Forum: Netzwelt
50 Jahre Computermaus: Immer noch die Nummer eins
Getty Images/ Apic

Ein Muss für Gamer und im Büro: Vor 50 Jahren wurde die Computermaus vorgestellt, noch heute ist sie das wichtigste Eingabegerät für Computernutzer. Glücklicherweise hat sich aber einiges geändert.

Seite 2 von 5
vinyl 09.12.2018, 14:41
10.

Das wichtigste und mit Abstand präzisere Eingabegerät ist natürlich nicht die Maus, sondern immer noch die Tastatur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.freedom. 09.12.2018, 14:41
11. Wer eine neue Maus braucht, ...

sollte darauf achten, dass die Maus mindestens 5 Tasten hat.
Diese beiden Tasten sind für das vor und zurück blättern gedacht,
damit man nicht permanent mit der Maus auf die Pfeile gehen muss.
.
Beim Kauf sollte man auf die Preise achten.
5 Tasten-Mäuse (Funk oder mit Kabel), gibt es schon für 10 Euro.
.
Wer eine Funkmaus kauft kann die Akkus auch mit dem schnurlosen
Telefon aufladen.
Es muss allerdings auf die gleiche Grösse der Akkus geachtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 09.12.2018, 14:44
12. also bitte ...

Die Maus soll das wichtigste Eingabegerät für Computernutzer sein? Sorry, aber noch immer ist das mit großem Abstand die Tastatur. Ohne Maus hätte ich diesen Beitrag sicherlich auch verfassen können, aber ohne Tastatur niemals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 09.12.2018, 15:18
13. Entergonomisierung

Für viele Eingaben ist die Maus unschlagbar. Für manches ist sie allerdings auch so bequem wie unergonomisch. Leider lassen die Softwarehersteller die Shortcuts (Tasturkürzel) mit steigender Tendenz untere den Tisch fallen. Wenn man beispielsweise einen Text schreibt, ist der ständige Wechsel zwischen Tastatur und Maus nur bedingt ergonomisch. Beherrscht man (und das Programm) Shortcuts, ist z.B. Markieren/Kopieren für mein Gefühl ergonomischer und schneller als das wechselnde Hantieren zwischen Maus und Tastatur. Muss man natürlich lernen, Handhabung per Maus ist schneller zu erlernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ringmodulation 09.12.2018, 15:20
14. EPIC für den Commodore 128?

Zitat von camshaft_in_head
nicht mehr missen. Ich habe sie damals sogar für meinen C128 gekauft, obwohl sie nur für 1 Spiel gut war: EPIC. Klar gibt es gute Touchscreens beim Handy oder Tablet. Aber am HomePC muss es definitiv eine Maus sein. Ich möchte garkeinen Monitor wo ich ständig mit den Fingern drauf rumwischen muss, das wäre viel zu anstrengend bei 26 Zoll :D Und einige Games ohne Maus zocken? unmöglich! Ich habe hier zwar eine moderne Maus ohne Kugel aber mit Kabel ;) die Reaktionen werden schneller an den Rechner weitergeleitet als mit einer Funk-Maus und wenns mal wichtig ist ist nicht plötzlich die Batterie leer ;)
Ich kenne EPIC als Amiga-Spiel (mit ziemlich gutem Fluggefühl).
Bei der Suche nach "C128 EPIC" und "C64 EPIC" bin ich nicht fündig geworden.
Sie meinten nicht zufällig GEOS?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 09.12.2018, 15:23
15. Das muss man mMn. differenzierter sehen. Befehle muss man lernen...

Zitat von syracusa
Die Maus soll das wichtigste Eingabegerät für Computernutzer sein? Sorry, aber noch immer ist das mit großem Abstand die Tastatur. Ohne Maus hätte ich diesen Beitrag sicherlich auch verfassen können, aber ohne Tastatur niemals.
... die sind zwar für schnelles Arbeiten unerlässlich, gleich ob bei Text, Buchführung, Exel usw. & auch auf OS-Ebene....
.
Aber welcher IT Nutzer im Standardbereich lernt schon gerne? :-)
.
Auf Bildchen klicken, drücken usw. ist zwar umständlich, braucht viel Zeit, aber eröffnet allen die nicht lernen wollen oder können, doch die Illusion, sie könnten mit IT umgehen.
.
Das z.B. das Wort "Offfice" schneller geschrieben ist aus mit der Maus durch 2-n Menues zu suchen, ist zwar eindeutig, aber will keiner Wissen.
.
Betrachte mal "die Maus" als Werkzeug zur Demokratisierung von IT. Damit konnte die Masse die nutzen.
.
Ohne Maus, nur mit Terminal, wäre IT immer noch was für Nerds, Leute mit Lernfähigkeit usw. und nicht das Werkzeug, das es auch dem Letztem ermöglicht, im Beruf & auch privat, machtige Werkzeuge zu nutzen....
.
... die er gar nicht versteht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 09.12.2018, 15:46
16. kabelgebunden bitte und auf ps2 Basis gesteckt!!!

Gamer lieben erstens die geringste Latenz (schnellste Anbindung!) und die ist nun mal der ps2 port(selbiges gilt für die Tastatur!). dann kommt der langsamere USB port und Funk naja ist schon Tabu. die hier empfohlenen 5 Tasten Versionen sind mir zu wenig , umschaltbare Abtastraten, ergonomische Verstellmöglichkeiten bis hin zu änderbare Gewichte sind mir da wichtiger! ohne Tastatur geht sowieso nix wirklich reibungslos (auch wenn das uefi BIOS heute maustauglich ist). Trackball hatte ich nur kurz aber intensiv genutzt. im Sessel den Trackballstick halten und stundenlang Warcraft 2 zocken, ganz ohne Tisch ein Novum. da kommt kein Touchscreen ran !!! gamepad ist toll, aber nix für Egoshooter und genauso unbeliebt sind Dank Konsolen deren Spiel Konvertierungen - Zielhilfen für Grobmotoriker auch genannt! das einzige was ständig nervt ist selbst die beste schnellste Hardware bringt nix und auch der flinkeste genauere Finger kann einen nicht vorm virtuellen Tod bewahren. der ping of death oder auch DSL Daten Trampelpfad 0.1 genannt ! dank Politikern aus Analogistan erleben darf ist antidigital und Zukunftsablehnung pur. e-sportler und Bürger zweiter Klasse dank falschem Wohnort und noch falscheren Versprechen seitens T-kom und CSU Spezialisten (die ich in NRW garnicht an/ab wählen kann!!!). die kann man vielleicht mit ner Funk Maus bewerfen für mehr taugen beide schlicht nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 09.12.2018, 15:57
17. Halbgarer Artikel

Auch als Nicht Apple User muss ich mal anmerken dass alleine Steve Jobs das Potential anerkannt hat und den ersten Heimcomputer der Welt serienmäßig mit Fenstern (Windows, man beachte die Ironie) und einer Maus auf den Markt brachte. Ohne Apples Weitblick: Maus, Fenster, Personal Computer, säßen wir alle vermutlich jetzt noch vor Schreibmaschinen...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mixow 09.12.2018, 16:08
18. Jobs hatte keinen Weitblick

Er hat in seiner Lisa einfach das kopiert was er zuvor bei Xerox am Alto gesehen hatte. Jobs war lediglich ein Genie der Vermarktung, die revolutionären Ideen kamen fast ausschließlich von anderen und wurden nur geschickt übernommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus75019 09.12.2018, 16:12
19. pc lastig

Schade, sehr PC lastig. Die Mäuse von Sun die einfach nur genial waren finden sich überhaupt nicht. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5