Forum: Netzwelt
5000-Euro-Obergrenze: Bargeld kann man nicht überwachen
Corbis

Das Verbot von Bargeldzahlungen über 5000 Euro könnte nur der erste Schritt sein. Schließlich bietet die Abschaffung physischer Zahlungsmittel fantastische neue Überwachungsmöglichkeiten.

Seite 18 von 51
hanfiey 03.02.2016, 17:56
170. Schweitzer Franken, Dollar (US), Yen

Die wollen mich von was abhalten?. Da hat einer eine Idee die nie funktionieren wird. Solange es Dinge gibt die als Zahlung "akzeptiert "werden geht das alles nicht. Ich kann problemlos in Franken und Dollar zahlen wozu brauch ich 500 Euro Scheine?. Auch Industriemetalle oder Rohstoffe kann ich abstoßen und einkaufen, selbst Bitcoins. Ohne Goldverbot und die Gefahr den Euro komplett zu beerdigen wird das nichts. Wer würde bei solchen illegalen Geschäften noch Steuern zahlen?, richtig, niemand der noch bei Verstand ist würde sich selbst verraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lizenz 03.02.2016, 17:57
171. Nur Bares ist Wahres

Die ganze elektronische Datenverarbeitung ist doch letztendlich störanfällig wie ein russisches AKW. Ein heftiiger elektromagnetischer Sonnensturm, und schon haben alle einen neuen Kontostand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewappnetTS 03.02.2016, 17:57
172. Bargeldlos ist nicht gleich überwachte Geldströme

Warum wird eigentlich automatisch davon ausgegangen, dass bargeldlos gleichbedeutend mit jederzeit nachvollziehbaren und überwachten Geldströmen sei? Zeigen nicht gerade Bitcoins, die wegen ihrer schweren Überwachbarkeit bei Kriminellen so beliebt sind, dass das eben nicht so ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harmagedon 03.02.2016, 17:58
173. Die Schlinge

zieht sich immer weiter zu. Da möchte man gar nicht mehr in die nähere Zukunft schauen. Ich habe schon ein gewisses Alter Richtig schlimm wird es für die junge Generation. Die immer stärkere Überwachung wird doch inzwischen schon als erfreuliche, vermeintliche Schutzwirkung gegen den Terror hingenommen und geradezu erwartet. Ein Schelm, der sich böses dabei denkt. Es ist wirklich zu ärgerlich, dass sich keine Partei dieses Themas mal ernsthaft annimmt. Denn es ist ein nur allzu wichtiges Thema, wohin diese Entwicklung führen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 03.02.2016, 17:58
174.

Zitat von hman2
Bis es einer klaut, oder der Kurs zu sehr sinkt. Es ist nämlich ein übles Märchen, dass der Goldkurs kontinuierlich steigt. Das hat er noch nie getan, und das wird er auch nie tun.
Über die Jahrhunderte doch, selbst über die letzten Jahrzehnte ist der Preis gestiegen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notbehelf 03.02.2016, 17:58
175. Terrorbekämpfung? Von wegen

Zitat von angste
Eben. Das wird dann der nächste Schritt sein, die Begründung für die Abschaffung des Bargelds in Deutschland in Europa. Ich bin ganz erstaunt, dass es in den USA überhaupt noch Bargeld gibt, dieser Schritt noch nicht getan wurde. Die sind uns doch sonst in der Terrorbekämpfung, in der Bekämpfung der organisierten Kriminalität um Meilen voraus.
Es geht nicht um Terrorbekämpfung. Das wird nur wieder vorgeschoben.

"Befürworter einer bargeldlosen Wirtschaft argumentieren unter anderem, eine Abschaffung von Schein und Münze würde die Durchschlagskraft der Geldpolitik erhöhen. Aktuell sind die Zinsen im Euroraum extrem niedrig, teils liegen sie schon im Minusbereich. Rutschen die Zinsen zu tief ins Minus, steigt für Verbraucher und Unternehmen der Anreiz, Geld nicht mehr auf dem Konto zu parken, sondern Bargeld zu horten. Somit würde Bargeld die Möglichkeiten einer Notenbank bremsen, mit Minizinsen und Billiggeld das Wachstum anzuschieben."

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/bundesbankpraesident-weidmann-bargeld-abschaffung-kein-realistisches-szenario/11917072.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 03.02.2016, 18:00
176. Damit kontrolliert die Politik nur den Ottonormalbürger!

Der gemeine gewerbliche Spitzensteuerhinterzieher und Klient von Junker und seiner Steueroasenbande genießt derweil die Käuflichkeit der marktkonformen Demokratiesimulation!

Ich jedenfalls vermisse massiv das Engagement unserer Volksvertreter sobald sich nicht Durchschnittsbürger sondern große Unternehmen schamlos bereichern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brasilianer 03.02.2016, 18:02
177.

Zitat von hman2
Dann kennen Sie doch aber auch bestimmt die Masche, einem Familienvater hinter dem Supermarkt aufzulauern, und ihn mit vorgehaltenem Messer oder Wumme zu "überzeugen" die PIN für die Karte einzutippen und alles bis zum Auszahlungslimit an die freundlichen Räuber herauszurücken?
Ich sage ja nicht das es nur Vorteile gibt, vielleicht kann man ja die Sicherheit für solche Fälle mit neuen technischen Mittel erhöhen.
Auf jedenfall ist es schon interessant, wie alle auf die Steuerhinterziehung, Schwarzgeld und Bankgeheimnis reagiert haben. Total schizophren war das hier im Forum.
Dann gibts in Africa, wie ich mal gelesen habe, ein Land oder mehrere die die kleinen Zahlung schon mit dem Smartphone machen, ist doch schon interessant dies in einem 3ritt Weltland zu sehen. Und nochwas Schweden und Dänemark gehen schon in die Richtung von Bargeldlos.
Ich hoffe Sascha Lobo hängt noch ein Bericht/Analyse an von den Vorteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angste 03.02.2016, 18:03
178. Unwort

Terrorfinanzierung, organisierte Kriminalität, Geldwäsche...

Ist der "Generalverdacht" zur Zeit nicht ganz was Schlimmes, etwas, das nun ganz und gar nicht angewandt werden darf?

Nur weil es einige wenige, im Vergleich zur Gesamtbevölkerung tun, stehen jetzt alle unter Verdacht?
Sollen jetzt alle verdächtig sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapereaude! 03.02.2016, 18:03
179.

Zitat von harmagedon
Es ist wirklich zu ärgerlich, dass sich keine Partei dieses Themas mal ernsthaft annimmt. Denn es ist ein nur allzu wichtiges Thema, wohin diese Entwicklung führen soll.
Das liegt vielleicht daran, dass die "Flüchtlingskrise" alles andere übertönt. Es wird ja über fast nichts anderes berichtet, gesprochen und gestritten.

Wann haben Sie das letzte mal was über TTIP oder die €uro-Krise gelesen? Oder dass Portugal in Schieflage geraten ist? Wissen Sie noch, was aus der NSA-Affäre geworden ist? Oder der diesbezüglichen Anzeige gegen die Bundesregierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 51