Forum: Netzwelt
5G-Vergaberegeln: CDU sperrt sich gegen mobiles Internet der Zukunft
AFP

Bildungsministerin Karliczek steht in der Kritik, weil sie den neuen 5G-Mobilfunk nicht überall in Deutschland für erforderlich hält. Kanzleramtschef Helge Braun springt ihr bei. Den Netzbetreibern dürfte das gefallen.

Seite 9 von 27
Das Pferd 25.11.2018, 17:16
80.

Zitat von curiosus_
...auf Sicht. Ein Haus zwischen Sendemast und Mobilteil kann da schon das Ende von 5G bedeuten. Ich bezweifle, dass in dünn besiedelten Gegenden 5G billiger ist als Kable, zumal man ja die dann u.U. zwangsweise dicht stehenden Masten auch mit Kabel (mit entsprechend hohen Datenraten) anfahren muss.
es gibt auch Pläne, LTE-Bereiche fortzuentwickeln. Aber das was neu kommt, sind Millimeterwellen. Das gibt eine unwahrscheinliche Senderdichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonne80 25.11.2018, 17:18
81.

.... bei uns in Italien kosten 10 GB 5 Euro - in D wird man von Telekom und Kollegen mit nicht nachvollziehbaren Ausreden mit für das Jahr 2018 absurden Verträgen buchstäblich an der Nase herumgeführt u für DUMM VERKAUFT. Zwischen Geiz, Inkompetenz, Impertinenz deutscher Unternehmen sowie unserer „Politiker“ kann man diesem Land nur mehr den Abstieg wünschen. Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall. Ja, das Internet bleibt weiterhin Neuland - wie heißt es so schön?: „... und alles bleibt weiterhin so wie es ist!“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixelpu 25.11.2018, 17:21
82. Man schaue sich die handelten Personen der CDU an

Und frage sich ob man diese irgendwie in Vrbindung mit modernen Technologien bringen kann. Die Antwort erübrigt sich von selbst. Und zieht man jetzt auch noch die Chefin „Mutti“ in Betracht, kennt man den Weg der da beschritten, bzw. halt nicht beschritten wird. Da schützt man doch lieber weiterhin Dinosaurier Technologien aus deren Abgasrohren es so fein stinkt, dass ist auch einfacher zu begreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael-Kreuzberg 25.11.2018, 17:21
83. Kompetenz Zentrum CDU?

Grundsätzlich reicht auch die gute alte Beutelpost aus um nachtichten auszutauschen.

Am besten man entvölkert die ländlichen Regionen komplett und siedelt due Menschen in die leeren innenstädten von Hamburg berlin und München neu an, das füllt die leeren Wohnungen und spart ne menge Geld für die sinnlose Infrastruktur auf dem Land!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bichsel 25.11.2018, 17:21
84. De facto- oder de jure-Grundversorgung kosten eben Geld

Ob de jure oder nur de facto: Kabelgebundenes und mobiles Internet gehören m. E. zur Grundversorgung. Der Markt gewährleistet Versorgung nur, wo es für mindestens einen privatwirtschaftlichen Anbieter wirtschaftlich ist. Weil dies schon bei der Privatisierung der Deutschen Post bekannt war, wurde die Regulierungsbehörde / Bundesnetzagentur geschaffen. Ob nun der Staat voraussichtlich geringere Erlöse aus Frequenzversteigerungen aufgrund hoher Auflagen hat oder aktiv Geld ausgibt, um bei der Versorgung von Städten und Gemeinden durch Telekommunikationsunternehmen mitreden zu können, läuft letztenendes auf dasselbe hinaus: Grundversorgung in der Fläche kostet Geld. Der Umkehrschluss der jünsten Äusserungen von Regierungsmitgliedern ist, dass die amtierende Bundesregierung noch immer glaubt, Internet sei weder für Privatkunden noch für Gewerbebetriebe notwendig oder der Markt könne es doch irgendwie von alleine regeln, was längst widerlegt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskar ist der Beste 25.11.2018, 17:23
85. oh gott

für den privaten Bereich mag 4G ja ausreichen - allerdings auch nicht immer und überall und falls die Beiden nur TV sehen wollen in 4K, na schön. Aber darum geht es bei 5G doch gar nicht. Das System ist erforderlich, um überhaupt bestimmte Geschäftsmodelle umsetzen zu können wie in dem Beitrag beschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 25.11.2018, 17:23
86. alles zu seiner Zeit...

