Forum: Netzwelt
9/11 und Social Media: Mit zwölf Schritten in die Verschwörungsgalaxie
Hubert Boesl/ DPA

9/11 ist die Einstiegsdroge vieler Verschwörungstheoretiker. Was mit Sinnsuche und Neugier beginnt, kann in einem bedenklichen Weltbild enden - auch wegen der Algorithmen von Diensten wie YouTube.

Seite 51 von 58
-su- 13.09.2019, 12:10
500.

Zitat von NewYork76
@Humanfaktor, Alt-nassauer & Co: Ok, letzter Versuch, da WTC7 und das Feuer hier immer wieder als Argument angefuehrt wird: Der Bericht der Uni Alaska, auf dem wohl das Argument basiert ein Feuer haette das WTC7 so nicht einstuerzen lassen koennen, laesst entscheidende Faktoren ausser acht: Im Bericht wurde selektiv ein spezifisches Element (Feuer) auf das Gebaeude betrachtet, simuliert und gefolgert, dass dieses alleine das Gebaeude nicht so zum Einsturz haette bringen koennen. Abgesehen davon, dass dieser Bericht ein "Draft" ist und weder die zugrundeliegenden Daten veroeffentlich wurden, noch eine peer-review stattgefunden hat, wurde im Bericht die Tatsache komplett ignoriert, dass WTC1 und 2 in direkter Nachbarschaft brannten und einstuerzten. Nochmal: Wir sprechen von ca. 500k Tonnen Stahl, Beton und Sonstiges aus 400m Hoehe! Welche strukturellen Schaeden ein solches Ereignis an einem direkt angrenzendem Gebaeude verursacht, wurde also einfach ignoriert. Andere Gebaeude in der Nachbarschaft wuerden uebrigens auch schwerst beschaedigt und waren lange Unbewohnbar. Einige Gebaeude mussten sogar abgerissen werden. Und falls Sie denken, dass ich mit der Regierung, der CIA und den Illuminaten unter einer Decke stecke, so koennen Sie das gerne tun. Aber bitte erklaeren Sie mir doch, was den Einsturz verursacht hat?
"Aber bitte erklaeren Sie mir doch, was den Einsturz verursacht hat?"

Typische Antwort. Statt meine Frage zu beantworten, was der Grund für den Einsturz war, stellen Sie mir die Frage.

Ich weiß es nicht, was der Grund war. Ich wollte von Andraax wissen, was die Materialwissenschaftler, Ingineure und Co so sagen. Denn wie gesagt, ich weiß es nicht was der Grund war (Feuer, Trümmerteile usw. keine Ahnung). Bei den anderen beiden Gebäuden ist es wohl klar. Aber bei WTC 7 weiß ich es nicht.

Beitrag melden
Alaska_Saedelaere 13.09.2019, 12:14
501.

Zitat von polza_mancini
Der Lackmustest ist für Säuren und Basen, der Lithmustest dann offenbar für Lügen und Blasen (?)...wo krieg ich den? Unter der Atlantik-Brücke?
Einen "Lithmustest" gibt es nicht. Allerdings ist "litmus test" (ohne 'h') der englische Begriff für "Lackmustest". Und unter der Atlantikbrücke schlafen die obdachlosen Echsenwesen, denen die Freimaurer die Chemtrailsubstanz weggenommen haben.

Beitrag melden
Humanfaktor 13.09.2019, 12:18
502. *hüstel*

Zitat von antelatis
Es ist ja immer wieder die Rede von 2,3 Billionen Dollar, die vermisst werden. Ist die Vertuschung dieses Fehlbetrags der Grund für das alles? Und wer ist bereit, so viele unschuldige Menschen nur für Geld zu töten?
Ist das wirklich eine ernst gemeinte Frage?
Dann hilft Ihnen als Hinweis womöglich dies: Geld ist nie wirklich weg, nur "woanders" ...;-)

Beitrag melden
Humanfaktor 13.09.2019, 12:30
503. Falsch

Zitat von 7eggert
(1) Der Tower hat einen geschützten Betonkern.
Bei Punkt 1 gleich voll daneben gegriffen?
Die Bausweise der Twin-Towers war deshalb so besonders, weil es sich um eine Tube-in-Tube-Konstruktion aus Stahlrahmenstrukturen handelte, die durch die ein betonbedecktes Stahlfachwerk, der Boden/Deckenelemente, verbunden worden waren.
Alle Räume wurden in Leichtbauweise ausgeformt um das Tragwerk mit Leichtbaumaterialien ummantelt. Der Kern war eben gerade nicht aus Beton, sondern ein mächtiges Stahlfachwerk, das nur mit Leichtbauwänden zur Abtrennung der Räume, des Treppenhauses, der Sanitärräume usw. umbaut wurde.
Das sind Basics, die man eigentlich wissen sollte, wenn man zu dem Thema so explizite Positionen einnimmt, oder?
Wie steht es,vor diesem Hintergrund, nun mit den Grundlagen zum Rest Ihrer Erwiderungen? Halten die einer Überprüfung stand?

Beitrag melden
Humanfaktor 13.09.2019, 12:34
504. Lassen Sie uns mal gemeinsam darüber nachdenken...

Zitat von Alaska_Saedelaere
Warum hätte man die riesige Schutthalde länger als nötig herumliegenlassen sollen?
... womöglich wäre das aus Gründen der exakten forensischen Ursachenforschung und Beweissicherung das übliche professionelle Verfahren gewesen?

