen hat und dann aufs Handy gepackt hat bevor man losgezogen ist. Ging auch. Anders wär schöner, aber ich bezweifle, dass das unfreiwillige upgraden nicht mit Kostensteigerungen unter 50% einher geht. Je kleiner der Ausgangsbetrag desto mehr kann man nach dem Upgrade prozentual verlangen.
Das mache ich z.B. für Spotify, Netflix und ähnliches heute noch so, trotz recht dickem Datenpaket. Und in der Regel muss man die Inhalte ja auch nicht auf's Telefon oder Tablet schieben, sondern die Geräte hängen im WLAN und man zieht sich die Dinge gleich drauf.

Beitrag melden
nickellodeon 03.07.2019, 21:04
61. Am Wochenende

war ich in den Niederlanden bei einem riesigen Motorradrennen. Eine phänomenale Netzanbindung, überall freies WLan, streamen ohne Probleme, trotz mehr als 150.000 Gästen rings um mich in einer kleineren Stadt, und das alles für kleines Geld, bei WLan kostenfrei und ohne Zugangssperre.
Bei uns in Norddeutschland, also Flachland, habe ich seit über 20 Jahren kein Telekomnetz zu Hause. Es gibt schon einen Grund, warum Deutschland sich abschafft.

Beitrag melden
thsherlok 03.07.2019, 21:13
62. Lte

Zitat von serenity2012
Dann sollen die Anbieter doch endlich mal die horrenden LTE Kosten senken, damit die Leute wechseln. Ich sehe nicht ein, bei der Telekom für den billigsten LTE-Tarif mehr als das Doppelte als für meinen aktuellen Vertrag zu bezahlen. Fühle mich echt angeschmiert, wenn uns die teureren LTE Kosten durch die Abschaltung aufgezwungen werden.
Gibt doch mittlerweile LTE Tarife für 8, 10 oder 15 Euro (je nach Datenvolumen). Unter anderem bietet ALDI günstige LTE Tarife an.

Beitrag melden
thsherlok 03.07.2019, 21:14
63. 7 Euro zu teuer

Zitat von koelnrio
für LTE zu teuer!
Sind dir 7 Euro zu viel (das ist der günstigste LTE Tarif bei Aldi Talk)?

Beitrag melden
melaw 03.07.2019, 21:14
64. Wenn

Unsere Politik nur für 5 cent Interesse am Bürgerwohl hätte, würde sie nationales Roaming erzwingen. LTE Tarife kosten übrigens schon lange nicht mehr ein Vermögen wie manche Kommentare suggerieren. Zu haben für unter 10 Euro monatlich.

Beitrag melden
willib1955 03.07.2019, 21:21
65.

Zitat von Gegen Zensur bei Spon
Also: Wenn wir wie die Opas darauf bestehen, 3 G künstlich am leben zu erhalten, dann werden Investitionen in 5G auf die lange Bank geschoben, bis die Frequenzen irgendwann frei werden
Die Opas von heute waren die ersten mit einem Handy, und dann immer wieder das neuste. Danach Smartphone.....
Meckern Sie nicht über Rentner und Opas.

Beitrag melden
holzghetto 03.07.2019, 21:29
66. @ der_anonyme_schreiber

und genau ihre Worte zeigen das sie absolut entweder nur provozieren wollen oder von nix Ahnung haben. Ohne Netz kein Internet sollten sie das verstehen... ich bezweifle es

Beitrag melden
derquestor 03.07.2019, 21:37
67.

