Forum: Netzwelt
5G und Künstliche Intelligenz: Wir können uns den Wohlstand bald ans Faxgerät schmier
Kai Pfaffenbach / REUTERS

Die Bundesregierung lässt die Frequenzen für das neue 5G-Netz versteigern - und knüpft damit an eine Tradition des digitalpolitischen Versagens an. Noch in Jahrzehnten werden Mobilfunkkunden für diesen Fehler bezahlen müssen.

Seite 12 von 36
Referendumm 24.04.2019, 21:03
110. @martinmde Heute, 18:14 #44 und @Mindbender Heute, 18:17 #47

Zitat von martinmde
martinmde Heute, 18:14: Wer braucht denn bitteschön mehr als 1GB pro Monat? Dauerchatter? Videokucker? Mindbender Heute, 18:17 47. ...Richtig, Lobo. Selbstfahrende Traktoren, die mit 5Km/h die Felder pflügen brauchen dringenst 5G für eine Latenz
Immer wieder schön zu lesen, wenn sich Leute melden, die vom Thema wirklich gar keine Ahnung haben.

Das Schlimme ist, und deshalb gehts in D auch nur noch bergab, dass so die meisten Bürger denken und unsere ach so fähige Bundesregierung der Mehrheit nur nach dem Munde redet.

Vielleicht ist es doch keine gute Idee, das jeder Bürger exakt eine Stimme zur Wahl hat.

"Wer braucht denn bitteschön mehr als 1GB pro Monat? Dauerchatter? Videokucker?" - vielleicht die Deutsche Industrie, welche zig GB pro Minute an Daten zu Kunden, Zulieferer etc. verschicken muss?

"Selbstfahrende Traktoren, die mit 5Km/h die Felder pflügen brauchen dringenst 5G für eine Latenz" - keine Ahnung vom Thema, aber was von "Latenz" schwafeln ...

Nochmals: "Ohne schnelles Internet läuft im Kuhstall nichts". Bumm, auch das sitzt mal gewaltig. Und weiter gehts: "Die Landtechnikindustrie warnt daher vor einem schleppenden und lückenhaften Ausbau der 4- und 5G-Kapazitäten in Deutschland. Wer das Digitalpotential des ländlichen Raumes ernsthaft ausschöpfen will, muss in der Peripehrie eine Infrastruktur schaffen, die dem Versorgungsniveau von Metropolregionen in nichts nachsteht. Wir können jetzt keine Verzögerungen gebrauchen, aber auch keine qualitativen Abstriche."

Was glauben denn normale Bürger, wie es heute im modernen "Kuhstall" zugeht? Ein paar Polen, Bulgaren, Rumänen oder wer auch immer sitzen auf Holzschemeln und melken die Deutschen Kühe? Mannomann vor so viel Unkenntnis und Unvermögen gepaart mit völliger Ignoranz kann man nur noch den Kof schütteln.
Und der Letzte macht hier in D das Licht aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatanano 24.04.2019, 21:04
111. Machen Sie es nicht zu einfach, Herr Lobo?

Sie beschreiben die Hidden Champions im Lande, die bereits heute bestenfalls eine Bambusleitung ins Internet haben - 56K oder Edge sind da der Standard. Trotzdem haben diese Unternehmen sich so grandios entwickelt. Könnte nicht die digitale Abgeschiedenheit nicht ein Quell dieser Innovationskraft sein? Keine ständigen Unterbrechungen durch Push-Nachrichten und E-Mails, mal ein paar Stunden ungestört über einem Problem sitzen.

Nun machen Sie der Bundesregierung den Vorwurf, die Nutzung der entsprechenden Frequenzbänder horrende Summen im Rahmen einer Versteigerung abrufen. Dazu gehören für mich aber auch die Unternehmen, die sich gegenseitig bis hin zu wirtschaftlich Schmerzgrenze zu überbieten zu versuchen und sich so Ihrer eigenen Investitionsmittel berauben. Wieso trifft der Vorwurf nicht auch diese Unternehmen? Schließlich sorgen diese so auch ein Oligopol und die Barriere für andere Unternehmen wird höher und höher. Die fünf Euro für das Gigabyte LTE verdanken wir nicht nur Schröder, sondern auch einigen wenigen Unternehmen. Auch vermute ich sehr, dass letztere genau in diese Richtung Lobbyarbeit betrieben haben und so die gesellschaftliche Geschäftsordnung in Ihre Richtung gebracht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europeon 24.04.2019, 21:06
112.