Beitrag melden
-su- 13.09.2019, 12:36
505.

Zitat von 7eggert
Geheimtip: Über das Manhattan-Projekt liest man auf Wikipedia. Unter Anderem daß die Deutschen versucht haben, das Programm zu infiltrieren, von dem angeblich keiner wußte. Lesenswert auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Fuchs Die Russen hatten also mehr Erfolg.
Lächerlich.

PS. Wikpedia, ist keine seriöse Quelle!

Beitrag melden
j.c.nolte 13.09.2019, 12:39
506.

Wenn Sie das jetzt noch mit ein paar Quellen belegen, wäre das wirklich interessant.

Ich habe mal eine Doku gesehen, ich glaube auf Arte oder irgendeinem der ZDF-Sender, die aufzeigte, dass eine der beiden Flugzeuge (oder beide, ich weiß es nicht mehr), genau da drehten, wo es ein kleines Radarloch gab. An dieses Wissen muss man erstmal herankommen, denn Zufall halte ich bei so einer professionell durchgeführten Aktion für vollkommen ausgeschlossen.

Beitrag melden
j.c.nolte 13.09.2019, 12:40
507.

Zitat von blueshift774
...die Flugzeuge gedacht. Der Eigentümer Larry Silversteen hatte den WTC-Komplex 1 Jahr vorher von der Port Authority NYC erworben und extrem hoch gegen terroristische Anschläge versichert. Die Website des Top-Investigators Gordon Duff hatte bereits vor Jahren veröffentlicht, dass das gesamte Planning und Operations Center für die Vorbereitung des Ereignisses über Fort Lee gesteuert wurde. Alle waren sie dort: Die CIA, die NSA, der Mossad und weitere millitärische Geheimdienste. Der Anschlag auf den WTC-Komplex wurde von Mossad-Agenten durchgeführt. Er betraf schließlich Israel's Eigentum ("The five dancing Israelis"). Es war eine orchestrierte, gemeinsame, verdeckte Operation, bei der der "amerikanische Part" in einem Cruise Missile auf das Pentagon, einem versenkten Bunker Buster in Pensylvania und einer massiven Kriegsvorbereitung gegen Afghanistan und den Irak bestand. Kein Passagierjet kann in Bodennähe schnell fliegen, weil Tragflächen und Leitwerk beschädigt werden. Ab 440 km/h gehen alle Warnlampen im Cockpit an. Die 911-Flugzeuge kamen mit 800km/h rein, als sie einschlugen. Sie waren verstärkt worden. Der Flieger, der den Südtower rammte war ein Tanker, wahrscheinlich zusätzlich mit Napalm o.ä. befüllt. Er hatte keine Fenster. ... 70 Security Kameras hatten den 45-minütigen Anflug des Jets auf millitärischem Sperrgebiet um das Pentagon aufgezeichnet. Alle sind bis heute unter Verschluss. Die vollautomatischen Flak-Einrichtungen auf dem Pentagon haben nie reagiert. Schaltet man einen Transponder ab, verschwindet die Kennung, nicht der Radarpunkt im Monitor. Verlässt ein Flugzeug einen zivilen Luftkorridor, geht automatisch eine Staffel von 4 Millitärjets hoch, die innerhalb von 15 Minuten am Objekt dran ist - über dem gesamten Luftraum der USA. Auf allen AFBs stehen solche Interceptors permanent bereit. Seit 1990 besitzen alle US-Ziviljets ein Übernahme-Interface gegen Entführung. Ein Interceptor kann damit das Cockpit eines Passagierjets deaktivieren, durch "fly by wire übernehmen" und gesichert notlanden. Keine Interceptors waren am 11. September unterwegs. Die "doomed flights" von 911 überflogen bei ihren Anflug auf das WTC zu 80% millitärisches Sperrgebiet. Und nichts funktionierte? Ein Pentagon-Budget von 9 Trillion Dollars verschwand am 11.September. Bis heute!
Wenn Sie das jetzt noch mit ein paar Quellen belegen, wäre das wirklich interessant.

Ich habe mal eine Doku gesehen, ich glaube auf Arte oder irgendeinem der ZDF-Sender, die aufzeigte, dass eine der beiden Flugzeuge (oder beide, ich weiß es nicht mehr), genau da drehten, wo es ein kleines Radarloch gab. An dieses Wissen muss man erstmal herankommen, denn Zufall halte ich bei so einer professionell durchgeführten Aktion für vollkommen ausgeschlossen.

Beitrag melden
dr. tobias fünke 13.09.2019, 12:41
508. Was soll das Theater um WTC 7?

Warum hat irgendwer ein uninteressantes Gebäude auf bisher unbekannte Art und Weise lautlos (!) gesprengt? Scharlatane wie Ganser treiben eine blökende Herde von Aluhüten vor sich her in die Internetforen. "Cui bono" dieser Verblödung wäre mal Interessant (=

Beitrag melden
themistokles 13.09.2019, 12:42
509.

Zitat von Humanfaktor
... womöglich wäre das aus Gründen der exakten forensischen Ursachenforschung und Beweissicherung das übliche professionelle Verfahren gewesen?
Nein. Man hat nach eventuellen Überlebenden gesucht. Und das muss sehr schnell passieren. Sollte eigentlich Standard bei einer Katastrophe diesen Ausmaßes sein, meinen Sie nicht auch? Leben vor Beweise?

Ansonsten bin ich draußen, dass wird langsam immer abstruser hier.

Beitrag melden
Seite 51 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!