Forum: Netzwelt
4G: Deutschland liegt bei der Netzabdeckung hinter Nachbarländern
DPA

Die Versorgung mit LTE ist in vielen europäischen Ländern besser als in Deutschland - etwa in Polen oder Albanien. Eine Studie zeigt außerdem, dass Nutzer in Dänemark oder der Schweiz mobil deutlich schneller surfen.

Seite 5 von 7
NorddeutschePflanze 27.12.2018, 21:45
40. Quatsch, daran liegt es nicht.

Zitat von sudiso
desweiteren sind die Benelux sowie Dänemark relativ flach, was eine bessere Flächendeckung ermöglicht. wo bleibt bitte der Vergleich mit Österreich oder Frankreich......alles andere ergibt sich, wenn man halbwegs Mal sein Gehirn einschaltet
Sie sollten mal von Dänemark kommend nach Deutschland auf der A7 fahren. In Dänemark LTE, in Deutschland loggt sich das Telefon ins deutsche Netz ein und schlagartig gibt´s nur noch Edge. Und das liegt nicht an der Geländetopographie, sondern schlicht daran, dass es in Deutschland noch nicht einmal längs der Hauptverkehrstrassen ein flächendeckendes Netz gibt. Und so lange die Betreiber nicht allesamt verpflichtet werden, ihre Masten den Mitbewerbern (gegen Gebühr natürlich) zur Verfügung zu stellen, wird Deutschland auch immer Bananistan bleiben. Und keine Einwände mit "aber die Kosten", bei den Nachbarn klappt´s doch auch, allerdings fragt man dort nicht die Frösche, wie der Sumpf trockenzulegen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix1961 27.12.2018, 22:15
41. Wie viele Bürgerinitiativen gegen Mobilfunk...

...gibt es in Polen, Albanien und weiteren, so oft zitierten Ländern? Wie viele Mastbauten wurden in Deutschland nicht oder - nach jahrelangem Streit - schließlich als technisch nahezu unbrauchbarer Kompromiss weit vom Zielgebiet entfernt gebaut? In wie vielen Kommunen gibt es Gemeinderatsbeschlüsse, keine kommunalen Liegenschaften für Mobilfunkanlagen zur Verfügung zu stellen? Kommunen, die gleichzeitig die Bürger aufrufen, ihre Dächer keinesfalls an Mobilfunkunternehmen zu vermieten? Wer sich nicht daran hält, wird im Ort gemobbt. Eine Bodenseegemeinde wollte zwar Mobilfunkversorgung, aber um Gottes Willen keinen Mast. Sie schlug vor, das Ortsgebiet vom Nachbarort aus zu versorgen. Sankt Florian in Reinkultur, DAS ist leider auch ein Teil von Deutschland. Leider trauen sich selbst die Netzbetreiber bis heute kaum, das Problem öffentlich zu thematisieren, weil sie die Verantwortlichen nicht bloßstellen wollen. Man braucht sie ja vielleicht irgendwann noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hartmut Schwensen 27.12.2018, 22:24
42. So ist das, wenn der Staat Gelder ...

... bei Auktionen abschöpft und daher keine oder nur geringe Auflagen machen kann. Aber Hauptsache es können Steuern erhoben werden, die dann wieder sinnlos in den Konsum / Umverteilung gepumpt werden können. Bloß nicht in die Zukunft dieses Landes investieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 27.12.2018, 22:45
43. Lobbyismokratie verhindert Kooperation bei Netzabdeckung

Man kann es nicht oft genug wiederholen: Unser Land wird quasi von Lobbyisten regiert.
Mein Schlüsselerlebnis: ein Besuch Berlin mit einem Spaziergang in dem neben Bundestag und Kanzleramt liegenden Stadtviertel: An jedem Haus Dutzende von Schildern, die angeben, welcher Lobbyverband sich hier eingemietet hat.
Dann sollen lt Spiegel ja 10 Lobbyisten auf einen Bundestags-abgeordneten kommen u.s.w..
In Bezug auf Netzabdeckung ist es eben die verdammte Pflicht unserer gewählten Regierung, die Mobilfunkanbieter zu gemeinsamen Netzabdeckung zu zwingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knok 27.12.2018, 23:11
44. @lja

Ein paar Senioren sicherlich noch. Ich schätze, die große Mehrheit der unter 30-Jährigen hat heute keinen Festnetzanschluss mehr - wozu auch? Ein Studium, die meisten Berufe, viele finanzielle Angelegenheiten sind ohne Internet nicht durchführbar. Und wenn das (eigene Erfahrung) mobile Internet in der tiefsten Schweizer Bergwelt, in kilometerweit unbewohnten Landschaften in Südosteuropa oder auf winzigen Nordseeinseln besser ist als in der City von Stuttgart, Köln oder München, dann ist das schon ein Armutszeugnis für unser Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knok 27.12.2018, 23:14
45. @felix1961

Komisch eigentlich, dass Homöopathie, Räucherstäbchen oder Aluhüte gegen Mobilfunkmasten nicht helfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 27.12.2018, 23:50
46. Wie kommt man an solche Daten?

Nun der Staat könnte die Lizenzgebühren der 5G Versteigerung an die Unternehmen unter der Bedingung zurücküberweisen, dass die Gelder für den Netzausbau verwendet werden müssen. Bei 3G hat man den Fehler schnell bemerkt. Damals ist Telefonica erst gar nicht an den Start gegangen und hat die Lizenz verfallen lassen. Was mich aber interessieren würde ist die Art und Weise der Datenerfassung. War es den Kunden bewusst, dass sie Netzdaten an einen zentralen Rechner von P3 senden? Ich habe zumindest noch von keiner Wetter-app gehört, dass diese mich danach fragt, ob ich mit der Übermittlung der Daten einverstanden bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janos71 27.12.2018, 23:58
47. D wird überschätzt

D wird oftmals maßlos überschätzt was möglicherweise auch an der eigenen Darstellung in den Mainstream Medien liegt. Wer oftmals in West- und Nordeuropa unterwegs ist wird den Unterschied beim Überschreiten der Grenze nach CH, A, DK, NL, S, ... schnell feststellen.
Nicht nur der Mobilfunk -und Internetausbau sondern auch die Infrastruktur und Gebäudesubstanz kann mit Skandinavien, CH & Co. nicht mithalten. Meine Bekannten aus Schweden sind jedesmal erstaunt wie rückschrittlich das hier alles ist. Für die ist D so wie für viele Deutschen der Blick nach Polen oder Rumänien obwohl diese Länder beim Internet und Mobilfunk wohl auch besser ausgestattet sind als in D. Das D für viele West- und Nordeuropäer weniger attraktiv ist erkennt man auch daran, dass nur relativ wenige hier arbeiten und leben wohingegen für einige Billiglöhner aus Osteuropa, Afrika oder dem Orient D doch noch was zu bieten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anton.schieber 28.12.2018, 01:06
48. Ach naja

Deutschland halt. Das Land, wo am Ende alles relativiert und erklärt wird. Egal ob Bahn oder Internet oder Netzausbau, es wird schon Gründe geben, warum wir gefühlt 10 Jahre zurück sind. Hm, zumindest ist es am teuersten in Deutschland, ist doch auch schon mal was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effing 28.12.2018, 02:39
49. Dritte Welt

Ich bin gerade in Myanmar, mithin einem der ärmsten Länder der Welt. Hier gibt es praktisch überall gutes Netz. Vor ein paar Tagen war ich 3 Tage durch die Pampa wandern und selbst im Regenwald, unten im engen Flusstal - fast voller Empfang. Was in Deutschland passiert ist einfach nur noch peinlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7