Forum: Netzwelt
5G-Auktion: Was die schnellen Netze ausbremst
AFP

Die Frequenzauktion ist beendet, jetzt kann es in Deutschland mit dem superschnellen 5G-Mobilfunk losgehen. Doch wie so oft könnte Geld ein Problem werden. Ein Provider will sogar seine Milliarden zurückbekommen.

Seite 1 von 5
shodanpc 13.06.2019, 18:56
1. Eine Auktion...

....kenne ich so das ich beim Preis mitgehe, solange ich ihn bezahlen will und aussteige wenn ich ihn nichtmehr bezahlen will. Und am Ende jammern die Vorstände mit wahnsinnig viel Verantwortung und so, das sie zuviel bezahlt haben? Ja wie ist das denn bloß passiert?
Und nun Geld zurückfordern... Muss ich mal bei Ebay probieren. ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scsimodo 13.06.2019, 19:05
2. Na sowas!

"Ungeachtet solcher Angebote sind sich Telekom, Vodafone und Telefonica einig, dass die Auktion viel zu teuer war und man das Geld lieber anders angelegt hätte"

Und warum bieten die dann solche Summen, wenn es zu teuer ist? Die Logik muß mir erst mal einer erklären. Und warum beschwert sich eigentlich Drillisch/1und1 nicht?

"Die Gelder aus der 5G-Auktion wieder an die Netzbetreiber ausschütten, damit diese damit Mobilfunkstationen bauen können."

Ja nee, is klar! Bei einer Auktion mitbieten und die Kohle hinterher wieder zurück haben wollen. Geile Idee, bei Sothebys ersteigere ich mir ein 90-Millionen-Bild von wem auch immer, verlange mein Geld zurück und gut is! Dann verleihe ich das auch an Museen! Das Dumme daran ist, dass die Lobbyisten schon ausschwärmen und sicher einen dummen Politiker finden, der

1. darauf reinfällt
2. genug Macht hat, das auch durchzusetzen.

Und dann wundert sich die versammelte Politelite, dass die dummen Wähler nicht mehr so abstimmen wie es ihnen eigentlich "vorgeschrieben" ist. Dumm gelaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gegen Zensur bei Spon 13.06.2019, 19:11
3.

Grundsätzlich auch für die Regierungs OPAS

1: Laufzeiten / Frequenzvergabezeiten bei 4G enden je nach Land so ab 2028
Selbst wenn es bis 2033 verlängert wird, MÜSSEN die Frequenzbänder von 4G für die Nachfolge frei werden

2: Wenn man jetzt schon weiß dass 4 G in 10 Jahren begonnen wird abzuschalten, dann ist es doch eine zutiefts verlogene und unerhliche Diskussion wenn man nun sagt: 5 G braucht man nicht an jeder Milchkanne

Wie soll denn die Milchkanne "funken", wenn 4 G abgeschaltet wird?

3 G wird in Europa nebenbei akzuell sukzessive abgeschaltet
Vodafone warnt davor
Die Telekom hat es tw schon abgeschaltet
Die NL haben es zu 100% bis 2022 abgeschaltet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallotach2000 13.06.2019, 19:12
4. Digitalisierung, ade!

Ich fahre immer mal wieder durch Deutschland. Und ich wäre schön froh, wenn ich überall 3G hätte. Peinlich, Deutschland, peinlich. Da könnte unsere Regierung mal echt ne Schippe oben drauf legen. Das ist wirklich dürftig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mehrleser 13.06.2019, 19:55
5.

Zitat von hallotach2000
Ich fahre immer mal wieder durch Deutschland. Und ich wäre schön froh, wenn ich überall 3G hätte. Peinlich, Deutschland, peinlich. Da könnte unsere Regierung mal echt ne Schippe oben drauf legen.
Ach, CDU und SPD sind Mobilfunkbetreiber? Oder wie soll die Bundesregierung digitalisieren? Veilleicht Milliardensubventionen für Huawei & Co? Das ist peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st.peterording 13.06.2019, 20:06
6. Konzerndenke...

Wenn man natürlich dauerhaft eine zweistellige Rendite erwartet, dann kommt man auf solche seltsamen Ideen, Geld vom Staat zu fordern. Der ein oder andere Politiker plappert das Konzerngewäsch auch noch nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KobiDror 13.06.2019, 20:10
7. Immerhin

Möchte unser Infrastrukturminister das Geld in Telekommunikation reinvestieren. 70% für den Festnetzausbau. Die Frage ist: was für ein Festnetz? Wenn das in weitere VDSL Förderung fließt, verschwendet. Wenn es in FTTH fließt, gut investiert. Ich fürchte aber Option 1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hörtauf 13.06.2019, 20:17
8. Wenn..

...die dt. Regierung nicht so unfähig wäre, hätte sie die Frequenzen einfach so vergeben - oder zumindest mit dem eingenommenen Geld selber Masten finanziert.
So wie es in anderen Ländern auch funktioniert - und die im Bereich 5G uns meilenweit voraus sind.
Aber nein - Herr Scheuer verbläst das Geld in überteuerte Bundesprojekte. „Digitalpakt“ - was ein Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 13.06.2019, 20:31
9. Echt kreativ!

Zitat von Gegen Zensur bei Spon
Grundsätzlich auch für die Regierungs OPAS 1: Laufzeiten / Frequenzvergabezeiten bei 4G enden je nach Land so ab 2028 Selbst wenn es bis 2033 verlängert wird, MÜSSEN die Frequenzbänder von 4G für die Nachfolge frei werden 2: Wenn man jetzt schon weiß dass 4 G in 10 Jahren begonnen wird abzuschalten, dann ist es doch eine zutiefts verlogene und unerhliche Diskussion wenn man nun sagt: 5 G braucht man nicht an jeder Milchkanne Wie soll denn die Milchkanne "funken", wenn 4 G abgeschaltet wird? 3 G wird in Europa nebenbei akzuell sukzessive abgeschaltet Vodafone warnt davor Die Telekom hat es tw schon abgeschaltet Die NL haben es zu 100% bis 2022 abgeschaltet
Mal wieder einen neuen Namen? Nach zensurgegner2016 und zensurgegner2017 nun nicht etwa zensurgegner2018 oder zensurgegner2019, nein, Gegen Zensur bei Spon. Immerhin schon seit 2 Tagen!

Was kommt als nächstes? Und, vor allem - was bringts?

Zumal sich am Inhalt der posts dadurch rein gar nichts ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5