Zitat von Gegen Zensur bei Spon
Sie verstehen leider zuwenig davon 3G und 4 G nutzten in Teilen! Frequenzbereiche, die man für 5 G optimal mitnutzen kann Also: Wenn wir wie die Opas darauf bestehen, 3 G künstlich am leben zu erhalten, dann werden Investitionen in 5G auf die lange Bank geschoben, bis die Frequenzen irgendwann frei werden Zudem: Kein Unternehmen, kein Investor und kein Kunde wird ein 5G optimiertes Gerät kaufen/irgendetwas entwickeln, wenn in Deutschland mal wieder die Gesterntechnik künstlich am Leben gehalten wird Wenn nun die Grünen so komplett borniert und ahnunglos wieder "fordern", man möge da 2 Jahre lange Fristen und und und einführen, dann erreichen diese Moralapostel nur, dass Deutschland weitere Zukunft verballert Es ist ja auch grotesk: Da wird gejammert, dass die Geräte zu alt sind, und dann will man diese zu alten Geräte künstlich weitere 2 Jahre am leben erhalten Mit der Einstellung hätten wir heute immer noch die Pferdekutsche
Die Frequenzverteilungen sind mir durchaus bewußt, nur wenn schon die 3G und 4G-Netze nicht fächendeckend laufen, weil der Ausbau den Betreibern in dünner besiedelten Gegenden zu teuer ist, fehlt mir der Glaube, daß das bei 5G (mit kleineren Zellen ergo mehr benötigten Zugangspunkten) anders sein sollte.
Anders wäre es, wenn der 5G-Ausbau mal da anfangen würde, wo es eh an Netz fehlt, dann wäre es auch nicht nötig, 3G künstlich am Leben zu halten, um einen versorgungssicheren Übergang zu schaffen.
Wird aber nicht gemacht, also beschweren sich die in Zukunft abgehängten darüber, daß sie nichts von der teuren Technik haben, die sie sich zulegen sollen.
Das ist aber ein Fehler des Systems, nicht der Technik. Es wird nämlich auch kein Investor, der im Voraus viel Geld für Rechte ausgegeben hat, groß in Bereichen investieren, die eh schon nicht kostendeckend laufen.
Opa will nämlich auch neue Technik nutzen, wird aber, weil etwas abseits lebend, davon systematisch ausgeschlossen. Oder sollen jetzt alle in die eh schon überbelegten Ballungsräume ziehen und da die Mieten/Kaufpreise weiter hochtreiben, damit die Investoren mit relativ wenig Einsatz ihre Investitionen schnell wieder reinbekommen?
Und was machen dann so unnötige Leute wie Landwirte, Wartungstrupp für die (eher großstadtfernen) Windparks usw., die auch schnelles Netz bräuchten, aber nicht mal mehr 3G haben?
Wie gesagt, Systemfehler von Anfang an beim Netzausbau/Frequenzzuteilung, liegt also nicht unbedingt an der grundsätzlichen Technikfeindlichkeit der Opas. Und was machen wir mit den ganzen Esmogphobikern, denen es schon schlecht geht, wenn nur in der Zeitung steht, daß demnächst ein neuer Mast aufgestellt wird? Da sage ich mal DANKE an die Grünen, denen Technik schon immer suspekt war und die es in 3 Jahrzehnten geschafft haben, das einem nicht unbeträchtlichen Teil der Bevölkerung einzuimpfen.

Beitrag melden
krustentier120 03.07.2019, 21:41
68. 5G ist nicht das Allheilmittel.

5G bietet entweder extrem kurze Latenzen, etwa zwischen Auto und „Roadside-Unit“, oder hohe Datenraten, oder die Möglichkeit mit extrem niedriger Leistung extrem langsam Daten zu senden. Aber das bedeutet nicht, dass wir in Zukunft alle überall Netflix auf den Handys schauen können. Das könnten wir nämlich jetzt schon, wenn LTE vernünftig ausgebaut wäre. Daran wird 5G nichts ändern. Und am Ende müssen sich wieder alle die Datenrate teilen, mit der der nächste Funkmast im Netz hängt. Das ist alles für Handynutzer keine große Änderung. Bei 5G geht es um andere Anwendungen.

Beitrag melden
andre_36 03.07.2019, 21:44
69.

Zitat von Gegen Zensur bei Spon
Es ist echt erschreckend, wie sehr in Deutschland immer mehr-auch in den Köpfen der Menschen- das Gestern Standard wird Wissen wird langweilg Glaube zählt Weltweit ist es simpel: 3G fällt weg Die Frequenzen , die bisher für 3 G genutzt werden, werden in Teilen für 4 und 5 G benötigt Anders formuliert: Wenn man an 3 G festhält, dann blockiert man 4 und 5G Das ist nunmal so Wer also "2 Jahre längere Fristen will", der verschiebt 5G in Teilen Das ist eine Retropolitik, geschaffen von Ahnungslosen, um Rentner bei der Stange zu halten, und damot vernichtet man Zukunft Und für diejenigen Bedenkenträger, die 5G nicht an jeder Milchkanne wollen, oder sich Zeit lassen wollen 4G erleidet dasselbe Schicksal wie 3 G 4G wird irgendwann abgeschaltet Frequenzzuteilungen fangen in der EU an, ab 2028 auszulaufen Das mag noch etwas verlängert werden (wenn die Klagen der Konkurrenz das nicht verhindern) aber es wird soweit kommen Und ganz grundsätzlich: Je länger man 3 G am leben erhält, desto WENIGER lohnt die Investition in 5G
Anscheinend sind die Opas und die Kinder die einzigen, die sich Gedanken über die sinnlose Verschwendung von Energie machen. Erstaunlich, dass an dieser Stelle alle so tun, als könnten sie nicht auf HD-Übertragungen oder Cam-chats auf dem Weg zur Arbeit verzichten, aber bei DIskussionen um Fridays for future massiv über die Smartphine-Nutzung geschimpft wird. Sicher gibt es wichtige Anwendungsgebiete für ein schnelles Netz. Und die sollen auch ihr lebensnotwendiges G5 erhalten. Aber sein wir doch mal ehrlich: Die Anwendungen, die die Mehrheit der User mobil nutzen, sind mit G3 gut bedient. Dass diese Bürger nun alle zwangsweise auf G5 umsteigen sollen, erscheint mir ähnlich hirnlos, wie eine Oma mit einem 400 PS-Flitzer, die lediglich Sonntags eine Runde durchs Dorf dreht.

Beitrag melden
Seite 7 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!