Forum: Netzwelt
9/11 und Social Media: Mit zwölf Schritten in die Verschwörungsgalaxie
Hubert Boesl/ DPA

9/11 ist die Einstiegsdroge vieler Verschwörungstheoretiker. Was mit Sinnsuche und Neugier beginnt, kann in einem bedenklichen Weltbild enden - auch wegen der Algorithmen von Diensten wie YouTube.

Seite 41 von 58
Duzend 12.09.2019, 18:07
400. Mühsam? Ganz meinerseits.

Zitat von NewYork76
Langsam wird es muehsam. Alle Ihre "Argumente" und "Unstimmigkeiten" lassen sich erklaeren bzw. widerlegen... Es gibt genuegend anerkannte Quellen (auch im Internet / YouTube) die Ihnen das erklaeren koennten. Dafuer muessten Sie Ihren Filter allerdings ausschalten.
Auch wenn es Ihnen schwerfällt: Seien Sie bitte so freundlich, mich auf seriösen Widerspruch zu verweisen. Z.B. in dieser Sache:

J. Michael Springman hat mehrfach zu Protokoll gegeben, dass er als Leiter des Konsulats in Jeddah als Reaktion auf seine Visumsverweigerung von höherer Stelle angepfiffen wurde, es doch zu erteilen. Wer ist dem je mit unabhängigen Methoden nachgegangen? Was sind das für Vorgänge, in denen einem zunächst ein einreisewilliger Kandidat so suspekt erscheint, dass man ihm ein Visum verwehren will, dann kommt der Wink: "Nun gib's ihm schon! Was? Suspekt? Ja, sch*** drauf! Du willst doch deinen Posten behalten. Oder?" Und später heißt es: Der war auch einer der Hijacker. Und das in mehr als einem Fall. Es ist wie bei Anis Amri und so vielen anderen: eigentlich schon länger bei den Behörden kein unbeschriebenes Blatt mehr. Zur Frage nach möglichem Staatsterror liegt eben die Beweislast so langsam mal bei der Regierung und nicht bei Lieschen Müller, der sämtliche Akteneinsicht verwehrt wird.

Oder die Heimlichtuerei in Sachen Familie Hiji, die kurz vor dem 11. September fast fluchtartig aus Sarasota weggezogen ist, aus dem Escondito Circle, einer "gated community", deren Portier die Autonummern der Besucherfahrzeuge registriert. Darunter die Nummer, unter der Mohammed Atta ein Auto registriert hatte. "Weitergehen! Gibt nichts zu sehen!" ist doch keien befriedigende Antwort. Der Alkoholkonsum der "Hijacker" stand erst in mehreren Zeitungen und wich später schrittweise einem Drink auf Basis von Orangensaft. Das ist keine Widerlegung. Das sagt nur, dass die Presse mit fortschreitender Zeit die Darstellung ändert. Wo steht, dass man immer nur ändert, um sich zu berichtigen, und nicht um sich per Verfälschung aus der Affäre zu ziehen? Wie gesagt. das sind keine Widerlegungen. Es sind bestenfalls Kontraindizien, also der Startschuss in eingehendere Untersuchungen, weil etwas offenbar nicht eindeutig geklärt ist.

Beitrag melden
NewYork76 12.09.2019, 18:16
401. Falsch

Zitat von Humanfaktor
Offenbar ist Ihnen nicht bewusst, dass auch die offizielle Erklärung der Vorfälle nur ein Theorie ist, die ebenfalls einige substanzielle Erklärungslücken aufweist und daher in Zweifel gezogen wird. Auch diese Theorie befasst sich mit einer Verschwörung, nämlich der, dass wie in der offiziellen Version beschrieben, überwiegend saudiarabisch-stämmige Muslime diese Anschläge zu verübten, die von sinistren Hinterleuten geplant und finanziert wurde. Das Geschehene wurde also so oder so von langer Hand vorbereitet und generalstabsmäßig geplant. Soweit die Parallelen. Auch Sie hängen also einer Verschwörungstheorie an und verteidigen diese. Allerdings sehen Sie andere Urheber und Verursacher und sind bereit, die vielen Ungereimtheiten in der Version der Verschwörungsthorie, die Sie präferieren, unbeachtet zu lassen. Was genau macht sie denn nun zum "besseren" Verschwörungstheoretiker ... ;-)
Das ist falsch. 9/11 war doch keine Verschwoerung von saudiarabisch-stämmige Muslime, sondern ein Terroranschlag. Das WTC war uebrigens nicht das erste Mal Ziel von Terroranschlaegen.