Zitat von ollifast
Ganz ehrlich: Wie naiv ist der Autor, wenn er glaubt, die Versorgung auf dem Land würde besser, wenn die Frequenzen günstiger hergingen.
Oh doch, wenn man den Landausbau zur Bedingung machte. Hiesse natürlich dass der Finanzminister etwas weniger bei der Versteigerung einnimmt, zum Wohle aller. Aber das Wohl aller steht eben nicht auf der Prioritätenliste der Regierenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phlegias 24.04.2019, 21:14
113. Ich

Zitat von martinmde
in Deutschland 5Eur. Okay, in Finnland bekommt man sie angeblich für 30ct hinterhergeworfen. Wer braucht denn bitteschön mehr als 1GB pro Monat? Dauerchatter? Videokucker?
und zwar weder für das eine noch für das andere. Fürs Chatten wäre es tatsächlich mehr als ausreichend, fürs Video schauen viel zu wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phlegias 24.04.2019, 21:19
114. Genau das ist die Frage

Zitat von sok1950
werden und das Anfang des 20. Jhr. ohne jeden Computer. Auf das Mobilphon gucken oder mal einen Behördenbesuch in 5 Jahren einsparen bringt keine Volkswirtschaft voran (Wie oft sind Sie denn in Ihrer Stadtverwaltung?) - Der Bauer braucht keinen "Sensor" um zu wissen ob seine Felder Wasser brauchen oder eine Entwässert werden müssen oder wie voll die Milchkanne ist. Selbst das Lernen ist ohne Digitalisierung möglich und sogar viel effektiver als alle Goggle-Experten zusammen.
Die wurden Weltmarktführer weil sie mit veralteten Produkten, die sie nach veralteten Verfahren hergestellt haben zu absolut überteuerten Preisen angeboten haben. Wie wohl sonst?
Sollte Ihr Beitrag allerdings Satire sein möchte ich mich für meine Antwort entschuldigen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.W. aus A. 24.04.2019, 21:24
115. Vielleicht ist die Geschwindigkeit auch das Problem

Die "Jünger" der Digitalisierung wollen immer das neueste Dingsbums haben. Das neueste Smartphone mit dem man dann so toll an der Kasse das Päckchen Kaugummi bezahlen kann. Ich frage mich dann immer, muß das sein? Wäre es nicht besser die alte Technik erst abzuschalten, wenn die neue wirklich flächendeckend zur Verfügung steht und sich bewährt hat. Was nützt mir 5G, wenn ich zum Teil während der Fahrt fünf- oder sechsmal neu anwählen muß? Zum Telefonieren? Sollte man nicht einfach mal die vorhandenen Netze vernünfitig ausbauen? Denn 5G kommt bestimmt nicht zu den Standorten, die heute noch unterversorgt sind.

Anderes Beispiel: ich wollte vor kurzem Sperrmüll anmelden. Der muß seit einiger Zeit vorab bezahlt werden. Habe also mit dem Call-Center der Stadtverwaltung kontakt aufgenommen. Die angebotenen Zahlungsmöglichkeiten: Überweisung - das wars! Dazu hätte ich mich mit eID anmelden müssen. Soviel ich weiß, ist die Funktion bei mir nicht freigeschaltet und außerdem habe ich auch kein Lesegerät. Ich denke auch nicht daran, mir so was anzuschaffen, wenn ich es einmal im Jahrzehnt brauche. Dafür gebe ich nicht mal 5,-- Euro aus. Ich hätte auch persönlich zum Servicecenter gehen und den Termin vor Ort vereinbaren und direkt vor Ort die 15,-- Euro bezahlen können. Wieder einen Vormittag verschwendet. Auf meinen Vorschlag haben wir vereinbart, daß ich Ihnen ein Fax (wegen der rechtlich verbindlichen Unterschrift) schicke, sie mir eine Rechnung, die ich dann bezahle. Auch hier hat mir die "veraltete" Technik geholfen und ist als einzige Lösung übriggeblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4711_please 24.04.2019, 21:24
116. OK, warten wir auf 6G

vielleicht hat sich bis dahin die politische Landschaft verändert? Obwohl die Demographie eher krasser wird. Ein Argument mehr für das aktive Wahlrecht ab 12. Nicht nur der Hightech-Bauer will Infrastruktur an jeder Milchkanne. Technologisch gegenwärtig abgehängt, kann die Republik zukünftig vielleicht schnell wieder aufholen. Wer weiß? Die Groko macht jedenfalls keine Zukunft, deshalb hat sie auch keine... Byby

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diebuerger 24.04.2019, 21:29
117. Vielen Dank !

Sie haben die Lage perfekt dargestellt.
Kollektives Versagen liegt in unserem Land an der Tagesordnung.
Ob 5G , öffentlicher Nahverkehr, Bildunspolitik, oder die Versorgung unser Alten.
Wir bleiben weit hinter unseren Möglichkeiten zurück, stattdessen bremsen Bürokraten beinahe jeden creativen Ansatz zur Lösung von Problemen aus.
Armes Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsi 24.04.2019, 21:31
118. grundversorgung

wenns die privaten nicht bringen muss eben der Staat die Löcher schließen.
mir grundversorgertarif

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansdampf81971 24.04.2019, 22:18
119. Sie haben so was von recht!!!

Es ist doch auch logisch und am Beispiel Bäcker kaufmännisch normal: Kaufe ich einen Backofen, kostet nicht das 1. Brötchen 8.000€...Nein, die Kosten werden verteilt. Ebenso die Zutaten für die Brötchen, den Bäckermeister/-Gesellen-/-Azubi/-Verkäuferin, für das Geschäft (Miete), das Inventar usw! Warum sollten das die Mobilfunker also nicht auch machen (dürfen)?
Würde man zB von jedem Bewerber „€500 Mio“ verlangen und daran Bedingungen knüpfen, wäre es für die Mobilfunker und deren Kunden viel günstiger! Aber do? Debakel!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 36