Zitat von cm1
Verständlich sind die Äußerungen, da Herr Braun, wenn es ihn überhaupt interessiert, die Technik nur noch gut zwanzig Jahre nutzt, während Teenager von heute noch mindestens 50 Jahre damit leben werden.
viele Teenager sind schon jetzt hoch verschuldet. Sie sollten erst mal lernen mit Geld verantwortungsvoll umzugehen.
Wenn der Bedarf wirklich vorhanden ist kann man durchaus nachrüsten. Wenn ich die Medien lese die ständig von Überschuldungen und den noch niedrigen Zinsen reden wage ich gar nicht an die Zukunft zu denken wenn Industrie die vielen Arbeitsplätze weiter wegrationalisiert.
Wer weiß denn schon was in 20 Jahren sein wird? Unwetter , Überschwemmungen..eine geplatzte Immobilienblase , viele Arbeitslose...alles ist denkbar...deshalb zu fantasieren was dann sein könnte ist absolut unrealistisch!
Vielleicht leben wir dann schon in einer Wüste und posten von einer Sanddüne :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tosi01 25.11.2018, 17:23
87. Unserer reiselustigen

Politiker sollten sich einmal nach Finnland begeben ! Dort werden sie festellen können und müssen, dass selbst in den abgelegensten Winkeln im Nordosten Finnlands (z.B. Näätämö) oder im Südosten Finnlands (Ilomantsi) ein wahnsinnig gutes,schnelles, stabiles und äußerst billiges Mobilfunknetz flächendeckend zur Verfügung steht. Ich kaufe mir jedes Mal, wenn wir nach Finnland fahren, in einem der überall vorhandenen "R-Kioski" von Sonera (bester Mobilfunk-Anbieter) eine Prepaid Karte für knapp 25 Euro und kann im ganzen Land so viel Daten herunterladen, wie ich möchte. Funklöcher ??? Fehlanzeige ! Wenn Finnen hier nach Deutschland kommen, dann staunen sie ganz ungläubig über unser schlechtes Netz - soweit überhaupt vorhanden. Finnland muss doch auch sonst immer wieder herhalten, wenn es darum geht, dass wir bzgl. der Bußgeldzahlungen im Vergleich zu Finnland wahre Glückspilze sind, und deswegen eine Erhöhung derselben nur mehr als logisch erscheint bzw. ist. Also ! Mein Rat : Auch im Bereich Digitalisierung sich mal in Finnland schlau machen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 25.11.2018, 17:29
88. Warum kann Deutschland nicht einfach so sein wie andere Länder auch?

Warum kann es Deutschland bezüglich Mobilfunkabdeckung, Glasfaserausbau, 5G, bezahlbare Datenvolumen usw. usf. einfach genau so machen wie andere Länder? Warum immer dieser deutsche Sonderweg? Ganz egal ob Skandinavien, Nordamerika, Italien, Baltikum, iberische Halbinsel, Türkei​, Benelux, Australien/Neuseeland, Frankreich, Österreich, Schweiz etc. pp. ÜBERALL ist man diesbezüglich weiter als in Deutschland. Sieht man mal von totalitären Diktaturen wie Nordkorea ab, gibt es NIRGENDWO auf der Welt sonst soviel Skepsis und Hemmnisse für technische Neuerungen und Fortschritte in der Digitalisierung wie in Deutschland. Und jetzt will Frau Karliczek dieses technische Hinterhinken Deutschlands hinter anderen Ländern auch noch zementieren. Ich bin echt fassungslos! Deutsche werden noch mal zu "digitalen Amish" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 25.11.2018, 17:32
89. Und warum, ganz konkret,...

Zitat von MichaelundNilma
Andere Länder machen uns immer wieder vor, warum eine moderne Industrienation 5G braucht.
..."braucht nun eine moderne Industrienation 5G"? Wie wäre es mal mit Argumenten statt nur Behauptungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 27