Und was mich zum "besseren" Verschwörungstheoretiker macht?
Die Eigenschaft Fakten, Annahmen und Unsicherheiten als das zu bewerten was sie sind.

Nochmal: Die "verdaechtigen" Unstimmigkeiten zu 9/11 lassen sich alle schluessig erklaeren. Die meisten Verschwoerungstheorien leicht ad absurdum fuehren. Und mit dem allseits beliebtem "Cui bono?" laesst sich nun wirklich alles herleiten.

Beitrag melden
cyborgpiratelaserninja 12.09.2019, 18:20
402.

Zitat von Duzend
Dicker, schwarzer Rauch ist ein Erkenungsmerkmal einer unterstöchiometrischen Verbrennung, also einer Oxidationsreaktion, die unter Sauerstoffmangel leidet. Bei solchen Verbrennungsprozessen werden wesentlich geringere Temperaturen erreicht als bei stöchiometrischen oder solchen mit lambda >1. Und was das Erweichen des Stahls angeht: Keine unrealistische Vorstellung. Aber weil dann immer die einen Zonen als erste und andere erst später so heiß werden, führt das zu einer Abfolge von lokalem Materialversagen, Lastumverteilung, Strukturverformung und weiter im Text. EIn organischer Niedergang, der mählich startet, nie abrupt wird und starke Tendenzen hat, Schlagseite zu bekommen. Und selbst wenn dann die Einsturzfront ein paar Stockwerke zurücklegen kann, spätestens dann trifft sie auf Strukturen im komplett unversehrten Zustand. Tragfähigkeit wir fabrikneu ;)
Der Hinweis auf den Sauerstoffmangel im Zusammenhang mit dunklem Rauch ist richtig. Das heißt aber nicht, dass nicht doch ein dickes Feuer lodert. Die extreme Rauchentwicklung war über sehr lange Zeit zu sehen. Ich wollte mit dem Hinweis verdeutlichen, wie viel Material da gebrannt hat. Wie gesagt, die kritischen Temperaturen sind hier durchaus erreichbar. Normalerweise ist die Brandbekmäpfung in Hochäusern aber ganz gut geregelt. Im Falle des WTC war es aber schwierig. Beim WTC 7 aufgrund des Ausfalls der Leitungen quasi unmöglich. Also konnte das Feuer relativ ungehindert auf die Konstruktion wirken.

Zur Tragfähigkeit: Auch der Einwand ist richtig. Die unteren Strukturen waren wohl zum Großteil in Ordnung. Jetzt mussten die aber nicht mehr nur eine relativ statische Last aushalten sondern wurden in einer Kettenreaktion von der von oben fallenden Masse zermalmt. Da diese auch nicht ungleichmäßig beschädigt wurden, erklärt das für mich den sehr sauberen Einsturz.

Beitrag melden
Andraax 12.09.2019, 18:20
403.

Zitat von mostly_harmless
In der realen Welt findet sich in der Untersuchung der Uni Fairbanks http://ine.uaf.edu/wtc7 Folgendes: The principal conclusion of our study is that fire did not cause the collapse of WTC 7 on 9/11, contrary to the conclusions of NIST and private engineering firms that studied the collapse. The secondary conclusion of our study is that the collapse of WTC 7 was a global failure involving the near-simultaneous failure of every column in the building. ...
Und aus dieser Aussage leiten VTler ab, dass WTC 7 gesprengt wurde, obwohl davon in dem Artikel nur gesagt wird "es war nicht das Feuer (alleine), und es gab einen simultanen Zusammenbruch aller tragenden Säulen". Die Autoren lassen die Ursache ihrer Schlussfolgerungen offen. Leider können VTler nicht mit dem Unbekannten umgehen und stürzen sich jede Ihrer Weltsicht genehmen Erklärung.

Beitrag melden
NewYork76 12.09.2019, 18:20
404. Wurde schon erklaert...

Zitat von alt-nassauer
Wenn man vom WTC 7 die Stahlträger "vernichtet"! Wie hat vielleicht die Börsenaufsicht ihre Daten verwaltet. Ja das ist jetzt sehr sehr sehr Spekulativ... Soll sich jeder selbst einen Reim darauf machen oder auch nicht. Ich jeden Fall nicht - kein Kommentar dazu. Darum geht es mir ja auch nicht. Sie tendieren ja nun auf die Börsenaufsicht mit einem Verdacht. Im übrigen gab es auch Urteile... Das Feuer hat keine Straffreiheit bedeutet! Ich habe nur Mieter des WTC 7 genannt... Ausdrücklich ohne jegliche Wertung oder eines Verdachts. Sehen sie es doch mal ganz einfach und so wie das die Uni in Alaska auch will. Sie widerlegt die These das WTC 7 durch Bürobrände nicht einstürzen konnte. Aber das wird schon als Verschwörungstheorie abgehakt.... Die die Untersuchung gemacht haben und Auftraggeber, suchen nach keinem Tatverdächtigen oder Schuldigen. Rein Wissenschaftlich! Wie es sein kann das 17 Stahlträger "nur" durch Bürobrand - kein Flugzeug mit Kerion. Eine Hitze entwickelt haben, das diese Sekunden gleich nach geben. Es gab und gibt bisher nichts vergleichbares... Das nur Feuer eine Stahlträgerkunstrukt in der Baugröße zum Einsturz gebracht wurde. Auch wenn es die letzten nicht verstehen ... Offizieller Bericht NIST zu WTC7 "Bürofeuer" als Ursache... kein herabfallender Schutt, keine Erschütterung, kein Kerosin nichts was auf die Ursache Einsturz Twin-Tower zurückführt... eben nur das Brände ausgelöst wurden.
Wurde schon in mehreren Kommentaren erklaert.

Durch mehrfaches Wiederholen wird Ihre Argumentation auch nicht schluessiger.

Beitrag melden
Senf-o-Mat 12.09.2019, 18:27
405. Journalisten

Zitat von aufklarer
Behaupten tun gerade nur Sie. Unbelegt. Die NSA Affäre ist das PAradebeispiel für eine bewahrheitete VT. Es gab vor Snowden viele Blogger - NICHT: Journalisten - die genau das vorhergesagt haben. Und dann gab es die Leaks durch einen Whistleblower - Merke: Wieder NICHT: Journalisten - und dann kams raus. Es zeigt im Übrigen auch, wie lange man sowas unter der Decke halten kann trotz vieler Mitwisser. Die NSA hat Mindestens 40.000 Mitarbeiter. Plus Externe (wie Snowden damals). Plus Kooperationspartner. Plus Regierungsmitarbeiter und Geheimdienstausschüsse.
Da muss ich widersprechen. Ich habe noch nie einen "Blog" gelesen, war mir aber dennoch schon lange vor Juni 2013 bewusst, dass die NSA das Internet und Mobiltelefone überwacht (nur das Ausmaß hat mich dann doch erstaunt). Nicht, weil ich Verschwörungstheoretiker wäre, sondern weil eben DOCH Journalisten darüber geschrieben haben. Spätestens seit der "Echelon"-Affäre 2001 und der Übernahme der Anlagen bei Bad Aibling durch den BND wurde die NSA immer wieder mal in diesem Zusammenhang erwähnt. Sehr aufschlussreich war bereits DER SPIEGEL in Nr. 8, 1989: "NSA, Amerikas großes Ohr" - da hat es Mobiltelefone oder das Internet in seiner heutigen Form noch gar nicht gegeben. Ansonsten gebe ich Ihnen aber recht: natürlich gibt es haufenweise belegter, tatsächlicher Verschwörungen. Schon Julius Cäsar ist einer zum Opfer gefallen.

Beitrag melden
NewYork76 12.09.2019, 18:29
406. Naja...

Zitat von alodi
Eine recht anschauliche Darstellung der Problematik um WTC7 findet sich hier: https://www.europhysicsnews.org/articles/epn/pdf/2016/04/epn2016474p21.pdf Die Autoren und ein Stück weit auch die Editoren der Europhysics Letters, an sich ein renommiertes Blatt der European Physical Society, reihen sich leider damit in die Reihe der Lobo'schen Verschwörungstheoretiker ein.
Da tauchen die AE 911 truth wieder auf.

Und das "renommiertes Blatt der European Physical Society" distanziert sich von dem Beitrag. Warum wohl?

Wir drehen uns hier im Kreis.

Beitrag melden
alt-nassauer 12.09.2019, 18:31
407. Von Kommentatoren...

Zitat von NewYork76
Wurde schon in mehreren Kommentaren erklaert. Durch mehrfaches Wiederholen wird Ihre Argumentation auch nicht schluessiger.
Die alles in einen Topf werfen... Von Flugzeugen, Kerosin und was auch immer fabulieren.

Die nicht verstehen das hinter den Twin-Tower das WTC 7 gestanden hat.

Nein... keine plausible Erklärung!

Beitrag melden
colombia1 12.09.2019, 18:33
408.

Das ist zu 100% richtig!

Unabhängig von der Aufeinanderfolge der vielen Zufällen am 9/11 sollte man sich auf das wesentlich konzentrieren was wissenschaftlich zu bewerten ist:
Dennoch ist es schon immer wieder bemerkenswert wie hysterisch diffamierend bei 9/11 gegenüber wissenschaftlichen Untersuchungen (die nicht ins Meinungsbild passen), oder bei kritischen Fragen medial vorgegangen wird.
Dies zeigt, dass der Autor oder viele der Kommentatoren hier sich nie wirklich mit dem Thema wissenschaftlich im Detail auseinandergesetzt haben. Ein wichtiges Indiz für die argumentative Hilflosigkeit der Autoren ist der fast schon inflationäre Gebrauch des Wortes „Verschwörungstheorie“ gepaart mit anderen Totschlagargumenten wie „Antisemitismus“ oder „rechte Gesinnung“.
In dem Bewusstsein, das dadurch jeglicher konstruktiven Diskussion der Boden entzogen wird, indem man selbst kritische Fragesteller in die Ecke der der Spinner stellt, versucht man gar nicht sich damit im Detail auseinandersetzen zu müssen, sondern versucht seinen Glauben anderen aufdrücken, nach dem Motto:
„Es kann nicht sein was nicht sein darf!!!“

Das ist sehr schade und eine Schande, denn damit ist die vierte Säule der Demokratie, die kritischen investigativen Hinterfragungen durch die Medien, weggebrochen. Ich wünsche mir an dieser Stelle mehr kritischen investigativen Journalismus.

Das zeitweise im freien Fall eingestürzte Gebäude WTC7 kann nicht durch reines Feuer im Inneren so in sich zusammengefallen sein, das belegen eindeutig die Daten und Messungen.
Der NIST-Report, bei dem die Eingangsdaten der Simulation unter Verschluss gehalten werden, sind mehrfach wissenschaftlich als falsch bewiesen und konnten bis heute nicht entkräftet werden.
Wer etwas anderes behauptet hat sich auf rein wissenschaftlicher Ebene nicht mit dem Thema auseinandergesetzt.

Das gute an der Mathematik ist, Lügen sind einfach zu beweisen und es zählt kein Glaube oder sonstige Ideologien.

Wer ernsthaft sich mit dem Thema auseinandersetzen will und auch konstruktiv mitreden möchte, da ist das Buch von Dr. Ansgar Schneider. (Physiker und Mathematiker) „Stigmatisierung statt Aufklärung: Das Unwesen des Wortes »Verschwörungstheorie« und die unerwähnte Wissenschaft des 11. Septembers als Beispiel einer kontrafaktischen Debatte“ empfehlenswert.

Wissenschaft ist keine Demokratie bei der die Mehrheit bestimmt was richtig oder falsch ist, sondern sollte nur auf offen zugänglichen, nachvollziehbaren und reproduzierbaren Messungen, Fakten und Beweise beruhen. (Sonst wäre die Erde immer noch flach).
Ideologische Politik und Meinungsmache hat nichts mit wissenschaftlichem Vorgehen zu tun.
Eine unemotionale Diskussion auf Grundlage reiner Fakten wäre hier wünschenswert. Dies ist bei einem letzten Endes wissenschaftlichen Thema angebracht.

„Der Weg zum Glauben ist kurz und bequem, der Weg zum Wissen lang und steinig.“ - Ernst Stuhlinger

Beitrag melden
irobot 12.09.2019, 18:36
409.

Zitat von aufklarer
Behaupten tun gerade nur Sie. Unbelegt. Die NSA Affäre ist das PAradebeispiel für eine bewahrheitete VT. Es gab vor Snowden viele Blogger - NICHT: Journalisten - die genau das vorhergesagt haben. Und dann gab es die Leaks durch einen Whistleblower - Merke: Wieder NICHT: Journalisten - und dann kams raus.
Entweder sind Sie noch sehr jung oder kennen sich mit Computer nicht so lange aus.
Hier eine Spiegel-Artikel aus dem Jahre 1996!
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9088394.html

Beitrag melden
Seite 41 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!